Nach Gerichts-Drama in Australien Novak Djokovic: Krisensitzung mit seinen Anwälten

Novak Djokovic hält einen Pokal in den Händen.

Der Serbe Novak Djokovic am 21. Februar 2021 nach seinem Sieg bei den Australien Open gegen Daniil Medvedev.

Kann Novak Djokovic bei den Australien Open teilnehmen? Diese Frage beschäftigt die Tenniswelt seit Tagen. In Down Under überschlagen sich die Ereignisse, der Ausgang ist weiter offen.

Aufatmen bei den Fans des Anführers der Tennis-Weltrangliste: Novak Djokovic (34) hat im juristischen Tauziehen um seine Einreise in Australien einen ersten Teilsieg errungen. Derzeit berät er sich mit seinen Anwälten über das weitere Vorgehen.

Das Gericht in Melbourne hatte am Montag (10. Januar 2022) zugunsten des 34 Jahre alten Tennisstars entschieden und Djokovics Freilassung aus der Unterbringungseinrichtung für Ausreisepflichtige angeordnet.

Djokovics Anwälte waren gegen die Annullierung des Visums durch die Grenzschutzbehörden nach der Ankunft des Serben am Mittwoch (5. Januar) vorgegangen. Verfahrensfehler sollen den Ausschlag für die Nummer eins der Tennis-Welt gegeben haben. Laut „Bild“ sei Djokovic am 6. Januar, dem Tag der Ankunft, um 5.20 Uhr informiert worden, er habe bis 8.30 Uhr Zeit, sich zur Aufhebung des Visums zu äußern. Die Entscheidung sei aber bereits um 7.42 Uhr gefallen – zu früh!

Teilnahme von Djokovic an den Australien Open weiter offen

Der Erfolg garantiert aber nicht, dass Djokovic als Titelverteidiger sicher an den Australian Open ab dem 17. Januar teilnehmen kann. Die australische Regierung kündigte bereits an, eine erneute Aufhebung von Djokovics Visum prüfen zu wollen.

Dabei hatte Richter Anthony Kelly die Argumente der Djokovic-Anwälte anerkannt und gestellt: „Was mehr hätte dieser Mann noch tun können?“  Djokovic hatte bereits für die Anhörung das Park Hotel in Melbourne verlassen dürfen, in das ihn die Behörden nach Verwehren der Einreise gebracht hatten.

Die Djokovic-Anwälte verwiesen in der Anhörung darauf, dass ihr Mandant „absolut alles“ für die Einreise nach Australien getan habe. Der Sportstar soll am 16. Dezember 2021 positiv auf das Coronavirus getestet worden sein und gilt damit als genesen. Er sollte nach dem Richterspruch unverzüglich seinen Pass und persönliche Gegenstände zurückbekommen.

Legt Minister sein Veto gegen Gerichtsentscheidung ein?

Immigrationsminister Alex Hawke kann bis 11.45 Uhr sein Veto gegen die Entscheidung des Gerichts einlegen. Berichte serbischer Medien, Djokovic sei von der Polizei wieder festgesetzt worden, bestätigten sich nicht. Sein Bruder Djordje Djokovic sagte dem serbischen Sender TV Prva:  „Er ist im Büro seiner Anwälte, geht die Optionen durch. Das war eine harte Niederlage für die australische Regierung und sie tun sich schwer damit.“ 

Der tagelange juristische Streit schwelt weiter. Der serbische Präsident Aleksandar Vucic (51) sprach von einer „Belästigung“ Djokovics, dessen Vater bei Protesten in Belgrad noch schärfere Töne anschlug. Der australische Premierminister Scott Morrison (53) wehrte sich und betonte, dass niemand über dem Gesetz stehe. Immer noch steht die Ausreise von Djokovic im Raum! (ach/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.