+++ AKTUELLE LAGE +++ Vor EM-Spiel in Köln Wegen voller Innenstadt: Deutzer Brücke temporär gesperrt

+++ AKTUELLE LAGE +++ Vor EM-Spiel in Köln Wegen voller Innenstadt: Deutzer Brücke temporär gesperrt

Schock im DFB-PokalTraurige Gewissheit: Fan stirbt nach Zusammenbruch vor dem Stadion

Leipzigs Fans verfolgen ruhig die Partie. Beim DFB-Pokalspiel zwischen RB Leipzig und der TSG Hoffenheim hat es vor dem Stadion einen medizinischen Notfall gegeben.

In Leipzig herrschte am Mittwoch (1. Februar 2023) verhaltene Stimmung, nachdem die Nachricht vom Zusammenbruch eines Fans vor dem Pokalspiel gegen die TSG Hoffenheim die Runde machte.

Traurige Gewissheit nach dem Zusammenbruch eines Fans vor dem DFB-Pokalspiel zwischen RB Leipzig und der TSG Hoffenheim. 

RB Leipzig muss nach dem sportlichen Erfolg im DFB-Pokal einen herben emotionalen Dämpfer verkraften: Ein Fan, der am Mittwoch (1. Februar 2023) vor dem Achtelfinal-Sieg gegen die TSG Hoffenheim (3:1) am Stadion-Einlass zusammengebrochen war, ist am Folgetag im Krankenhaus verstorben.

Der Titelverteidiger, der bereits im Laufe des Spiels über die kritische Lage informiert und damit auch den eingestellten Fan-Support im Stadion erklärt hatte, teilte die traurige Nachricht am Donnerstag auf seinen Kanälen bei Social Media.

RB Leipzig trauert um verstorbenen Fan

„Diese Nachricht macht uns sehr traurig. Die Person, die gestern vor dem Spiel vorm Stadion reanimiert werden musste, ist leider im Krankenhaus verstorben. Wir sprechen den Angehörigen und Freunden unser Beileid und tiefes Mitgefühl aus“, hieß es in der RB-Mitteilung.

Alles zum Thema RB Leipzig

Am Vortag war die Person vor den Stadiontoren zusammengebrochen und reanimiert worden. Im Krankenhaus konnten die Ärztinnen und Ärzte ihr Leben aber nicht mehr retten.

„Ich habe mitbekommen, was da passiert ist. Wir hoffen das Beste für den Betroffenen und seine Familie“, war Leipzigs Torschütze Emil Forsberg (31) nach dem Spiel noch in Gedanken beim RB-Fan. Die Leipziger Hoffnungen erfüllten sich allerdings nicht. Das Spiel gegen die TSG ging vor einer gespenstischen Kulisse über die Bühne, nachdem die Nachricht vom medizinischen Notfall schnell die Runde unter den knapp 35.000 Zuschauerinnen und Zuschauern gemacht hatte.

In den sozialen Netzwerken sorgten Fans anderer Vereine für Kopfschütteln, als sie mit pietätlosen Bemerkungen über eine Einordnung von Sky-Kommentator Oliver Seidler spotteten. Der Reporter informierte das TV-Publikum über den Hintergrund der teils gespenstischen Stille im weiten Rund, einige Userinnen und User machten sich daraufhin über die ihrer Meinung nach generell nicht vorhandene Atmosphäre in der Arena lustig. (bc)