Hobbyläufer zahlte Startgeld Unfassbar: Olympia-Star Mo Farah von Amateur besiegt

Mo Farah quält sich auf der Laufstrecke.

Beim European 10.000-Meter-Cup kam Mo Farah nur als Achter ins Ziel (5. Juni 2021).

Leichtathletik-Legende Mo Farah (39) ist normalerweise das Non-Plus-Ultra, wenn es ums Laufen geht. Doch nun muss sich der Brite im ersten Lauf des Jahres 2022 gegen einen Amateurläufer geschlagen geben.

Am Montag (2. Mai 2022) musste sich der viermalige Olympiasieger Mo Farah (39) nach einem Sprintfinale in London über 10.000 Meter geschlagen geben. Und zwar gegen einen Amateurläufer namens Ellis Cross (25). Die Leichtathletik-Legende kam mit vier Sekunden Rückstand über die Ziellinie und wurde Zweiter.

Ist die Zeit des britischen Champions nun vorbei? Schon im vergangenen Jahr musste Farah einen herben Rückschlag einstecken. Aufgrund eines Ermüdungsbruches im Fuß hatte er die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio nicht geschafft.

Amateurläufer schlägt viermaligen Olympiasieger Mo Farah

Für Ellis Cross war es jedoch ein Tag, den er nie wieder vergessen wird. Nicht nur, weil er einen viermaligen Olympiasieger geschlagen hat, sondern auch, weil er seine persönliche Bestzeit lief. 28:40 Minuten brauchte der 25-Jährige nur für die 10.000 Meter beim Sprint in London. Vor dem Rennen musste er noch die Startgebühr von rund 44 Euro bezahlen.

Alles zum Thema Leichtathletik

Auf Twitter wird der Amateur gefeiert: „Ellis Cross legt eine unglaubliche Performance hin und gewinnt den Vitality London 10.000 Meter Lauf gegen Sir Mo Farah“

Farah wirkte nach seiner Niederlage sichtlich betrübt: „Was die Leichtathletik angeht, war es das, glaube ich. Es muss mindestens 20 Jahre her sein, dass ich von einem Vereinsläufer geschlagen wurde.“

Doch der Leichtathlet mit somalischen Wurzeln möchte sich so nicht aus der Welt des Sports verabschieden. Als Karriereabschluss könne er sich einen Marathon, Halbmarathon oder ein 10.000-Meter-Rennen vorstellen, hatte er vor dem Rennen in London gesagt.

Im Sommer gäbe es für ihn drei Möglichkeiten für einen bedeutenden 10.000-Meter-Lauf: Die Weltmeisterschaften in Eugene/USA, die Europameisterschaften in München oder die Commonwealth Games in Birmingham. (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.