„Raus der Komfortzone“ Neuzugang Maina erklärt FC-Wechsel – was er von Baumgart erwartet

Steffen Baumgart gibt Neuzugang Linton Maina beim 1. FC Köln Anweisungen im Training

Für Linton Maina gab es schon beim Trainingsauftakt am Montag (27. Juni 2022) die ersten klaren Anweisungen von FC-Trainer Steffen Baumgart.

Sprinter Linton Maina will beim 1. FC Köln durchstarten. Der Neuzugang von Hannover 96 entschied sich auch wegen Steffen Baumgart für den Wechsel. Der soll ihm jetzt zum nächsten Schritt verhelfen.

Er war der erste Neuzugang des Sommers beim 1. FC Köln. Der Transfer von Linton Maina (22) ging bereits im Mai über die Bühne. „Den ersten Kontakt gab es aber bereits weit früher“, wie der neue Kölner Super-Sprinter (35,62 km/h Top-Speed) beim zweiten Training der Vorbereitung verriet.

„Es gab im Februar, März die ersten Gespräche“, berichtete Maina: „Die waren richtig gut. Die letzten zwei Jahre waren bei mir nicht so erfolgreich. Ich habe in den Gesprächen gemerkt, dass ich hier eine gute Chance habe, wieder in die Erfolgsspur zu kommen.“

Linton Maina auch wegen Steffen Baumgart zum 1. FC Köln

Vor allem Steffen Baumgart (50) hat den ehemaligen deutschen Junioren-Nationalspieler vom Schritt aus Hannover nach Köln überzeugt.

Alles zum Thema Steffen Baumgart

„Er hat dabei eine sehr große Rolle gespielt. Das Engagement draußen von ihm und wie die Mannschaft generell aufgetreten ist, hat mir sehr gut gefallen. Da hat man Bock, mitzumachen.“

Für den pfeilschnellen Außen, der in den vergangenen zwei Jahren nach einem rasanten Aufstieg einen ersten Karriere-Knick erlebte, ist der FC so etwas wie ein Neuanfang.

Linton Maina steht im FC-Training am Dienstag im Kleinfeld-Spiel vor dem Tor

Linton Maina im FC-Training am Dienstag (28. Juni 2022).

„Es ist wichtig für mich, meine Komfortzone zu verlassen. Ich wollte den Schritt machen und gucken, wie weit es bei mir geht und was ich noch kann“, führt Maina aus.

Linton Maina schätzt offene Art von FC-Trainer Steffen Baumgart

Der einst hochgelobte Youngster will nach seinem Wechsel zum 1. FC Köln vor allem sich selber beweisen, dass er die Vorschusslorbeeren aus der Jugend nicht zu Unrecht bekommen hat.

Denn er gibt freimütig zu, dass er in der Vergangenheit nicht alles richtig gemacht hat. „Ich bin niemand, der die Fehler bei anderen sucht. Ich hatte selber nicht die richtige Einstellung dazu. Das wird jetzt auf jeden Fall besser. Ich habe zuletzt schon wieder den Spaß gefunden.“

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS.de-Gutscheinportal sichern!

Nun nimmt er in Köln den neuen Anlauf. Dabei soll ihm vor allem Baumgart helfen. „Er ist jemand, der dir immer die Wahrheit ins Gesicht sagt und das sagt, was er denkt. Das war die letzten Jahre nicht oft da und ist gut für mich“, sagt Maina.

Linton Maina noch auf Wohnungssuche nach FC-Wechsel

Diese harte Hand hat er sogar schon zu spüren bekommen. „Das ein oder andere Mal wurde es schon etwas lauter, und da ist auch mein Name gefallen. Aber das brauche ich und er will dir dabei nur helfen. Das kommt sofort bei mir an. Ich freue mich auf das, was noch kommt.“

Nach dem Trainingslager will Maina sich dann um eine neue Wohnung kümmern und endgültig in Köln ankommen. Bis dahin wohnt er mit den anderen Neuzugängen im Hotel, die bislang noch auf Wohnungssuche sind.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.