„Verärgert und traurig“ Irreguläre Ecke: Last-Minute-K.o. für Viktoria Köln im Nachholspiel in Zwickau

Youssef Amyn Köln, links im Zweikampf mit Patrick Göbel.

Viktorias Youssef Amyn (l.) am Dienstagabend (8. Februar 2022) im Zweikampf mit Zwickaus Patrick Göbel.

Viktoria Köln verlor das Nachholspiel beim FSV Zwickau ganz bitter mit 0:1 in der letzten Minute. Comebacker Luca Marseiler wurde zudem nur 20 Minuten nach seiner Einwechslung wieder ausgewechselt.

Bittere Pleite für Viktoria Köln! Am Dienstagabend (8. Februar 2022) gab es für die Höhenberger im Nachholspiel des 21. Spieltags beim FSV Zwickau eine späte 0:1-Niederlage.

Viktoria Köln musste dabei unter anderem auf die gelb gesperrten Kai Klefisch und Daniel Buballa verzichten, Luca Marseiler stand dagegen wieder im Kader.

Viktoria Köln beim FSV Zwickau: Munterer Beginn

Es ging auf beiden Seiten munter los, sowohl die Gäste aus Köln, als auch der FSV kamen zu guten Chancen. Aber weder Youssef Amyn (3.), noch Dominic Baumann (4.) oder Marcel Risse (19.) konnten Ball im Kasten unterbringen.

Alles zum Thema Marcel Risse
  • Rekord-Serie hält auch in München Viktoria verhagelt Löwen Sprung auf Rang zwei
  • Ex-FC-Spieler geht Viktoria-Schlüsselspieler wechselt in Liga Zwei
  • „Dazu stehen wir“ FC-Leihprofis: So geht's für Modeste, Schaub, Koziello & Co. weiter
  • Nach Sieg über Halle und Fast-Rettung Viktoria hofft auf Verbleib von Marcel Risse
  • Aufstiegs-Jubel in 3. Liga Rostock-Kicker mit Kult-Interview: „Will nur noch saufen!“
  • FC-Kader Wer geht/bleibt im Abstiegsfall? Wem würde die Zweite Liga sogar helfen?
  • Kölner Höhenflug hält an Viktoria kommt mit Köpfchen zum Dreier in Zwickau
  • Berater-Firma schließt sich „Sports360“ an Nächstes FC-Juwel bei Struth-Agentur
  • Schneegestöber in Höhenberg In Unterzahl: Viktoria Köln rettet Remis im Abstiegskrimi
  • „Bin stolz auf Mannschaft“ Viktoria: Risse vergeigt Mega-Sieg-Chance gegen Verl

Gegen Ende der ersten Halbzeit flachte die Partie dann ab, mit 0:0 ging es in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel kam es erstmal zu keinen nennenswerten Aktionen vor den Toren.

FSV Zwickau mit Last-Minute-Tor gegen Viktoria Köln

Mit zunehmender Spieldauer war dann auch zu sehen, dass beiden Mannschaften die Kraft ausging. Kuriose Olaf Janßen wechselte Offensivspieler Luca Marseiler in der 83. Minute aus, nachdem er ihn erst rund 20 Minuten zuvor aufs Feld gebracht hatte.

Janßen dazu: „Es ist logisch, dass er getröstet werden muss. Man hat ihm angemerkt, dass er gerade erst wieder fit geworden ist. Er hat nach Luft geschnappt und auf der Außenbahn war er läuferisch einfach nachher noch überfordert. Das ist eine bittere Pille für ihn, aber ich habe mit ihm gesprochen.“

Und die Gastgeber hatten am Ende dann noch das glücklichere Händchen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit gab es noch einmal Eckball für den FSV, den es eigentlich nicht hätte geben dürfen. Trotzdem gab ihn Schiedsrichter Florian Lechner – und Zwickau traf durch Joker Lars Lokotsch zum entscheidenden 1:0!

„Wir sind verärgert und traurig, wenn so einer Fehlentscheidung in der Nachspielzeit getroffen wird, das tut einfach weh. Die Mannschaft hat ein richtig geiles Spiel gemacht, sich dagegen gestemmt. Ich war zuversichtlich, dass wir den verdienten Punkt bekommen, aber das gehört in der 3. Liga auch dazu“, sagte Janßen zu der Niederlage.

Die Viktoria steht bei nach der Niederlage weiter bei 29 Punkten auf Platz 13, hat sechs Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Für die Höhenberger geht es am kommenden Montag (14. Februar, 19 Uhr) zuhause gegen den VfL Osnabrück weiter.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.