Unfalldrama in Köln Joggerin (28) starb: Anklage gegen Mercedes-Fahrer erhoben

Polizisten verdecken die Unfallstelle mit einem Sichtschutz.

Einsatzkräfte an der Unfallstelle: Am 8. Mai 2021 kam auf der Boltensternstraße eine Joggerin (28) ums Leben. 

Nach dem Tod einer 28-jährigen Joggerin im Mai diesen Jahres ist Anklage gegen einen Mercedes-Fahrer erhoben worden.

Köln. Vor einem halben Jahr sorgte der Unfalltod einer jungen Joggerin  für Trauer. Die 28-Jährige wurde von einem Mercedes erfasst und erlag noch vor Ort ihren schweren Verletzungen. 

Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Mercedes-Fahrer (61) vor dem Amtsgericht erhoben. Dem Mann wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. „Ihm wird nicht vorgeworfen, alkoholisiert gefahren zu sein“, so eine Sprecherin des Amtsgerichts. 

Mehrere Zeugen beobachteten Unfall auf Kreuzung in Köln-Riehl

Der Unfall passierte am Nachmittag des 8. Mai 2021 auf der Boltensternstraße/Kreuzung Barbarastraße in Köln-Riehl. Mehrere Zeugen beobachteten, wie der Mercedes die Joggerin erfasste. 

Alles zum Thema Polizei Köln

Laut Polizei soll der Fahrer der Mercedes C-Klasse ungebremst in die Kreuzung gefahren sein. Ein Atemalkoholtest bei dem 61-Jährigen verlief zwar positiv, soll aber unter 0,5 Promille gelegen haben. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.