„Klar im Hintertreffen“ Horn vor Pokal-K.o. – weil er mit Corona infiziert ist

Timo Horn fällt wohl für das Pokal-Spiel gegen den Hamburger SV aus. Für den Keeper ist das ein herber Rückschlag im Kampf um die Nummer eins beim 1. FC Köln.

Timo Horn (28) droht ein ganz bitteres Ende des Keeper-Duells mit Marvin Schwäbe (26). Denn Kölns langjährige Nummer eins fällt mit hoher Wahrscheinlichkeit für das DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV kommenden Dienstag (18. Januar, 18.30 Uhr, Sky und im Liveticker auf EXPRESS.de) aus.

„Momentan sieht es schwierig aus, dass er gegen den HSV im Tor stehen wird“, sagte Steffen Baumgart (50) auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Kracher gegen den FC Bayern München.

Nach EXPRESS-Informationen ist der Torwart mit dem Corona-Virus infiziert. Timo Horn sollte nach seiner Knieverletzung gegen den einstigen Bundesliga-Dino eigentlich sein Comeback feiern. Doch nun macht ihm eine Krankheit wohl einen Strich durch die Rechnung. Ein herber Rückschlag im Kampf um den Platz zwischen den Pfosten.

„Das bedeutet, dass er klar im Hintertreffen ist“, stellt Baumgart unmissverständlich klar und ergänzt: „Jetzt ist er erst mal krank und wir hoffen, dass er so schnell wie möglich wieder gesund wird und wieder zur Mannschaft stößt. Das ist erst mal das Wichtigste. Dann muss man es neu bewerten und sich angucken.“

Steffen Baumgart: „Es ist für Timo nicht die einfachste Situation“

Die Erkrankung kommt für das Kölner Urgestein zur Unzeit. Denn während Konkurrent Schwäbe ohnehin für die beiden Bundesliga-Spiele gegen die Bayern und beim VfL Bochum vorgesehen war, kann er nun aller Voraussicht nach auch im Pokal weiter Pluspunkte für sich sammeln.

Diese Partie wäre ursprünglich Horns einzige Chance gewesen, bevor sich Baumgart auf eine endgültige Nummer eins festlegen will. Nun muss der erkrankte Torwart wohl tatenlos zusehen.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

„Ich möchte jetzt nicht lapidar sagen, dass es einfach Pech ist, aber es ist für Timo natürlich nicht die einfachste Situation“, zeigt Baumgart Mitleid mit seinem Torhüter.

Gegen den Rekordmeister aus München wird derweil Keeper Jonas Urbig (18) den Platz von Horn einnehmen. Das Nachwuchs-Juwel steht am Samstag als Nummer zwei im Kader.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.