Bei Höger-Comeback in Köln Viktoria-Fehlstart perfekt: „Müssen wir intern aufarbeiten“

Marco Höger spielt im Spiel von Waldhof Mannheim bei Viktoria Köln den Ball.

Marco Höger (r.), hier am 21. August im Duell mit Youssef Amyn, gewinnt mit Waldhof Mannheim bei Viktoria Köln.

Viertes Drittliga-Saisonspiel, dritte Pleite für Viktoria Köln. Mit der 2:3-Heimpleite gegen Waldhof Mannheim ist die weiterhin sieglose Mannschaft von Trainer Olaf Janßen noch tiefer in den Tabellenkeller gerutscht.

Köln. Hochspannung bis zum Schluss, aber am Ende der nächste Stolperer von Viktoria Köln in der 3. Liga. Gegen Waldhof Mannheim kassierten die Kölner am Samstag (21. August 2021) vor heimischer Kulisse eine 2:3 (0:3)-Pleite und rutschten damit auf Tabellenplatz 19 ab.

Mit nur einem Zähler aus vier Spielen steckt die Mannschaft von Trainer Olaf Janßen (54) tief im Tabellenkeller fest. Die erste Heimpleite der Saison schien dabei bereits zur Pause besiegelt. Mannheim führte souverän mit 0:3, Viktoria drohte ein Debakel.

Frust bei Viktoria Köln: „Müssen wir intern ansprechen“

Im zweiten Durchgang spielten nach dem frühen 1:3 nur noch die Kölner,  nach dem Anschlusstor rund zehn Minuten vor dem Ende war der Punkt zum Greifen nahe. Der erlösende Ausgleichstreffer fiel gegen taumelnde Mannheimer aber nicht mehr.

Simon Handle (28) schimpfte nach dem Spiel: „Über die erste Halbzeit sage ich lieber nichts, das müssen wir intern ansprechen. Mut machen muss die zweite Halbzeit, da haben wir unser wahres Gesicht gezeigt. Es war, als ob wir den Ball nehmen, ihnen geben und sie einladen, Tore zu schießen. So wie in der 1. Halbzeit kannst du in der 3. Liga nicht bestehen.“

Olaf Janßen, der zur Pause drei Wechsel vorgenommen hatte, verwies auch auf die Personallage mit rund zehn Verletzten. Dennoch schimpfte er über den schwachen Start: „Wir sind ganz gut ins Spiel reingekommen, dann haben wir nicht das Zutrauen gehabt, hatten dann katastrophale Ballverluste und dann stand es 0:3.“

Marcel Risse trifft für Viktoria, Marco Höger jubelt mit Mannheim

Jubeln durfte daher ein langjähriger Kölner: Marco Höger (31), nach fünf Jahren beim 1. FC Köln erst vor gut einer Woche nach Mannheim gewechselt, kam nach gut einer Stunde ins Spiel und feierte seinen ersten Sieg mit Waldhof.

Högers früherer FC-Teamkollege Marcel Risse (31) hatte in Minute 48 mit seinem Tor zum 1:3 die Hoffnung für Viktoria wieder aufleben lassen. Risses Offensiv-Kollegen ließen anschließend aber mehrere dicke Chancen auf den schnellen Anschluss liegen.

Viktoria Köln verschläft erste Halbzeit und kommt spät zurück

Doch die ganz große Spannung kam in der Schlussphase auf: Joker Seokju Hong (18) sorgte für viel Belebung, legte in der 80. Minute stark per Hacke für Handle auf, der eiskalt zum 2:3 vollstreckte.

Viktoria drängte auf den Ausgleich, vergab eine Mega-Chance und forderte im Getümmel einen Handelfmeter. Den gab es nicht, so stand am Ende die bittere Pleite.

Die Niederlage hatten sich die Kölner vor allem wegen des verschlafenen ersten Durchgangs selbst zuzuschreiben. Dominik Martinovic besorgte in der 23. Minute per Elfmeter die Gästeführung, in der 33. und 44. Minute schraubte Altmeister Marc Schnatterer (35) das Ergebnis deutlich in die Höhe. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.