Meister-UmfrageVom Jäger zum Gejagten: Ist der BVB endlich reif für den Titel?

Anthony Modeste köpft den BVB gegen die Bayern zum späten Ausgleich.

Im Hinspiel am 8. Oktober 2023 köpfte Anthony Modeste den BVB zum späten Ausgleich.

Gipfeltreffen in der Bundesliga: Der BVB reist als Tabellenführer nach München. Ist Dortmund endlich reif für den Titel?

von Antje Rehse (are)

Lange war die Meisterschaft nicht mehr so spannend: Wenn am Samstag (1. April, 18.30 Uhr) Bayern München den Erzrivalen Borussia Dortmund empfängt, geht der BVB als Spitzenreiter in die Partie.

Einen Punkt liegen die Dortmunder in der Tabelle vor dem 26. Spieltag vor dem Serienmeister. Können sie in diesem Jahr die Bayern vom Thorn stoßen? 

Auf Tuchel lastet Titel-Druck

Das Bundesliga-Topspiel, das diesen Namen endlich einmal völlig zurecht trägt, elektrisiert auch die Fans außerhalb von Deutschland. Zahlreiche internationale TV-Sender berichten direkt aus dem Stadion. Die DFL nannte unter anderem ESPN (USA), ESPN Deportes (USA, Südamerika), Viaplay (Polen, Norwegen, Schweden, Finnland), beIN Sports Frankreich, beIN Sports Mittlerer Osten, Network 4 (Ungarn), Canal+ (Subsahara Afrika), OneFootball und BAND Sports (beide Brasilien).

Alles zum Thema Thomas Tuchel

Besondere Brisanz erhält das Duell durch Thomas Tuchel (49), der während der Länderspielpause den bisherigen Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (35) ablöste. Tuchel trainierte von 2015 bis 2017 die Schwarz-Gelben, überwarf sich dann mit BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (63). Nun soll er verhindern, dass den Bayern zum ersten Mal seit elf Jahren der Meistertitel durch die Lappen geht.

Ob das Gipfeltreffen in München bereits vorentscheidenden Charakter hat, darüber ist man sich uneinig. Klar ist: Sollte Dortmund in München gewinnen, wäre der BVB auf vier Punkte weg. 

Der größere Druck lastet auf den Bayern, so viel ist sicher. Der neue Coach muss liefern. Nach zehn Meistertiteln in Folge wolle er „als Spieler absolut nicht zu der Mannschaft gehören, die diese Serie reißen lässt“, sagte Mittelfeld-Ass Leon Goretzka (28) vor dem Kracher.

Umfrage zum Titelrennen: Mehrheit hat einen klaren Favoriten

Und was glauben die Fans? In einer Umfrage auf EXPRESS.de wollten wir von den Leserinnen und Lesern wissen: „Welchem Team trauen Sie den Titel 2023 am ehesten zu: FC Bayern, BVB oder Union Berlin?“

Union Berlin ist die Überraschungsmannschaft der Saison. Mit zuletzt „nur“ fünf Punkten aus den vergangenen vier Spielen scheinen sich die Köpenicker seit dem Start der Umfrage aus dem Titelrennen allerdings verabschiedet zu haben.

Klassiker-Historie

Die größten Duelle zwischen Bayern und Dortmund

1/13

Konzentriert sich also alles auf das ewige Duell zwischen Bayern und BVB. Bislang (Stand 31. März 2023) haben sich knapp 1500 Fans an der Umfrage beteiligt. Und die Mehrheit glaubt offenbar nicht an eine Wachablösung.

51 Prozent der Fans denken, dass sich am Ende dann doch wieder die Qualität der Bayern durchsetzt. 36 Prozent tippen auf den BVB. Auf den Tabellendritten Union Berlin entfallen noch 13 Prozent der Stimmen. Nehmen Sie hier auch weiterhin an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Die Bayern waren zwischenzeitlich schon auf neun Punkte weggezogen, zeigten dann aber ungewohnte Schwächen in der Liga. Auch das ein Grund für das Nagelsmann-Aus.

Dass die Münchner in dieser Saison Probleme mit dem Verwalten von Vorsprüngen haben, zeigte sich auch im Hinspiel. Das endete 2:2, nachdem die Bayern bereits 2:0 geführt hatten. Den viel umjubelten Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit erzielte im Oktober ausgerechnet Anthony Modeste (34). Es war eines von nur zwei Saisontoren des früheren FC-Stürmers, der beim BVB so gut wie keine Rolle mehr spielt. (are)