FC-Coach im Attacke-Modus Baumgart verrät seinen Bayern-Plan: „Haben große Chance zu gewinnen“

Steffen Baumgart beim Hinspiel gegen den FC Bayern München

Steffen Baumgart und der 1. FC Köln verloren das Hinspiel gegen den FC Bayern München in der Allianz Arena (22.August 2021) knapp mit 2:3.

Steffen Baumgart konnte bisher als Trainer noch nie gegen den FC Bayern München gewinnen. Das soll sich am Samstag ändern, dafür schaltet der Coach des 1. FC Köln in den Attacke-Modus. 

Aller guten Dinge sind im Fall von Steffen Baumgart (50) vier. Der FC-Trainer hat in der Bundesliga bisher dreimal (zweimal mit Paderborn, einmal mit dem FC) gegen den FC Bayern München gespielt. Dreimal hieß es am Ende 2:3.

Im vierten Anlauf soll für Baumgart nun am Samstag (15.30 Uhr, Sky und im Liveticker auf EXPRESS.de) der erste Sieg gegen den Rekordmeister her. Dafür schaltet der Coach in den Attacke-Modus!

Baumgarts Sieg-Ansage! „Ich habe ein gutes Gefühl, dass es durchaus gelingen kann. Nicht, weil ich bisher noch nicht gewonnen habe, sondern weil man die Bayern auch kriegen kann, mit einer exzellenten Leistung. Mir wird viel zu sehr darüber gesprochen, dass wir keine Chance haben. Doch! Wir haben eine große Chance, am Samstag zu gewinnen“, sagt er selbstbewusst.

Alles zum Thema Steffen Baumgart
  • „Überrascht mich nicht“ Baumgart erklärt Dietz‘ Durchbruch – Tigges nach FC-Debüt „auf gutem Weg“
  • Nach Euro-Pleite Baumgart tadelt Rot-Sünder Chabot und übt Selbstkritik: „Nicht immer hopp oder top“
  • Hass im Netz FC-Verteidiger Chabot wird nach Roter Karte angefeindet – Baumgart ordnet Fehler ein
  • FC-Pressekonferenz Nach Euro-Pleite: Baumgart spricht über Niederlage und Spiel in Frankfurt
  • Wird die Conference League zum Euro-Jackpot? FC-Weiterkommen ist zweistelligen Millionen-Betrag wert
  • Trainer-Karussell Kurz nach Trainerentlassung: Ex-Baumgart-Assistent neuer Chefcoach in Bielefeld
  • „Wir sind nicht an ihm dran“ FC-Coach Baumgart erteilt nächstem Sturm-Gerücht eine Absage
  • „Erlebnis, das wir nicht jedes Jahr haben“ Baumgart und Kainz über Euro-Auftakt des 1. FC Köln
  • FC weiter ohne Uth Baumgart kündigt Euro-Rotation an und erklärt Schindlers kurioses Hin und Her
  • „Finanzielle geht mir am A*** vorbei“ Baumgart ist heiß auf seine Euro-Premiere – FC-Trainer mit klarem Ziel

Steffen Baumgart will sich nicht vor dem FC Bayern verstecken

Nach drei Siegen am Stück ist die Brust breit und das Selbstvertrauen groß genug, um auch den Über-Bayern wehzutun. Dafür schmeißt Baumgart wie immer alles nach vorne. Nur weil mit der Nagelsmann-Truppe die Crème de la Crème des deutschen Fußballs nach Müngersdorf kommt, ist das für Baumgart noch lange kein Grund, sich hinten einzuigeln.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Das Motto für Samstag: Vollgas statt Verstecken! „Wir bleiben bei unserer Art und Weise, Fußball zu spielen. Ich sehe keine größeren Erfolgsaussichten, wenn wir etwas verändern würden. Ich will mich nicht nach denen richten“, sagt der Mann mit der Schiebermütze.

Steffen Baumgart wird daher wohl wieder mit zwei Spitzen spielen, früh pressen und blitzschnell umschalten, wenn sich die Gelegenheit bietet. Mit dieser äußerst mutigen und kräfteraubenden Spielweise ist der 1. FC Köln in dieser Saison bestens gefahren. Der FC  hat in 18 Spielen erst vier Niederlagen hinnehmen müssen – nur eine mehr als die Bayern.

1. FC Köln fordert FC Bayern München

Eine davon gab es im Hinspiel, bei dem der große Underdog dem Tabellenführer ordentlich Paroli bot und zeitweise schon an der großen Sensation schnupperte. „Das Hinspiel hat den Spielern gezeigt, dass man immer wiederkommen kann“, sagt Baumgart: „Wir haben gegen die Bayern an uns geglaubt. Das hat den Jungs in der Folge gezeigt, dass du dranbleiben musst. Gerade, wenn du gegen eigentlich bessere Mannschaften spielst.“

Im Hinspiel knapp gescheitert, soll nun der große Coup zu Hause gelingen. Baumgart: „Es ist klar, dass ich gegen die Bayern gewinnen will. Es gibt niemanden, der das nicht will. Darin liegt ja auch der Reiz, weil es einfach die beste Mannschaft ist.

So könnte der FC spielen: Schwäbe - Schmitz, Kilian, Hübers, Hector - Özcan - Kainz, Duda, Ljubicic - Uth, Modeste 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.