French Open Zverev macht's nach Sandsturm dramatisch: Deutscher Top-Star feiert Mega-Comeback

Alexander Zverev blickt enttäuscht während seines Fren-Open-Matches

Frust bei Alexander Zverev: Sein Zweitrunden-Match bei den French Open verlief für den deutschen Tennis-Star am Mittwoch (25. Mai 2022) alles andere als nach Plan.

Alexander Zverev hat sein zweites Grand-Slam-Debakel des Jahres gerade noch abgewendet: Der Hamburger musste sich bei den French Open im Zweitrunden-Match gegen Außenseiter Sebastián Báez aber gehörig strecken.

Alexander Zverev (25) hat sein nächstes Grand-Slam-Fiasko gerade noch abgewendet! Deutschlands Tennis-Star musste bei den French Open am Mittwoch (25. Mai 2022) im Zweitrunden-Match gegen Sebastián Báez (21) gehörig kämpfen, feierte gegen den argentinischen Außenseiter in einem Fünf-Satz-Krimi (2:6, 4:6, 6:1, 6:2, 7:5) einen echten Comeback-Sieg. Der Hamburger stand zwischenzeitlich jedoch auch beim zweiten großen Turnier des Jahres vor dem frühen Aus.

Beim ersten Jahres-Highlight, den Australian Open, war Alexander Zverev im Achtelfinale gegen den Kanadier Denis Shapovalov (23) aus dem Turnier geflogen. Der deutsche Olympia-Sieger wartet immer noch auf den ersten Grand-Slam-Titel seiner Karriere. Bei den French Open darf er nun aber weiter auf den ersehnten Coup hoffen.

Alexander Zverev vermeidet Zweitrunden-Aus bei den French Open

Zverev erlebte gegen den Südamerikaner, aktuell 36. der Weltrangliste, einen Horror-Start ins Match: Insbesondere im ersten Durchgang kam der Freund von Model Sophia Thomalla (32) überhaupt nicht zurecht, leistete sich mehrere vermeidbare Fehler.

Alles zum Thema Alexander Zverev
  • Sophia Thomalla Zverev-Freundin überrascht mit Foto: „Ich habe meine Unschuld zurück“
  • Australian Open Lustige Panne nach Sieg – plötzlich steht Alex Zverev auf dem Schlauch
  • Australian Open Zverev souverän weiter, deutsches Tennis-Trio scheitert in der zweiten Runde
  • „Hygienekonzepte gescheitert“ Epidemiologe fürchtet das Schlimmste für Teamsport, Zverev klagt an
  • Von zwölf Deutschen nur noch Zverev dabei Kohlschreiber scheitert krachend bei Australian Open
  • Ohne Satzverlust bei Australian Open Zverev steuert unbeirrt auf ein Giganten-Duell zu
  • „Sch***-Woche gehabt“  Zverev verpasst Australian-Open-Duell mit Nadal – Kölner Mies scheitert im Doppel
  • Frühes Australien-Aus Volle Breitseite von Boris Becker gegen Alexander Zverev
  • Auf dem Weg zum Grand-Slam-Rekord? Rafael Nadal zieht ins Halbfinale der Australien Open ein
  • Rekord bei Marathon-Match Bis 5 Uhr morgens: Zverev quält sich durch Erstrunden-Nacht

Doch damit nicht genug: Zwischenzeitlich hatten beide Profis dann sogar noch mit plötzlich aufkommenden Windböen zu kämpfen. Beim Stand von 1:3 musste Zverev aufgrund des „Sandsturms“ sogar sein Aufschlagspiel unterbrechen. Doch auch die Pause half dem deutschen Superstar nicht, ins Match zu finden – im Gegenteil: Báez triumphierte souverän mit 6:2.

Sebástian Báez returniert im Match gegen Alexander Zverev einen Ball

Der Argentinier Sebastián Báez stellte Deutschlands Tennis-Star Alexander Zverev im Zweitrunden-Match der French Open am Mittwoch (25. Mai 2022) zu Beginn vor große Probleme.

Im zweiten Satz steigerte sich Zverev dann zwar, zog aber gegen einen druckvoll spielenden Báez erneut den Kürzeren (4:6). Nun wurde es langsam eng für den Hamburger...

Doch es gab tatsächlich das Aufbäumen der deutschen Nummer eins: Zverev berappelte sich noch einmal – und kämpfte sich im dritten Durchgang zurück ins Match. Zverev sicherte sich den Satz klar mit 6:1! Zverev spielte nun wie ausgewechselt. Der Konsequenz: der 2:2-Satzausgleich im Vierten (6:2).

Der Showdown war perfekt: Es ging in den fünften und entscheidenden Satz. Und dort wurde es noch einmal richtig kribbelig: 1:0 Báez, 1:1 Zverev, 2:1 Báez, 2:2 Zverev. Spannung pur!

Der Argentinier brachte abermals sein Aufschlagspiel zum 3:2 durch. Und sicherte sich anschließend auch das nächste Spiel – 4:2 für den Außenseiter! Doch Zverev gab nicht klein bei, verkürzte per Re-Break erst auf 3:4 und glich dann zum 4:4 aus. Ein echter Thriller. Báez legte wieder vor, Zverev servierte jetzt gegen das Turnier -Aus!

French Open: Alexander Zverev wehrt Matchball ab

Und es kam zur ultimativen Druck-Situation für Zverev: Nach drei Stunden und 24 Minuten gab es Matchball für den Argentinier. Der Hamburger wehrte diesen jedoch stark ab – und sicherte sich doch noch das 5:5. Und nun zitterte plötzlich Báez das Händchen: Zverev breakte, lag 6:5 vorn – und hatte seinerseits die große Chance auf den Match-Gewinn. Und die nutzte Zverev. Anschließend schrie der Hamburger seine Freude heraus. Was für eine Erleichterung!

Zverev trifft in der dritten Runde am Freitag (27. Mai) auf den Sieger des Duells Brandon Nakashima (20, USA) gegen Tallon Griekspoor (25, Niederlande). (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.