Bilder zeigen VerdächtigenAls Frau (21) die KVB verlässt, folgt er ihr – an der Haustür die ekelhafte Tat

Unscharfe Aufnahme aus einer Bahn der Linie 12 in Köln. Der Mann soll ein gesuchter Sexualstraftäter sein.

Mit Bildern aus der KVB-Überwachung (Linie 16) sucht die Kölner Polizei nach einem angeblichen Sexualstraftäter. Fotos im Fahndungsportal veröffentlicht.

Die Kölner Polizei hat eine weitere öffentliche Fahndung gestartet. Diesmal im Fokus: eine Tat aus dem Jahr 2022.

von Thomas Werner (tw)

Die Tat muss „spontan“ passiert sein. Denn als das spätere Opfer – eine Frau aus Köln – am 30. Oktober 2022 die KVB-Bahn der Linie 12 in Richtung Zollstock bestieg, war der angebliche Täter noch nicht mal in der Bahn.

Jetzt wird er gesucht – wegen der Tat, die er kurz darauf verübt haben soll. Am Dienstag (18. Juni 2024) hat die Kölner Polizei Fotos des Verdächtigen ins Netz gestellt und eine öffentliche Fahndung gestartet. Weitere Fotos von ihm sind hier im Fahndungsportal zu sehen. Der Vorwurf: ein Sexualdelikt!

Fahndung in Köln nach Sexualdelikt – Tat bereits vor fast zwei Jahren

Die Bilder: sehr verschwommen und unscharf. Aber für die Polizei nach fast zweijähriger Suche nach dem Verdächtigen wohl eine Art letzter Strohhalm. Kann der Fall durch Hinweise von Zeuginnen und Zeugen doch noch aufgeklärt werden?

Alles zum Thema Polizei Köln

Gegen 4.20 Uhr war die Frau in die Linie 12 eingestiegen. Laut ihrer Darstellung war der Mann an einer der folgenden Haltestellen in die Bahn gekommen, habe das spätere Opfer dann aber durchgehend beobachtet. An der Endhaltestelle Zollstock Südfriedhof sei die Frau dann ausgestiegen, der unbekannte Tatverdächtige habe sie verfolgt.

Die Frau erreichte ihre Haustür, wurde aber dort jäh gestoppt. Der Mann sprach sie von hinten an und gab an, eine Waffe bei sich zu haben. Die rechte Hand habe er dabei in seiner Jackentasche gehalten und habe mit der linken Hand in die Hose und Unterhose der Geschädigten gegriffen und diese am nackten Hintern berührt.

Nur einen Tag zuvor, am Montag (17. Juni), hatte die Kölner Polizei eine öffentliche Fahndung rund um eine Gewalttat auf der Schaafenstraße gestartet.

Zu einer Vergewaltigung soll es im aktuellen Fall nicht gekommen sein. Laut Polizei habe der Mann dann von seinem Opfer abgelassen und sei über den Gehweg der Brühler Straße in Richtung Süden davongelaufen.

Was ist über den Mann bekannt?

  1. Er soll etwa 30 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß sein
  2. Er trug zum Zeitpunkt der Aufnahmen eine blaue Adidas-Jacke, eine graue Jogginghose, helle Sneaker und eine dunkle OP-Maske
  3. Sein Haar wird als dunkelblond, seine Figur als schlank beschrieben

Über fast zwei Jahre blieb der Unfall ungeklärt, jetzt soll sich das ändern. Darum bittet die Kölner Polizei um Hinweise möglicher Zeuginnen und Zeugen.

Wer kann den Mann auf den Fotos erkennen? Hinweise können unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de abgegeben werden.