Neueröffnung im Juli Nachfolger für Kölner Kult-Laden gefunden

Pascher1

Auf der Dürener Straße in Lindenthal tritt das Café Sans Souci in große Fußstapfen.

Köln – Seit 120 Jahren war es aus Köln nicht wegzudenken und versorgte die Bewohner der Domstadt mit feinsten Kuchen und Torten. Doch damit ist seit einigen Monaten Schluss: Das legendäre Café Pascher auf der Dürener Straße in Lindenthal, im Jahr 1898 gegründet, hatte vor einigen Wochen im Schaufenster des Ladens das eigene Aus bestätigt.

Seit Donnerstag ist bekannt, wer auf den Familienbetrieb folgen wird.

Zu Jahresbeginn hatten sich Anwohner und Fans große Sorgen gemacht, die Winterpause des Kölner Kult-Cafés hatte viele stutzig gemacht. Doch noch im März hatte die Inhaberin Katrin Röllgen vermeintliche Entwarnung gegeben: „Wir machen einfach aus familiären und gesundheitlichen Gründen eine kleine Pause, aber wir öffnen auf jeden Fall wieder“, hieß es damals.

Pascher2

Das Café Pascher war seit seiner Gründung im Familienbesitz.

Alles zum Thema Lindenthal
  • „Wusste nicht, wie es weitergeht“ Kölner Kult-Kneipe schließt – doch es gibt auch gute Nachrichten
  • Besucher fütterten zuviel Zu fett! Kölner Tierpark setzt Esel und Rinder auf Diät
  • Dreister Coup Kölner Polizei sucht Mercedes-Cabrio – sehr wertvolles Liebhaberstück
  • Streit an Kölner Schule Fall um ukrainischen Jungen (11) erhitzt die Gemüter, Eltern auf dem Baum
  • Nächste Trennung KVB kappt wichtige Kölner Linie – jetzt leidet auch der Straßenverkehr
  • Unglaubliche Zahl So lässt sich Köln beliefern: Person mit den meisten Bestellungen toppt alles
  • Schul-Radar in Köln Erschreckende Zahlen: Hier gehen die wenigsten Jugendlichen aufs Gymnasium
  • Bewegendes Schicksal Kölner Bloggerin (36) verliert Kampf gegen den Krebs
  • Kölner Südwesten Neuer Polizei-Chef: Ein Veedel macht am meisten Sorgen
  • Aufatmen in Kölner Veedel  Per Zufall entdeckt: Fliegerbombe hat eine Besonderheit

Kurz darauf aber doch das Aus: Die Schaufenster im Laden waren bereits zugeklebt, ein großes Hinweisschild verschaffte traurige Gewissheit: „Liebe Kunden, wir – die Familie Pascher – hat sich nach einer geplanten Auszeit entschlossen, den Familienbetrieb nach 120 Jahren nicht mehr weiterzuführen. Sie können versichert sein, dass uns dieser Entschluss nicht leicht gefallen ist", steht dort schwarz auf weiß.

Café Pascher hängt emotionales Statement im Laden auf

„Von ganzem Herzen möchten wir uns besonders bei unserer Stammkundschaft bedanken, die uns jahrzehntelang und generationenübergreifend treu geblieben ist."

Zum Schluss wendete sich die Inhaber-Familie Pascher-Mathesius-Röllgen noch mit emotionalen Worten an die Fans und Freunde des Cafés, die dort in Zukunft einen anderen Laden finden werden: „In den nächsten Wochen wird eine Entscheidung fallen, mit wem es weitergeht. Bitte bringen Sie unserem Nachfolger genau dieselbe Wertschätzung entgegen, die wir in der Vergangenheit von Ihnen erfahren durften."

Pascher3

Mit einer emotionalen Botschaft wendete sich das Café an seine Fans und Besucher.

Entscheidung über Nachfolge gefallen

Nach einigen Wochen der Ungewissheit wurde am Donnerstag endlich das Geheimnis über die Nachfolge des Kölner Kult-Cafés gelüftet. 

Neben dem Abschiedsgruß der Familie Pascher hängt inzwischen auch die Begrüßung des neuen Gastro-Betriebs. Ab Juli kommt das Café Sans Souci auf die Dürener Straße.

Cafe Pascher Nachfolge4 (1)

Neben dem Abschiedsgruß des Café Pascher hängt nun die Ankündigung des Café Sans Souci.

„Die Freude ist groß“, steht auf dem Zettel im Schaufenster geschrieben, gleichzeitig bedauere man, dass „das Traditionshaus Pascher seine Pforten schließt.“ Auf diese Weise entstehe „ein neuer Weg für ein neues Vorhaben.“

Einen genauen Termin für die Eröffnung gibt es noch nicht, die Betreiber versprechen aber, bereits im Juli den Betrieb aufzunehmen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.