Olympische Gemeinschaft trauert Leichtathletik-Star Deon Lendore stirbt bei Autounfall mit nur 29 Jahren

Sprinter Deon Lendore lässt sich in Fayetteville nach einem Staffellauf feiern.

Sprinter Deon Lendore (hier am 14. März 2015) ist tot.

Schreckliche Nachrichten aus der Leichtathletik: Olympia-Sprinter Deon Lendore aus Trinidad und Tobago ist bei einem Autounfall in den USA ums Leben gekommen.

Die Leichtathletik-Szene trauert um Deon Lendore (†29): Der 400-m-Sprinter aus Trinidad und Tobago ist verstorben. Das bestätigte der Leichtathletik-Weltverband am Dienstag (11. Januar 2022).

Laut eines Berichts des „Guardian“ ist Lendore, der 2012 in London mit der 4x400-m-Staffel Bronze gewann und 2015 Vizeweltmeister wurde, bei einem schweren Autounfall in Texas ums Leben gekommen.

Leichtathletik-Star Lendore starb an der Unfallstelle

Der folgenschwere Unfall von Lendore soll am Montag (10. Januar 2022) passiert sein. In Milam County/Texas streifte der Olympia-Star mit seinem Auto, einem VW Jetta, ein Fahrzeug des Gegenverkehrs und geriet ins Schlingern. Ohne Kontrolle krachte das Auto dann frontal in einen entgegenkommenden SUV. Während die 65 Jahre alte Fahrerin des Stadtgeländewagens mit schweren Verletzungen in ein nahe liegendes Krankenhaus eingelieferte wurde, verstarb der Sportler noch vor Ort.

Alles zum Thema Twitter
  • Erster Saisonsieg für U21? Platzsturm: Fan-Chaoten sorgen für Spielabbruch beim Stand von 4:1
  • Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ Amira Tröger bringt Fans im kurzen Kleid um den Verstand – „atemberaubend“
  • Kultband unter Schock Musiker Darryl Hunt ist tot – Sänger Shane MacGowan meldet sich
  • Bahnverkehr in NRW Böschungsbrand sorgt für heftige Behinderungen – auch Köln betroffen
  • „Das ist eine Frechheit!“ Porsche, Trauung, Gehalt: Lindner erntet nach Aussage heftigen Shitstorm
  • Gesundheitsminister auf Twitter Karl Lauterbach wird nach Corona-Infektion angefeindet: „Hass und Niedertracht“
  • Nach Suizid von österreichischer Ärztin Im Netz tobt der Hass, Twitter-Flucht der Wissenschaftlerinnen
  • Skurrile Werbung NRW-Polizei mit peinlicher Bier-Panne – „möchten uns entschuldigen“
  • Gewalt-Eklat in Amateur-Liga Spieler schlägt Schiedsrichterin brutal von hinten nieder
  • Leichtathletik-WM Wie bitter! Sturz-Drama beim Hürdenlauf: Diese Bilder gehen um die Welt

Sein Ausrüster Puma veröffentlichte ein kurzes Statement auf Twitter. In dem heißt es: „Wir sind zutiefst traurig über den Tod von Deon Lendore, der seit 2017 ein Teil der PUMA-Familie war. Wir fühlen uns geehrt, dass er uns gewählt hat, um einen großen Teil seiner erfolgreichen Leichtathletik-Karriere an seiner Seite zu sein. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Ruhe in Frieden, Deon.“

Lendore nahm 2016 in Rio und zuletzt in Tokio 2021, als er es ins Halbfinale schaffte, an Olympischen Spielen teil. „Worte können unsere Trauer über den verheerenden und vorzeitigen Verlust nicht angemessen ausdrücken“, heißt es in einer Stellungnahme des Olympischen Komitees von Trinidad und Tobago. (sid/job)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.