Corona-Ausbruch im Skisprung-Team Auch Olympia-Schönheit Juliane Seyfarth mit positivem Test

Skispringerin Juliane Seyfarth aus Deutschland lacht nach ihrem Sprung bei dem Weltcup.

Juliane Seyfarth muss derzeit wegen Corona im Weltcup pausieren

Mit der Olympia-Teilnahme erfüllte sie sich Anfang Februar einen Traum, jetzt wirft eine Corona-Erkrankung Deutschlands Skispringerin Juliane Seyfarth zurück. Bei Instagram meldete sie sich bei ihren Fans.

Sie ist der Hingucker unter Deutschlands Skispringerinnen und lässt im Internet auf tollen Bilden oft alle Hüllen fallen. Doch nun gibt es zwei Wochen nach der Rückkehr von Juliane Seyfarth aus Peking schlechte Nachrichten.

Wie Seyfahrt auf ihrem Instagram-Kanal bekannt gab, hat sich die schöne Athletin mit dem Corona-Virus infiziert – genau wie vorher schon Teamkollegin Katharina Althaus.

Skispringen: Seyfarth verpisst die Tour in Norwegen

„Schlechte Nachrichten für mich! Leider hat es mich auch erwischt mit einem positiven Testergebnis, und ich kann am Wochenende nicht beim Weltcup in Hinzenbach starten“, schrieb die Thüringerin.

Alles zum Thema Skispringen

Sie begab sich natürlich umgehend in Quarantäne und kann nun nicht wie geplant ins norwegische Wintersport-Mekka nach Lillehammer reisen. „Mir geht es gut, ich bin symptomfrei und mache das Beste aus der Situation. Aufgrund des Testzeitpunktes werde ich leider auch das erste Springen der Raw Air Tour nächste Woche in Lillehammer verpassen, aber werde dann gut erholt und mit all meiner Liebe zum Skispringen wieder angreifen.“

Seyfarth war in Peking nicht für das Teamspringen nominiert worden. Da war Silber-Springerin Katharina Althaus disqualifiziert worden. Nachdem Althaus auf der Rückfahrt noch in einer Sicherheitskontrolle hängen geblieben war, wurde auch die erfolgreichste deutsche Skispringerin positiv getestet und kann derzeit nicht am Weltcup teilnehmen.

Auch Katharina Althaus positiv und symptomfrei

„Es geht ihr gut, sie ist symptomfrei“, sagte Florian Porzig, Mannschaftsarzt des Deutschen Skiverbandes (DSV) über Althaus am Donnerstag.

„Schade, dass ich pausieren muss, ich habe eine sehr gute Form“, sagte Althaus, die Anfang der Woche das positive Testergebnis erhielt: „Ich setze alle Hoffnungen daran, dass ich bei der Raw Air in Norwegen wieder mit von der Partie bin.“ Die Wettkampfserie beginnt Anfang März.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.