Großeinsatz in Köln Flammen und dichter Rauch: Dachstuhlbrand hält Feuerwehr in Atem

Wildes Spiel zum Auftakt RB Leipzig ärgert den FC Bayern bei Debüt von Yann Sommer 

Leipzigs Josko Gvardiol (l) und Münchens Eric Maxim Choupo-Moting kämpfen um den Ball.

RB Leipzig trotzte dem Bayern München am Freitagabend (20. Januar 2023) zum Jahresauftakt ein 1:1-Unentschieden ab.

Im ersten Bundesliga-Spiel des Jahres 2023 erkämpfte sich RB Leipzig einen Punkt gegen den FC Bayern München.

Der FC Bayern München hat beim Jahresauftakt in Leipzig Punkte liegengelassen. Der Rekordmeister trennte sich in einem wilden Spiel bei RB Leipzig 1:1 unentschieden. Neuer-Ersatz Yann Sommer (34) feierte dabei am Freitagabend (20. Januar 2023) sein Debüt für die Bayern.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt musste der Neuzugang von Borussia Mönchengladbach erstmals in der 22. Minute eingreifen – den zentralen Abschluss von Leipzigs Spielmacher Emil Forsberg hatte der Schweizer Schlussmann jedoch sicher.

Munteres Auftaktspiel zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern

Die erste große Möglichkeit hatte zuvor der FC Bayern: Serge Gnabry kam aus spitzem Winkel zum Abschluss (8. Minute). Seinen Schuss lenkte Leipzigs kroatischer Abwehr-Star Josko Gvardiol (20) mit einer Grätsche jedoch noch an den rechten Pfoten.

Alles zum Thema RB Leipzig

Nach einer halben Stunde (30.) lag der Ball dann im Tor der Leipziger, doch Goretzkas Kopfball-Treffer nach einem Kimmich-Freistoß zählte nicht. De Ligt hatte zuvor im Abseits gestanden. Kurze Zeit später lag der Ball dann erneut im Netz der Leipziger – und dieses Mal zählte der Treffer!

Gnabry hatte viel Platz auf der linken Seite, setzte eine maßgenaue Flanke genau auf den Kopf von Bayern-Stümer Choupo-Moting, der goldrichtig stand und zum 1:0 einköpfte (37. Minute). Für den Torjäger war es das siebte Bundesliga-Tor in den vergangenen sieben Spielen. Mit diesem Ergebnis ging das muntere Auftaktspiel auch in die Halbzeit.

Munter weiter ging es auch nach der Pause: Die Leipziger kamen mit viel Dampf aus der Kabine, pressten hoch – und kamen so zum schnellen Ausgleich (52. Minute). Nach einem Ballverlust von Kimmich und einer Flanke von Silva war es DFB-Verteidiger Halstenberg, der den Ball über die Linie drückte.

Im weiteren Verlauf drehten die Leipziger weiter auf: Nach einem Steckpass war Szoboszlai schon fast durch, Bayern-Verteidiger Upamecano konnte ihn nur noch mit einem Foul abräumen – und hatte anschließend Glück, dass Schiedsrichter Daniel Siebert ihm nur die Gelbe Karte zeigte.

In der Schlussphase versuchten die Bayern noch mit der Einwechslung von Coman und Müller den späten Siegtreffer zu erzwingen. Nach Chancen auf beiden Seiten endete das Spiel jedoch leistungsgerecht 1:1-Unentschieden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.