„Ich bin nervös“ Konstanze Klosterhalfen wagt kräftezehrendes Abenteuer

Konstanze Klosterhalfen in Aktion.

Konstanze Klosterhalfen am 15. August bei der EM in München über 10.000 Meter, sie wurde Vierte. Am 18. August gewann sie dann Gold über 5000 Meter.

Vor wenigen Wochen stürmte sie bei der Heim-EM in München zu Gold über 5000 Meter, jetzt wagt sie eine neue Herausforderung: Konstanze Klosterhalfen plant zum Ende der Saison den nächsten Coup.

Keine Frage, sie aktuell die beste Läuferin aus Deutschland und kann als eine der wenigen Europäerinnen in der Weltspitze mitmischen: Konstanze Klosterhalfen (25, Bayer Leverkusen) gewann bei der Leichtathletik-WM in Doha 2019 Bronze über 5000 Meter und stürmte Ende August 2022 zu EM-Gold in München über die gleiche Distanz.

Und jetzt plant die gebürtige Bonnerin den nächsten Coup – in einer für sie völlig neuen Disziplin. Am 23. Oktober 2022 feiert Klosterhalfen ihr Halbmarathon-Debüt. Heißt: 21,0975 Kilometer rennen.

Konstanze Klosterhalfen trainiert in Kenia für den Halbmarathon

Wer „Koko“ kennt – sie wird es so schnell versuchen, wie es nur geht. Vor dem Wettkampf in Valencia sprach Klosterhalfen bei Sport1 über das neue Lauf-Projekt. Solch eine lange Distanz ist sie nie zuvor im Wettkampf gelaufen.

Alles zum Thema Leichtathletik

„Ich bin schon ein bisschen aufgeregt und auch nervös“, sagt sie, „Einen Halbmarathon wollte ich die letzten Jahre schon immer mal versuchen, doch es kam immer was dazwischen. Dieses Jahr hat es sich super angeboten.“

Der deutsche Rekord steht bei 1:05:18 Stunde (Melat Kejeta, 2020). Kann Klosterhalfen diese Bestmarke gleich attackieren? Bisher hält sie nur deutsche Bestmarken auf kürzeren Strecken.

Klosterhalfen hofft auf den Sog im Wettkampf mit starken Konkurrentinnen: „Es wird ein gutes Feld sein und eine schnelle Strecke. Einige Kenianer reisen auch hier aus Iten an, das wird mir vielleicht Selbstbewusstsein sein geben.“

Konstanze Klosterhalfen: Ihre deutschen Rekorde im Freien

  • 1 Meile: 4:21,11 Minuten (18. August 2019 Birmingham)
  • 3000 Meter: 8:20,07 Minuten (30. Juni 2019 Stanford)
  • 5000 Meter: 14:26,76 Minuten (3. August 2019 Berlin)
  • 10 000 Meter: 31:01,71 Minuten (27. Februar 2021 Austin)

In Iten, im kenianischen Hochland auf 2400 Meter Höhe gelegen, bereitet sie sich seit einigen Tagen auf den Wettkampf vor. „Mit dem Ankommen in Kenia war ich begeistert vom Land, von den Leuten und vor allem von so vielen Menschen, die den ganzen Tag nur laufen. Es ist unheimlich inspirierend, hier trainieren zu dürfen. Und das mit den Besten der Welt“, ist Klosterhalfen begeistert.

„Obwohl Kenia tough ist, erscheint es so viel einfacher hier zu trainieren, weil man irgendwie immer Teil der Gruppe ist, wenn man läuft.“ Das Training ist hart. Für den Halbmarathon muss sie natürlich auch die Trainingsumfänge nochmals erhöhen.

„Ich wusste, Kenia wird eine Herausforderung. Ich wusste aber nicht, was auf mich zukommt. Man muss sich anpassen. Dazu kommt noch für mich die Herausforderung des umfangreicheren Halbmarathontrainings. Doch bisher klappt es und ich denke, der neue Reiz tut mir gut.“

Am 23. Oktober steht sie dann hoffentlich perfekt vorbereitet um 8.25 Uhr an der Startlinie: „Dann möchte ich einfach schauen, was geht und laufen“. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.