„Ich liege nicht nur rum“ Noch kein negativer Corona-Test: Bayerns Pokal-Kracher weiter ohne Nagelsmann 

Julian Nagelsmann sitzt auf dem Podium bei der Pressekonferenz des FC Bayern.

Julian Nagelsmann sprach am Dienstag (26. Oktober 2021) weiterhin aus der häuslichen Isolation.

Beim DFB-Pokal-Kracher zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern müssen die Münchner erneut auf ihren Trainer Julian Nagelsmann verzichten. Dafür sind alle Stars an Bord.

München. „Wenn der Virus Bock hat, noch zwei Wochen drin zu bleiben, werde ich hier noch länger hängen“. Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (34) muss auch in der zweiten Runde des DFB-Pokals bei Borussia Mönchengladbach (27. Oktober 2021, 20.45 Uhr, ARD/Sky) im Home-Office bleiben. Es gebe aber „schlimmere Schicksale als meines, das ist Jammern auf hohem Niveau“.

Nagelsmann war vor dem Champions-League-Spiel der Münchner am vergangenen Mittwoch bei Benfica Lissabon (20. Oktober 2021) positiv auf das Coronavirus getestet worden. Seitdem befindet sich der 34-Jährige in Quarantäne.

Auch beim Spiel in Gladbach muss Julian Nagelsmann vom Sofa zuschauen! „Mir geht es soweit gut. Es ist alles in Ordnung. In Gladbach bin ich aber leider nicht dabei. Ich hatte gestern einen Test, der war leider noch nicht so, dass ich mit kann. Ich sitze hier in häuslicher Isolation“, sagte Nagelsmann und gab an, dass die Viruslast in seinem Körper zu hoch sei, um vom Gesundheitsamt die Genehmigung für eine Reise nach Mönchengladbach zu erhalten.

In Gladbach sitzt wieder Dino Toppmöller auf der Bayern-Bank

„Ich habe am Donnerstag den nächsten Test. Dann werden wir sehen, wie der ausfällt und was das Gesundheitsamt sagt“, erklärte Nagelsmann. Vertreten wird der Coach auch bei der Borussia von Co-Trainer Dino Toppmöller (40). Dass es hier und da so dargestellt würde, er coache seine Mannschaft locker von der Couch, findet Nagelsmann „ein bisschen respektlos“. Er liege nicht nur rum oder höre Musik, betonte er.

Während der Trainer also weiter fehlt, sind alle Stars für den Pokal-Kracher an Bord. „Es sind alle fit. Wir können aus dem Vollen schöpfen.“ Die zuletzt angeschlagenen Leon Goretzka und Alphonso Davies fliegen mit. Auch der von einer Haftstrafe bedrohte Lucas Hernandez, der zudem Wadenprobleme hatte, steht zur Verfügung. „Ich habe keine anderen Informationen, als dass ich ganz normal mit ihm planen kann“, sagte Nagelsmann bezüglich des Berufungstermins des Spaniers am Donnerstag.

FC Bayern: Davies, Goretzka und Hernandez wieder an Bord

Obwohl die Gladbacher ihren eigenen Ansprüchen in der Bundesliga momentan nicht gerecht werden (Platz 12), müssen sich die Fohlen gegen die starken Bayern nicht verstecken. Denn gegen Gladbach tun sich die Bayern traditionell schwer. In den vergangenen 15 Duellen mit dem VfL gingen die Münchner nur sechsmal als Sieger vom Platz.

Florian Neuhaus versucht erfolglos den Pass von Joshua Kimmich zu blocken.

Joshua Kimmich im Duell mit Gladbachs Florian Neuhaus am 1. Spieltag der laufenden Saison. Das Spiel am 13. August 2021 endete mit 1:1.

„Ich weiß nicht, ob es ein viel schwieriges Pokalspiel in der zweiten Runde geben kann“, betonte Thomas Müller (32), der trotz der relativ schwachen Bilanz gegen Mönchengladbach keine Angst hat: „Wir sind optimistisch und selbstbewusst genug, aber wir müssen schon eine Leistung abrufen, die sich gewaschen hat.“ Auch Nagelsmann ist sich sicher, dass seine Mannschaft wieder an ihre Leistungsgrenze gehen müsse.

Nicht geimpfter Kimmich in Gladbach mit von der Partie

Nagelsmann kann in Gladbach auch Mittelfeldspieler Joshua Kimmich (26) trotz des Wirbels um seine Nicht-Impfung aufbieten. „Ich habe auch meine Meinung gesagt, was ich über das Impfen halte. Ich habe auch an meinem eigenen Krankheitsverlauf gesehen, dass sich die Krankheit nach der Impfung anders verhält. Trotzdem ist es jedem selbst überlassen, ob er sich impfen lässt“, sagte Nagelsmann.

Gleichwohl mahnte der Bayern-Trainer: „Vielleicht muss aber nicht jeder seinen Senf dazugeben. Bei Experten ist es vielleicht gut so, die sollten sich auch äußern. Ob das jetzt die Bundesregierung muss, weiß ich jetzt auch nicht. Ich bin froh, wenn ein bisschen Ruhe reinkommt in dieses Thema und wir alle dem nachgehen können, was wir lieben und gut können.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.