Deutsche Meisterschaft Sensationelle Titel-Serie für Malaika Mihambo, danach beendete sie ihre Hallensaison

Malaika Mihambo in Aktion.

Malaika Mihambo beim Weitsprung am 20. Februar 2022 in Düsseldorf, am 27. Februar wurde sie Deutsche Meisterin in Leipzig.

Leichtathletik-Wochenende in Leipzig. Bei den Hallenmeisterschaften feierte Malaika Mihambo ihren nächsten Erfolg.

Sie hat ihre Hallensaison mit dem Titel gekrönt. Deutschlands Weitsprung-Queen Malaika Mihambo (28) gewann bei den deutschen Hallen-Meisterschaften in Leipzig am Sonntag (27. Februar 2022) mit 6,81 Metern. Platz zwei in Leipzig ging mit 6,66 Metern an Merle Homeier (Göttingen).

Titel-Wahnsinn: Es war Mihambos fünfter Meistertitel in der Halle in Serie! Die angepeilten sieben Meter verpasste sie aber deutlich. Noch vor wenigen Tagen sprang Mihambo beim ISTAF Indoor in Düsseldorf (20. Februar) auf 6,96 Meter – Weltjahresbestleistung.

Malaika Mihambo beendet Hallen-Saison nach Titel

Nach dem Titel war sie aber happy, wie sie in der ARD sagte: „Das war ein guter Wettkampf. Eine Meisterschaft ist immer wichtig.“

Alles zum Thema Leichtathletik
  • Mega-Haftstrafe für Nuzman Olympia-Chef von Rio 2016 wegen Korruption verurteilt
  • „Köln kriminell“ Mehr als Klüngel: Unfassbare Korruption am Aachener Weiher
  • 30 Jahre hat es gedauert Tennis-König Zverev feiert historischen Triumph mit Freundin Thomalla
  • Nach Magersucht-Debatte Klosterhalfen spricht übers Essen: „Bin immer noch dabei, das ständig zu optimieren“
  • „Köln 50667“-Star Daniel Peukmann: Mit diesem bösen Laster ist 2022 Schluss
  • Deutsches Doppel-Aus perfekt Nach Hempel-Pleite: Clayton schickt Clemens mit 0:4 nach Hause
  • Peter Wrights irres Pfeil-Geheimnis WM: Snakebite wechselt Darts im Finale permanent
  • Powerfrau Imke Salander Auftritt bei Darts-WM: So tickt die kesse DAZN-Moderatorin
  • „Es ist ein Trauerspiel“ Ex-Olympia-Star will Kölner Leichtathletik aus Dornröschenschlaf wecken
  • Rassismus-Eklat Bei Harley-Davidson: Verkäuferin aus Köln nimmt sich Anwalt – dann eskaliert es

Doch es war ihr letzter Leichtathletik-Wettkampf in der Hallensaison. Mihambo will in der Halle keine Wettkämpfe mehr bestreiten, die WM in Belgrad (18. bis 20. März) lässt sie aus. „Ich werde meine Hallensaison beenden. Es steht so viel an in diesem Jahr. Da möchte ich Kräfte sparen“, sagte Deutschlands Sportlerin des Jahres. „Nächste Woche bereite ich mich schon auf das erste Trainingslager vor.“

Das ist Malaika Mihambo: Stationen ihrer Karriere

  • Geboren am 3. Februar 1994 in Heidelberg
  • Größe: 1,71 Meter
  • Gewicht: 59 Kilogramm
  • Ihr Vater stammt aus Sansibar, ihre Mutter aus Deutschland
  • Mit acht Jahren begann sie mit der Leichtathletik, zuvor schon war sie sehr sportlich und probierte Ballett, Turnen und Judo aus.
  • Verein: LG Kurpfalz
  • Bestleistung im Weitsprung: 7,30 Meter
  • Bestleistung über 100 Meter: 11, 21 Sekunden
  • 2013: Junioren-Europameisterin im Weitsprung
  • 2015: U23-Europameisterin im Weitsprung
  • 2016: Platz vier bei Olympia in Rio und EM-Bronze in Amsterdam
  • 2018: Europameisterin in Berlin
  • 2019: Weltmeisterin in Doha
  • 2021: Olympiasiegerin in Tokio

Dann geht der Blick schon voll Richtung Sommer. Es warten mit der Weltmeisterschaft in Eugene/USA (15. bis 24. Juli) und der Europameisterschaft in München (15. bis 21. August) gleich zwei Highlights. Beide Male geht Mihambo als Titelverteidigerin an den Start. Die Vorfreude ist schon jetzt groß. „Ich bin Titelverteidigerin und eine Heim-EM ist für uns natürlich etwas ganz Besonderes“, sagte Mihambo.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.