+++ AKTUELL +++ Hubschrauber kreist über Veedel Nach Streit: Kölner Polizei sucht nach vermisstem Mann

+++ AKTUELL +++ Hubschrauber kreist über Veedel Nach Streit: Kölner Polizei sucht nach vermisstem Mann

Klopp völlig fassungslosLiverpool-Coach reagiert entgeistert auf schlimme Reporter-Frage

Jürgen Klopp reagiert entgeistert auf einer Pressekonferenz des FC Liverpool.

Jürgen Klopp äußerte am Montag (20. Februar 2023) auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Real Madrid sein Unverständnis über eine Reporter-Frage.

Voller Fokus auf Real Madrid: Jürgen Klopp und den FC Liverpool erwartet in der Champions League ein heißer Tanz. Für eine Frage hatte der Liverpool-Coach aber überhaupt kein Verständnis.

Spiel der Wahrheit für Jürgen Klopp (55) und den FC Liverpool. Wenn es am Dienstagabend (21. Februar 2023, 21 Uhr/DAZN) in der Champions League gegen Real Madrid geht, steht die letzte Titel-Chance der Saison auf dem Spiel.

Meister können die Reds definitiv nicht mehr werden, auch in den beiden nationalen Pokalen war früh Schluss. Bleibt noch die Königsklasse, um eine enttäuschende Saison zu retten.

Jürgen Klopp mit FC Liverpool gegen Real Madrid gefordert

Wenn Liverpool das Weiße Ballett am Abend an der Anfield Road zum heißen Tanz bittet, steht besonders ein Spieler im Fokus, der seit Monaten alle Blicke auf sich zieht: Flügelstürmer Vinícius Júnior (22). Um eine zugehörige Frage drehte sich am Montag (20. Februar) auch das Unverständnis von Jürgen Klopp.

Alles zum Thema Jürgen Klopp

Der leichtfüßige Brasilianer ist einer der großen Offensiv-Stars bei Real Madrid und gehört auf der Außenbahn zu den besten der Welt. Seine Saison in Spanien ist allerdings ein einziger Spießrutenlauf.

Bei praktisch jedem Auswärtsspiel gerät Vinícius ins Visier des gegnerischen Anhangs, es hagelt Pfiffe, Beleidigungen und geworfene Gegenstände. Auch die Gegenspieler nehmen den meistgefoulten Spieler in La Liga hart ran. Besonders schlimm: auch rassistische Schmähungen von den Rängen kommen immer wieder vor, werden teilweise nicht nur von einzelnen Personen angestimmt. In Spanien hat das eine absurde Debatte ausgelöst.

Vinicius Junior von Real Madrid kratzt sich nachdenklich am Kopf.

Vinícius Júnior muss sich bei den Spielen von Real Madrid immer wieder mit Anfeindungen herumschlagen, unter anderem auch am Wochenende beim Auswärtsspiel bei CA Osasuna.

Vielfach wurde dem Real-Star vorgeworfen, mit seiner provokanten Art Anfeindungen zu provozieren und die Gemüter gegnerischer Fans anzuheizen. Einige Experten disqualifizierten sich in der Debatte sogar mit der Aussage, indem sie nahelegten, Vinícius habe sich den massiven Gegenwind, darunter auch Rassismus, selbst zuzuschreiben.

Jürgen Klopp stellt sich vor kritisierten Vinícius Júnior

Genau diese Theorie stellte ein Reporter auf der Pressekonferenz nun auch Klopp vor. Ob er in seinen bisherigen drei Spielen gegen Vinícius auch die vielfach beklagten Provokationen bemerkt habe, fragte der Pressevertreter den Liverpool-Trainer. Dessen Gesicht gab bereits die Antwort: pures Unverständnis.

Die Ballon-d'Or-Gewinner

Diese Spieler sind die Rekordsieger des Ballon d'Or

1/10

„Dass er etwas auf dem Platz tut, das was auslösen kann? Rassismus?“, fragte Klopp verwundert zurück, woraufhin der Reporter antwortete: „Größtenteils ja.“ Dem Star-Coach wurde es nach dieser Bekräftigung zu bunt. „Es gibt nichts auf der Welt, was das (Rassismus, Anm. d. Red.) rechtfertigen könnte. Was auch immer er auf dem Platz tut.“ Sehen Sie die Reaktion von Jürgen Klopp hier im Video:

Um den wirren Zusammenhang zu verdeutlichen, drehte Klopp den Spieß um. „Stellen Sie sich vor, ich würde jetzt ja sagen, dass dieser Part seines Spiels solche Situationen provozieren kann. Das ist vollkommen wahnsinnig“, hielt er dagegen.

Zusätzlich lobte er den entscheiden Torschützen bei der 0:1-Niederlage im vergangenen Endspiel der Champions League als „Weltklasse-Spieler“, stellte dessen Qualitäten heraus. Einen erneuten Treffer gegen Liverpool gönnt Klopp Vinícius zwar definitiv nicht, noch mehr dürfte er sich am Dienstag aber wohl ärgern, wenn die Fans seines Klubs sich dem schlechten Beispiel vieler spanischer Vereine anschließen würden. (bc)