„Sollten die FC-Fans nicht vergessen...“ RTL-Moderator Thomas Wagner über das Pokal-Duell mit „seinem“ HSV

Thomas Wagner und Lotto King Karl vor einem Spiel des Hamburger SV.

Zwei glühende HSV-Anhänger unter sich: Thomas Wagner (r.) mit Ex-Stadion-Sprecher Lotto King Karl im Volksparkstadion.

Im Achtelfinale des DFB-Pokals trifft der 1. FC Köln am Dienstag auf den Hamburger SV. Für RTL-Fußballexperte Thomas Wagner ist der FC großer Favorit, aber eine kleine Chance sieht er für seinen Herzensklub.

Die Bayern waren Samstag, jetzt steht für den 1. FC Köln am Dienstag (18. Januar, 18.30 Uhr/Sport1 & EXPRESS.de-Liveticker) das sportlich und wirtschaftlich eminent wichtige Pokal-Duell mit dem Hamburger SV bevor. Richtig bitter für die vielen Anhänger beider Klubs, dass auch diese Partie vor der Mini-Kulisse von nur 750 Zuschauern steigen muss.

Das gilt auch für RTL- und Magenta-TV-Moderator Thomas Wagner (51), Wahl-Kölner und glühender HSV-Fan. „Ich hatte eine Karte, jetzt werde ich das Spiel aber wie viele andere vom Fernseher aus verfolgen“, sagt der gebürtige Mayener zu EXPRESS.de.

Von seinem „Eier, wir brauchen Eier“-Podcast-Kollegen Mike Kleiß (51) wird er aufgrund seiner Herkunft deshalb auch gerne der „Geysir aus der Vulkan-Eifel“ genannt. „Aber ich glaube nicht wirklich an eine Sensation, der 1. FC Köln geht als klarer Favorit in die Partie.“

Thomas Wagner: Hamburger SV hätte Aufstieg schaffen müssen

Alles zum Thema Hamburger SV
  • 120-Millionen-Offerte Hamburger SV lehnt Kühne-Angebot ab: „Nicht umsetzbar“ 
  • „Ganz besondere Zuneigung“ Franz Beckenbauers berührender Brief an Uwe Seeler (†85)
  • Emotionaler Abschied für Uwe Seeler Welche Promis kommen? Alle Infos zur Trauerfeier
  • Irres Trainer-Comeback? Felix Magath liebäugelt mit Rückkehr zu Traditions-Klub – „Das würde ich gerne sehen“
  • DFB-Pokal „Yeboah“ erlöst den Hamburger SV, Rostock-Chaoten drehen in Lübeck durch
  • Ausgerechnet bei Seeler-Abschied Übles Banner sorgt für Entsetzen – klare Fan-Forderung an HSV
  • Ganzes Stadion trägt Schwarz Emotionaler Seeler-Abschied – aber HSV patzt auf dem Rasen
  • „Alles andere wäre völlig daneben“ Nach Tod von Uwe Seeler: Magath-Forderung an den HSV
  • Fußball-Idol tot mit 85 Warum alle Uwe Seeler seit 1961 auch „Uns Uwe“ nannten
  • Reaktionen zum Tod von Uwe Seeler „Der größte HSVer aller Zeiten“ – „Ich bin erschrocken“

Und das, obwohl Wagner durchaus angetan von der bisherigen HSV-Saison ist. „Das ist nicht mehr der HSV der ersten drei Zweitliga-Jahre, als die wirtschaftlichen Möglichkeiten noch andere waren. Die größte Chance zur Rückkehr war im vergangenen Jahr, als man mit Simon Terodde und ohne die ganz großen Rivalen den Aufstieg hätte schaffen müssen. Jetzt aber machen sie es gut. Tim Walter steht zu dem Jugendkurs, nimmt die Leute mit, das gefällt mir.“

Doch auch der 1. FC Köln imponiert dem ausgewiesenen Fußball-Experten. „Mit ein bisschen Glück kann der FC in diesem Wettbewerb ganz weit kommen“, sagt Wagner.

„Die Bayern sind weg, auch Leverkusen ist raus. Klar muss die Auslosung für dich laufen, aber dann bist du schnell mal ganz weit. Was Steffen Baumgart aus dieser Mannschaft rausholt ist sensationell. Er hat viele Spieler besser gemacht. Zudem läuft auch alles in diesem Jahr irgendwie für die Kölner. Ob das jetzt die richtigen Gegner zur rechten Zeit sind, so manche Schiedsrichterentscheidung, mit der man früher hadern musste. Sie verdienen sich das auch mit ihren mutigen Auftritten, aber es gibt so Jahre, da passt einfach alles.“

Thomas Wagner traut 1. FC Köln die Europa League zu

Nicht nur im Pokal, auch in der Liga läuft's. Wagner: „Das weckt schon Erinnerungen an die Saison 2016/17. Auch diesmal punkten nicht viele Mannschaften wirklich regelmäßig. Damals sind sie mit 49 Punkten in die Europa League gekommen. Auch diese Saison traue ich ihnen einen Platz unter den ersten sieben Mannschaften durchaus zu.“

Also sieht er gar keine Chance für den Hamburger SV? „An einem guten Tag kann alles passieren und es ist ja auch so, dass der FC einem schon immer Räume auch anbietet. Mit Sonny Kittel haben die Hamburger einen absoluten Wunschspieler. Vielleicht kommt dem HSV zugute, dass er mal nicht als Favorit das Spiel machen muss“, sagt Wagner.

Thomas Wagner sprach mit Baumgart über Hamburger SV

Der hätte Steffen Baumgart im Sommer gerne in Hamburg gesehen. „Er ist ja ein Riesen-HSV-Fan. Ich hab ihn auch darauf angesprochen. Er hat mir gute Gespräche bestätigt, aber gesagt, dass Köln eben auch ein großer Klub und eben Bundesligist sei“, sagt Wagner achselzuckend.

So muss er hoffen, dass sein großer Hamburger SV in die Bundesliga zurückkehrt. Wagner: „Es ist schon eine harte Zeit. Aber Mitleid oder Häme von den Kölnern werde ich nicht akzeptieren“, sagt Wagner und fügt augenzwinkernd an: „Da spielt immer noch der zweimalige Europapokalsieger gegen den Nullfachen. Das sollten die FC-Fans nicht vergessen…“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.