A1 Richtung Köln Laster mit 20 Tonnen Fleisch in Flammen – Sperrung dauert an

Tore, Tränen, Aufholjagden Verrückter Spieltag in der 2. Bundesliga

Neuer Inhalt (1)

Einer der Sieger des Spieltages ist der VfB Stuttgart. Der Auftsieg ist den Schwaben kaum noch zu nehmen.

Köln – Ganze 34 Tore fielen am heutigen Spieltag in der 2. Bundesliga. Abgesehen von der Bielefelder Meisterschaft ist rechnerisch zwar noch alles möglich, dennoch ist der Aufstieg dem VfB Stuttgart kaum noch zu nehmen. Im Tabellenkeller müssen sich Wehen Wiesbaden und Dynamo Dresden dagegen wohl verabschieden. Auch Nürnberg muss nach einer Klatsche wieder um den Klassenerhalt bangen.

SV Sandhausen - Dynamo Dresden

Dynamo Dresden gewinnt zwar durch ein spätes Tor gegen den SV Sandhausen mit 1:0, aber hat kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt. Die Sachsen müssten am letzten Spieltag 14 Tore auf den KSC aufholen. Am kommenden Sonntag wird Dynamo Dresden also den bitteren Gang in die 3. Liga antreten müssen, nachdem sie vorher vier Spielzeiten lang in der 2. Bundesliga gespielt haben.

1. FC Nürnberg - VfB Stuttgart

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Mit 6:0 fertigen die Stuttgarter den 1. FC Nürnberg ab. Durch die drei Punkte ist der VfB so gut wie aufgestiegen. Rein rechnerisch ist ein Absturz auf den Relegationsplatz zwar noch möglich, aber bei elf Toren Vorsprung auf Heidenheim ist das dieser doch sehr unrealistisch. Für die Nürnberger hingegen bedeutet die Klatsche, dass sie sich noch nicht in Sicherheit wiegen können. Durch eine Niederlage am letzten Spieltag und einen zeitgleichen Sieg des Karlsruher SC, würde der Relegationsplatz drohen.

Hier lesen Sie mehr: Last-Minute-Pleite im Aufstiegskrimi HSV kurz vor erneutem Zweitliga-Fiasko

Karlsruher SC - Arminia Bielefeld

Ein vollkommen verrücktes Spiel in Karlsruhe. Der KSC verschläft die ersten 20 Minuten komplett und liegt gegen Bielefeld vollkommen verdient mit 0:3 zurück. Durch einen Dreierpack von Philipp Hofmann (27) kommen sie zurück und stehen damit auf dem Relegationsplatz. Auch der direkte Klassenerhalt ist damit für den KSC noch möglich.

SV Darmstadt 98 - SV Wehen Wiesbaden

Das Abenteuer 2. Bundesliga ist für den SV Wehen Wiesbaden wahrscheinlich nach einer Saison bereits vorbei. Nach einer 1:3-Niederlage beim SV Darmstadt müsste der SVWW zehn Tore auf den KSC aufholen. Darmstadt steht durch den Sieg mit 49 Punkten auf Platz 5.

St. Pauli - Jahn Regensburg

Durch das 1:1-Unentschieden spielt der Hamburger Kult-Klub auch im kommenden Jahr in der 2. Bundesliga. Auf Dimitrios Diamantakos' (27) Tor folgte wenig später der Ausgleich der Gäste durch Oliver Hein (30). Die Gäste bleiben durch den Punkt auf dem 10. Tabellenplatz.

VfL Osnabrück - Holstein Kiel

Der letztjährige Aufsteiger Osnabrück darf für ein weiteres Jahr in der 2. Bundesliga planen. Nach einem 4:1 Sieg gegen Holstein Kiel ist ihnen der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen.

VfL Bochum - Greuther Fürth

Für beide Vereine ging es an diesem Spieltag um nichts mehr und so trennten sie sich auch freundschaftlich mit einem 2:2. Nach der Fürther Führung drehten die Bochumer zwar das Spiel, kassierten aber am Ende doch noch den Ausgleich.

FC Erzgebirge Aue - Hannover 96

Aue setzt sich gegen harmlose Hannoveraner mit 2:1 durch. Pascal Testroet (29) und Clemens Fandrich (29) treffen für die Hausherren. Der Anschlusstreffer von Marius Ducksch (26) kam zu spät.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.