Groß-Razzia in Köln Polizei, Ordnungsamt und Zoll rücken zu Shisha-Bars in mehreren Veedeln aus

Polizei-Einsatz in Blumenberg am 18. März 2022.

Die Polizei, das Ordnungsamt der Stadt Köln und der Zoll rückten am Freitagabend (18. März) zur Kontrolle von Shisha-Bars aus.

Für Kontrollen in Shisha-Bars rückten das Ordnungsamt der Stadt Köln, die Polizei und der Zoll am Freitagnachmittag in die Stadtbezirke Chorweiler und Nippes aus.

Da staunten die Bewohnerinnen und Bewohner von Köln-Blumenberg am späten Freitagnachmittag (18. März) nicht schlecht. Plötzlich stand das Veedel voll mit Einsatzfahrzeugen von Polizei, Ordnungsamt der Stadt Köln und des Zolls.

Was war da los? Wie EXPRESS.de erfuhr, haben Mitarbeitende des Hauptzollamtes Köln, der Polizei Köln und der Stadtverwaltung Köln am vergangenen Wochenende 25 Gewerbeobjekte überprüft.

Darunter zählten Gaststätten, Shisha-Bars, Wettbüros, Spielhallen und Kioske, in den Stadtbezirken Chorweiler und Nippes. Von den Sicherheitspartnern wurden dabei mehr als 250 Personen kontrolliert.

Köln-Chorweiler/Nippes: Stadt Köln, Polizei und Zoll wegen Shisha-Bars im Einsatz

Alles zum Thema Polizei Köln
  • Corona-Pandemie Nach heftiger Betrugs-Serie: Für Leverkusener Arzt wird es jetzt ernst
  • Köln Polizei macht erstaunlichen Fund auf Flohmarkt – und greift sofort ein
  • Brandserie in Kölner Veedel Polizei fasst mutmaßlichen Feuerteufel – Haftrichter fackelt nicht
  • Köln Nach Brandanschlag auf jüdischen Friedhof: Verdächtiger festgenommen
  • Aufruhr im Kölner Hbf Mann (27) riskiert sein Leben im Gleis – Polizei geschockt, als sie den Grund sieht
  • Razzia in Kölner Bar Nicht nur Geld und Drogen – Polizei mit überraschendem Fund im Stromkasten
  • Mit Video überführt Sex-Täter in Kerpen festgenommen – Spur führt auch nach Köln
  • Altstadt unter Schock Überfall auf Kölner Kiosk: Opfer durchleiden Horror-Szenario 
  • Brutaler Raub in Kölner Veedel Täter greift Rentnerin (81) an – fiel sie ihm schon beim Einkaufen auf?
  • Kölner Parkhaus BMW-Klau vereitelt – weil jemand 140 Kilometer entfernt einen guten Job macht

Der Ordnungsdienst der Stadt Köln schloss eine Gaststätte wegen ordnungsbehördlicher Verstöße und versiegelte den Laden. In den Innenräumen der kontrollierten Shisha-Bars stellten sie 38 Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz fest, weil Gäste in ihren Wasserpfeifen auch herkömmlichen Tabak konsumierten. Diese Verstöße wurden mit Verwarngeldern in einer Gesamtsumme von fast 1.300 Euro geahndet.

In einer Shisha-Bar wurde der Wasserpfeifen-Konsum sogar komplett untersagt. Außerdem versiegelte der Ordnungsdienst sechs Glücksspielautomaten in Gaststätten, unter anderem weil die Konzession fehlte oder die Geräte defekt waren. Die Ermittler stellten zudem zusätzlich 67 Dosen Shisha-Tabak sicher.

Köln: Ordnungsamt und Zoll stellten massenweise Shisha-Tabak sicher – Verdacht auf Steuerhinterzug

Auch die Zollbeamten leiteten in allen überprüften Shisha-Bars Ermittlungsverfahren wegen Verdachtes der Steuerhinterziehung in Verbindung mit dem Tabaksteuergesetz ein.

Insgesamt wurden 33 Dosen mit unversteuertem Shisha-Tabak, 53 Dosen mit unversteuerten Dampfsteinen, sechs Dosen mit unversteuerter Dampfpaste und 119 Dosen Shisha-Tabak mit gebrochener Steuerbanderole sichergestellt.

Die Polizei Köln stellte in einer Gaststätte ein mutmaßlich manipuliertes Geldspielgerät sicher, das von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden musste.

Im selben Laden wurde darauf ein hochwertiges E-Bike sichergestellt, welches offenbar entwendet worden ist. Eine Anzeige wegen des Verdachtes des Diebstahls wurde gefertigt. (tw/als)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.