Trauer um Schauspiel-Star Von „Trotzkopf“ bis „Tatort“ – Klaus Barner ist tot

Horror-Unfall mit Bus Früherer Tour-de-France-Sieger erleidet mehrere Brüche

Egan Bernal sitzt auf seinem Rennrad und tritt in die Pedale.

Der kolumbianische Radfahrer Egan Bernal ist bei einer Kollision mit einem Bus schwer verletzt worden. Das Foto zeigt ihn am 28. Dezember 2021.

Bittere Neuigkeiten aus dem Radsport: Egan Bernal, Sieger der Giro d'Italia 2021, hat sich bei einem Trainings-Crash mehrere Brüche zugezogen. Nun liegt er im Krankenhaus.

Erschreckende Nachrichten aus dem südamerikanischen Kolumbien: Der frühere Tour-de-France-Gewinner Egan Bernal (25) hat bei einem Trainingsunfall in seinem Heimatland einen Oberschenkel- und Kniescheibenbruch sowie ein Thoraxtrauma erlitten. Bernal wurde nach dem Crash mit einem Bus am Montag (24. Januar 2022) ins Krankenhaus eingeliefert und dort bereits operiert.

Der Eingriff verlief erfolgreich, Bernal soll 72 Stunden auf der Intensivstation bleiben. Das teilte die nahe Bogota gelegene Universitätsklinik La Sabana mit. Man habe „sofort mit dem Rehabilitationsprozess begonnen“.

Egan Bernals Team berichtete zunächst von Schnittwunden

Bernals britisches Ineos-Grenadiers-Team hatte den Zustand seines Stars nach der Aufnahme ins Krankenhaus noch als „stabil“ bezeichnet. In der entsprechenden Mitteilung waren die Blessuren des Giro d'Italia-Gewinners lediglich als „Platz- und Schnittwunden“ bezeichnet worden.

Alles zum Thema Tour de France
  • Auf den Mont Ventoux Radtour mit Jan Ullrich ausgebucht – Fans zahlen stolze Summe, um dabei zu sein
  • Tour de France der Frauen Schon wieder Horror-Sturz: Nächste Top-Fahrerin muss aufgeben
  • Tour de France der Frauen Schwere Stürze – Deutsche Fahrerin Laura Süßemilch mit Wirbelbrüchen
  • Tour de France Klare Sache im Zeitfahren: Kampf ums Gelbe Trikot endgültig entschieden
  • Tour de France Deutscher Meister ausgebremst: Rennen wegen Protesten unterbrochen
  • Tour de France Geschke verliert Berg-Trikot – wegen Sonderregel trägt er es aber weiter: „Gar keinen Bock drauf“
  • Schreck-Moment bei Tour de France Fieser Crash: Rad-Profi kracht in Begleitfahrzeug
  • Tour de France Drama-Video begeistert Fans: Sprinter radelt verzweifelt gegen Renn-Ausschluss
  • Bittere Nachrichten für deutsches Duo Tour de France für Kämna und Walscheid vorzeitig beendet
  • Tour de France Besondere Ehre für FC-Mitglied Politt – Sturz und Rückschlag für Führenden Vingegaard 

Nähere Informationen zum Unfall im rund 30 km von der Hauptstadt Bogota entfernten Gachancipa hatte Ineos Grenadiers in seiner Mitteilung zunächst nicht genannt. Den Angaben lokaler Verkehrsbehörden zufolge jedoch prallte der Tour-de-France-Sieger von 2019 auf einen Bus, als das Fahrzeug an einer Haltestelle stoppte.

In Social Media kursierten Fotos von der Unfallstelle. Auf den Bildern ist Bernal auf dem Boden liegend und von seinen Teamkollegen umringt ebenso zu erkennen wie eine Beule im Heck des Busses.

Der Crash wirft Egan Bernal zurück

Bernal bereitete sich zuletzt mit Teilen seiner Mannschaft in seiner Heimat Kolumbien auf die bevorstehende Saison vor. Erst vor wenigen Tagen waren der Südamerikaner und seine Kollegen während einer Trainingsfahrt nur knapp einem Unglück entgangen, als ein offenbar außer Kontrolle geratenes Fahrzeug auf den Fahrerpulk zugerast war und die Gruppe mit Mühe noch hatte ausweichen können.

Der Crash zu Wochenbeginn wirft Bernal in der Zielsetzung für die anstehenden Wettbewerbe zurück. Wann er wieder im Rennsattel sitzen kann, ist zunächst offen. Bernal hatte zu Jahresbeginn noch große Ziele verkündet. Er wolle zur Tour zurückkehren, sagte er nach der Verlängerung seines Vertrags mit Ineos Grenadiers bis 2026.

Egan Bernal: „Ich habe für die besten Jahre meines Lebens unterschrieben“

Bernal war 2020 ein Jahr nach seinem Überraschungserfolg zum bislang letzten Mal bei der Frankreich-Rundfahrt dabei. Wegen einer Rückenverletzung musste er jedoch vorzeitig aufgeben und damit seine Hoffnungen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung begraben. Im vergangenen Jahr verzichtete Bernal auf einen Start bei der Grand Boucle, startete stattdessen beim Giro d'Italia – und gewann diesen erstmals.

Seinen Fokus wollte Bernal bis zu seinem Unfall wieder auf die Große Schleife richten. „Ich habe für die besten Jahre meines Lebens unterschrieben“, sagte Bernal bei der Bekanntgabe der weiteren Zusammenarbeit mit seinem Team. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.