+++ EILMELDUNG +++ Trauer um „Traumschiff“-Star Horst Naumann ist tot – „ganz friedlich zu Hause eingeschlafen“

+++ EILMELDUNG +++ Trauer um „Traumschiff“-Star Horst Naumann ist tot – „ganz friedlich zu Hause eingeschlafen“

Horror-Crash in KölnZu sechst im Leihwagen: Mädchen (†16) stirbt, Fahrer (17) ringt mit dem Tod

Ein 16-jähriges Mädchen ist bei einem Unfall in Köln ums Leben gekommen. Die weiteren fünf Personen im mit sechs Menschen besetzten Wagen wurden teilweise lebensgefährlich verletzt.

von Matthias Trzeciak (mt)

Ein schwarzer Turnschuh, Schminkpinsel, überall Trümmerteile – wie heftig der Unfall in der Nacht zu Sonntag (27. August 2023) in Köln-Niehl gewesen sein muss, ist noch vor Ort zu sehen.

Bei dem Horror-Crash ist ersten Ermittlungen zufolge ein mit sechs Personen besetztes Auto verunglückt. Der Mietwagen überschlug sich und prallte an der Kreuzung Bremerhavener Straße Ecke Niehler Damm gegen eine Mauer.

Unfall in Köln: Es war ein Leihwagen – sechs Personen im Audi

EXPRESS.de war am Sonntagmorgen am Unfallort. Bremsspuren sind nicht zu sehen – von dem schwarzen Leihwagen der Carsharing-Firma Miles ist nicht mehr viel übrig. Noch nicht einmal die Automarke ist zu erkennen. Laut Polizeisprecher handelt es sich um einen Audi Q2.

Alles zum Thema Polizei Köln

1
/
4

Fünf Insassen wurden bei dem Unglück gegen 1 Uhr teilweise lebensgefährlich verletzt. Für die 16-Jährige kam jede Hilfe zu spät. Sie erlag ihren schweren Verletzungen.

Zum Unfallhergang haben Polizei und die Kölner Staatsanwaltschaft am Sonntagmittag heftige Details veröffentlicht.

Fahrer (17) lebensgefährlich verletzt und ohne Führerschein

Der 17-jährige Fahrer des Mietwagens und der Beifahrer (18) erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Auch die drei weiteren Insassinnen (14, 17, 17) mussten mit schweren Verletzungen in Kliniken gebracht werden.

„Bei dem Fahrer, der keine Fahrerlaubnis vorweisen kann, ergaben sich Hinweise auf Alkoholkonsum. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutprobe bei dem Jugendlichen an“, teilt die Polizei mit. Zudem habe das Verkehrskommissariat 2 die Ermittlungen wegen des Verdachts eines verbotenen Autorennens mit tödlichem Verkehrsunfall aufgenommen.

Gegen 0.35 Uhr hatten Zeugen und Zeuginnen die Polizei alarmiert, denen zufolge der 17-Jährige alkoholisiert mit mehreren Bekannten von einer Party losgefahren sei.

Kölner Polizei: Verdacht auf illegales Autorennen

Kurz darauf hielt eine Streifenwagenbesatzung das Auto an der Venloer Straße an.

Als die Beamten und Beamtinnen sich zu Fuß dem Fahrzeug näherten, gab der Fahrer Vollgas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit.

Auf der Autobahn 57 verloren die verfolgenden Einsatzkräfte den Sichtkontakt zu dem Audi. Wenige Minuten nach 1 Uhr ereignete sich dann der verheerende Unfall am Niehler Damm.

Wer konkret den Wagen ausgeliehen hat, ist Gegenstand der Ermittlung. Dazu macht die Polizei keine Angaben.

Audi nach Horror-Unfall in Köln stark verformt

Als die Feuerwehr am Unfallort eintraf, lag das Auto auf der Seite. Sechs Personen waren zu diesem Zeitpunkt aufgrund der starken Verformung des Pkw eingeklemmt, teilt die Feuerwehr mit.

Mit hydraulischem Rettungsgerät wurden sie aus dem Pkw befreit. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 54 Einsatzkräften und 20 Fahrzeugen im Einsatz.