Großeinsatz in Köln Flammen und dichter Rauch: Dachstuhlbrand hält Feuerwehr in Atem

FC Bayern Schwere Zeiten für Manuel Neuer: Toni Schumacher rät zu schmerzhaftem Schritt

Wie geht es mit Manuel Neuer weiter? Nicht nur beim FC Bayern stehen dem Schlussmann komplizierte Zeiten bevor, auch bei der DFB-Auswahl muss der Nationalkeeper kämpfen. Toni Schumacher rät ihm davon ab.

Wenn am Dienstag (24. Januar 2023) der FC Bayern München und der 1. FC Köln in der englischen Bundesliga-Woche aufeinander treffen, stehen die beiden langjährigen Stammkeeper jeweils nicht zwischen den Pfosten.

Während Timo Horn (29) beim FC bereits seit einem Jahr von Marvin Schwäbe (27) als Nummer eins verdrängt ist, muss Manuel Neuer (36) wegen eines Unterschenkelbruchs zumindest die Rückrunde vom heimischen Sofa aus verfolgen. Für die Zeit danach hat FC-Legende Toni Schumacher (68) einen klaren Rat an den Nationaltorhüter.

Toni Schumacher rät Manuel Neuer zum DFB-Abschied

„Aufgrund der Belastung würde ich an seiner Stelle auf die Nationalmannschaft verzichten und mich voll auf Bayern München konzentrieren“, sagte Schumacher am Spieltag im Interview mit der „tz“. Neuer müsste damit freiwillig auf seine Teilnahme an der Heim-EM 2024 verzichten, die ein letztes großes Highlight seiner DFB-Karriere bedeuten würde.

Alles zum Thema Toni Schumacher

„Ich kann mir gut vorstellen, dass er das auch so machen wird. Und dann kann er für seinen Verein bis 40 spielen – wie Dino Zoff“, erklärte Schumacher. Rio-Weltmeister Neuer wird im März 37 Jahre alt, zumindest die aktuelle Saison ist für den Nationalmannschaftskapitän wegen seiner langwierigen Verletzung gelaufen.

Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Für die Zeit danach droht ihm im Verein der Konkurrenzkampf mit Winter-Zugang Yann Sommer (34), beim DFB lauert Marc-André ter Stegen (30) auf seine Chance.

Obwohl Neuer bereits mehrmals nach schweren Verletzungen Comebacks gefeiert hatte, rät Schumacher dem DFB-Schlussmann zur Geduld: „Es ist schon so, dass es im Alter länger dauert, nach Verletzungen wieder gesund zu werden.“

Der zweimalige Vize-Weltmeister hatte während seiner erfolgreichen eigenen Laufbahn mit zahlreichen Blessuren zu kämpfen. Bei Neuer ist Schumacher aber überzeugt, dass er weiterhin auf höchstem Level spielen kann. „Ich mache mir keine Sorgen, dass er nicht motiviert ist, dass er das Niveau nicht halten kann“, erklärte das Torwart-Idol des 1. FC Köln. (sid/bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.