Auch Hagelschauer stoppt Viktoria nicht Wunderlich ärgert Dotchev bei Rückkehr

Wunderlich-Jubel-MSV

Die Viktoria um Kapitän Mike Wunderlich freut sich über den 3:1-Sieg gegen den MSV Duisburg.

Köln – Olaf Janßen riss nach dem Schlusspfiff beide Arme in die Luft und umarmte jeden, der ihm in den Weg kam. Mit Viktoria Köln schaffte der Coach gegen den MSV Duisburg am Samstag (13. März) einen wichtigen 3:1-Erfolg.

  • Viktoria Köln besiegt den MSV Duisburg
  • Dabei ärgerten die Kölner ihren alten Trainer Pavel Dotchev
  • Die Höhenberger holten drei Siege in einer Woche

Es war nicht nur ein süßer Sieg, da es gegen einen direkten Konkurrenten ging, sondern auch gegen seinen Vorgänger. Pavel Dotchev war erst Ende Januar auf der Schäl Sick entlassen worden.

Pavel Dotchev sieht verdiente Niederlage

Alles zum Thema MSV Duisburg
  • DSDS-Hammer RTL holt „Let's Dance“-Star in die Jury
  • Nach drei Jahren in 3. Liga Platz-Sturm nach Aufstieg in Magdeburg – Duisburg blamiert sich gegen 1860
  • MSV-Coach wechselt Sieg ein Blitz-K.o. für Viktoria Köln: 140 Sekunden besiegeln bittere Niederlage
  • „Möchte Weg freimachen“ Nach Pleite gegen BVB II: Duisburgs Sport-Boss Grlic wirft hin – fliegt auch der Trainer?
  • Bewegender Abschied eines Idols Rudi, Calli & Co.: Fußball-Familie trauert um Willibert Kremer (†82)
  • MSV Duisburg Tönnies-Denkmal macht Kult-Fan fassungslos: „Viel für den Verein getan – dann kriegt der so eine Kacke“
  • Spielabbruch Duisburg gegen Osnabrück Polizei beendet Ermittlung – mit überraschendem Ergebnis
  • „Wampe von Giesing“ wechselt zu Dorfklub Kult-Stürmer Mölders heuert in Regionalliga an
  • Harte Sperren in der Bundesliga „Und jetzt noch mal für Doofe: Sie sind eine blöde Sau!“  
  • Trauer um Willibert Kremer (†82) Reiner Calmund reagiert auf Tod seines Entdeckers: „Wunderbarer Mensch“

„Es war eine verdiente Niederlage, wir haben zu viele einfache Gegentore bekommen. Wir haben die riesige Möglichkeit zum 2:2 nicht genutzt und kassieren im Gegenzug das 1:3. Das war entscheidend“, meinte der MSV-Trainer. „Ich hätte gerne Punkte mitgenommen.“ So stecken die Zebras tief im Abstiegskampf.

Dagegen läuft es bei der Viktoria wieder richtig gut. „Ich bin überglücklich. Wir haben in den letzten Wochen sehr viel aufgebaut. Die Mentalität und der Teamgeist stimmen. Das sieht man auch auf dem Platz. Wir haben Lust auf Fußball und das Gewinnen“, lobte Janßen. Der Coach holte zwölf Zähler aus sieben Partien mit der Viktoria. „Die Jungs haben sich jetzt zwei freie Tage verdient.“

Janßen-Dotchev

Haben ein gutes Verhältnis: Viktoria-Trainer Olaf Janßen und sein Vorgänger Pavel Dotchev

Besonders bei Mike Wunderlich konnten sich die Kollegen bedanken. Der Kapitän markierte ein Tor selbst und bereitete die beiden anderen Tore der Höhenberger vor. Zuvor mussten die Spieler aber einen kräftigen Hagelschauer im Stadion über sich ergehen lassen. Der Rasen war auf einmal schneeweiß, nach acht Minuten Pause ging es dann weiter. „So was habe ich in meiner langen Karriere auch noch nicht erlebt“, musste Wunderlich zugeben.

Viktoria-Hagel

Während der Partie zwischen Viktoria Köln und dem MSV Duisburg gab es keinen heftigen Hagelschauer.

Die Gastgeber dominierten das Spiel, welches nach fünf Minuten dann kurzzeitig unterbrochen werden musste. Danach gaben die Kölner noch mehr Gas. Eine starke Hereingabe von Wunderlich fand Lucas Cueto, der frei zur Kölner Führung einschob (23.).

Wenig später folgte der zweite geniale Moment des Kapitäns. Per Steilpass schickte er Timmy Thiele auf die Reise. Der Stürmer blieb eiskalt und hämmerte den Ball ins Tor (35.).

Alle Spiele der 3. Liga live und in Konferenz bei MagentaSport. 

Die Kölner hätten die Führung noch weiter ausbauen können, bestraften sich vor der Pause aber selbst. Dank eines schlechten Abwehrverhaltens kam der MSV durch David Tomic vor der Pause noch zum Anschlusstreffer (41.).

Nach der Pause wirkte die Viktoria nervös. Der MSV war drauf und dran das auszunutzen. Die größte Chance verhinderte aber Kölns Torhüter Sebastian Mielitz mit einer starken Parade (65.). Die Viktoria schaffte es danach, das Spiel wieder an sich zu reißen.

Mike Wunderlich erzielte das 3:1 für Viktoria Köln

Ausgerechnet der bis dahin schwache Kevin Holzweiler bereitete die Entscheidung vor. Seine Vorlage wurde von Wunderlich vollendet. Der Kölner Kapitän tauchte frei im Strafraum der Gäste auf und ließ mit einem Flachschuss ins lange Eck MSV-Torhüter Leo Weinkauf keine Chance (81.).

Am Ende stand ein vollkommen verdienter Sieg für die Viktoria. Durch die drei Punkte gegen einen direkten Konkurrenten marschieren die Kölner weiter in Richtung Klassenerhalt. Insgesamt konnte die Viktoria die letzten drei Spiele gewinnen und steht nun mit 36 Punkten auf dem 10. Platz.

„Wir haben in der englischen Woche neun Punkte geholt und uns Luft verschafft. Das war ein großer Schritt in die richtige Richtung, aber nicht in Richtung Klassenerhalt“, sagte Mike Wunderlich nach der Partie.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.