Erste Einheit beim BVB Sprechchöre und Fan-Kritik zum Modeste-Start: „Passt überhaupt nicht zu Dortmund“

Anthony Modeste (l.) gemeinsam mit Marius Wolf und Salih Özcan bei seinem ersten Training für Borussia Dortmund am 9. August 2022.

Anthony Modeste (l.) gemeinsam mit Marius Wolf und Salih Özcan bei seinem ersten Training für Borussia Dortmund am 9. August 2022.

Der Wechsel von Anthony Modeste vom 1. FC Köln zu Borussia Dortmund wird im Netz heiß diskutiert. Viele BVB-Fans stehen dem Transfer kritisch gegenüber.  

Anthony Modeste (34) wechselt zu Borussia Dortmund und soll dort den an einem Hodentumor erkrankten Sebastien Haller (28) ersetzen. Am Dienstag (9. August 2022) stand Modeste erstmals mit seinen neuen Kollegen beim BVB auf dem Trainingsplatz.

Der Empfang war warm: Begleitet von Applaus und aufmunternden Zurufen der rund 1.000 anwesenden Fans schrieb Modeste nach seiner ersten Einheit fleißig Autogramme – inklusive Sprechchöre für den Franzosen!

Applaus beim ersten BVB-Training von Anthony Modeste

Sportdirektor Sebastian Kehl (42) hat das Gefühl, alles richtig gemacht zu haben: „Seine Verpflichtung macht sehr viel Sinn für uns. Er wird uns guttun.“ Modeste selber über seinen Wechsel: „Ich bin hier, um Tore zu schießen. Wir werden eine erfolgreiche Saison haben. Es ging alles sehr schnell, gestern der Medizincheck, heute das erste Training. Aber ich habe ein gutes Gefühl. Es war ein bisschen anstrengend, hier ist alles schnell, alles groß. Ich habe noch nie Champions League gespielt, jetzt ist die Zeit dafür.“

Alles zum Thema Anthony Modeste

Zuvor waren in Dortmund auch namhafte Spieler wie Edinson Cavani (35), Luis Suárez (35) und Edin Dzeko (36) im Gespräch gewesen. Für Modeste sprach, dass er die Bundesliga gut kennt. Doch nicht alle Schwarz-Gelben sind über den Transfer so happy wie Kehl... 

Viele Dortmund-Fans reagieren mit Unverständnis, ein Nutzer schreibt bei Instagram: „Braucht kein Mensch, man hätte Cavani, Suarez oder Dzeko holen können und holt sich einen Spieler, der nur beim FC funktioniert hat und nie Champions League gespielt hat, typisch BVB.“

Ein weiterer Nutzer hätte sogar lieber, dass der Franzose beim FC bliebe und schreibt: „Bleib doch lieber bei Köln, du passt überhaupt nicht zu Dortmund.“

Drei Ex-Profis des 1. FC Köln bei Borussia Dortmund

Ein anderer Fan sieht den Meisterschafts-Kampf gegen Bayern München in Gefahr und schreibt in einem Kommentar: „Ganz schlecht, ich bin ehrlich traurig, so kann man nicht um die Meisterschaft mitspielen.“

Im Training hat Borussia Dortmund nun jedenfalls ein Ex-FC-Trio. Salih Özcan (24) und Marius Wolf (27) sind für Modeste alles andere als unbekannte Gesichter. Aus der gemeinsamen Zeit beim 1. FC Köln kennt der 34-Jährige also schon zwei Spieler. Der französische Stürmer soll bereits am Freitag (12. August 2022) im Spiel gegen den SC Freiburg auf Torejagd gehen.

Und es gibt in den sozialen Medien nicht nur Kritik, sondern durchaus auch Rückenwind. Ein Anhänger lobt Sportdirektor Kehl auf Facebook: „Absolut nachvollziehbar. Er hat hier in Dortmund gute bis sehr gute Mitspieler, die ihn füttern. Er wird hier seine Tore machen. Der Einjahresvertrag ist genau richtig. Gut gemacht, Sebastian Kehl.“

Andere Fans freuen sich auch einfach über den Transfer und spielen auf den „Modeste Song“ von Ballermann-Sänger Ikke Hüftgold (45) an. Ein User schreibt: „Wer schießt einen Hattrick gegen Herne West? Anthony Modeste!“ (buc/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.