Lustige Sportschau-PanneARD verwechselt Ex-BVB-Spieler mit Ex-FC-Trainer

Die Dortmunter Lars Ricken (l. nach r.), Stefan Reuter, Tomas Rosicky, Leonardo Dede und Marcio Amoroso freuen sich über das 3:0 von Jan Koller gegen den VfL Wolfsburg.

Die Dortmunter Lars Ricken (l. nach r.), Stefan Reuter, Tomas Rosicky, Leonardo Dede und Marcio Amoroso freuen sich über das 3:0 von Jan Koller gegen den VfL Wolfsburg. Das Foto ist vom 11. August 2001.

Wer aufmerksam die ARD-Sportschau mitverfolgt hat, dem/der ist aufgefallen: Da hat sich ein kleiner, aber feiner Fehler eingeschlichen!

Dass Edmdond Tapsoba (23), Verteidiger von Bayer Leverkusen, am ersten Spieltag (6. August 2022) gegen Dortmund ins Tor musste, ist natürlich auch der ARD-„Sportschau“ nicht verborgen geblieben.

In der Sportschau-Ausgabe von Samstag (13. August) wurde das Thema „Feldspieler, die im Tor aushelfen mussten“ noch einmal aufgegriffen und den Zuschauerinnen und Zuschauern ein visueller Überblick über die Aushilfstorhüter in der Bundesliga-Geschichte verschafft.

Sportschau-Panne: ARD verwechselt Ex-BVB-Stürmer mit Ex-FC-Trainer

Im Hintergrund des Studios zeigte die Sportschau Fotos von Feldspielern, die bei ihrem Verein mal den Torwart-Job übernehmen mussten. Unter den Fotos war der jeweilige Name des Spielers aufgeführt.

Alles zum Thema ARD

Ob Michael Tarnat (52), Kevin Großkreutz (34) oder Marcel Koller (61): Alle durften laut Sportschau-Fotobeschriftung mal ihre Torwartqualitäten im deutschen Oberhaus unter Beweis stellen.

Aber Moment: Marcel Koller? Der ehemalige Trainer des VfL Bochum und des 1. FC Köln? Gemeint war eigentlich Jan Koller (49), der ehemalige Sturm-Hüne von Borussia Dortmund!

Unter dem Foto des Tschechen Jan Koller stand fälschlicherweise der Name des Schweizer Fußballtrainers Marcel Koller. Findigen ARD-Guckern ist das natürlich aufgefallen ...

Hier sehen Sie die lustige Sportschau-Panne:

Der tschechische Angreifer Jan Koller vertrat im Spiel beim FC Bayern München am 9. November 2002 Jens Lehmann, der in der 66. Minute mit einer Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen worden war.

Seiner guten Leistung wegen wurde 2,02-Meter-Mann Jan Koller vom Sportmagazin „Kicker“ in die „Elf des Tages“ aufgenommen – und zwar auf der Torhüterposition.

Diese Feldspieler mussten ins Tor

Notfall-Torhüter in der Bundesliga

1/8

Marcel Koller hingegen spielte nie selbst in der Bundesliga. Zwischen 1978 und 1996 machte der Mittelfeldspieler 434 Liga-Spiele für den Grasshopper Club Zürich und absolvierte außerdem 55 Spiele für die Nationalmannschaft der Schweiz.

Zwischen 2003 und 2004 trainierte Marcel Koller den 1. FC Köln und galt damals als großer Förderer von Lukas Podolski (37).

Nach seinem Engagement in Köln stand er vier Jahre lang beim VfL Bochum an der Seitenlinie. Zuletzt war er Coach beim FC Basel, zurzeit steht Marcel Koller jedoch bei keinem Verein unter Vertrag. (jm)