Kölner Spätstarter Irre Hinrunden-Statistik zeigt: Hier ist der FC in den Top drei der Bundesliga

Benno Schmitz, Dejan Ljubicic, Tomas Ostrak und Chefcoach Steffen Baumgart mit überraschten Blicken von der Bank beim Bundesliga-Auftaktsieg des FC gegen Hertha BSC.

Staunen beim FC-Hinspiel-Sieg gegen Hertha BSC: Benno Schmitz, Dejan Ljubicic, Tomas Ostrak und Cheftrainer Steffen Baumgart (von links) am 15. August 2021 in Köln.

Am Sonntag startet der 1. FC Köln mit dem Gastspiel bei Hertha BSC die Rückrunde. In der Hinserie hatten der FC eine krasse „Schokoladen-Hälfte“ – die sich schon zum Saisonauftakt gegen die „Alte Dame“ andeutete.

Der 1. FC Köln hat eine „Schokoladen-Hälfte“! Was sich mit zahlreichen Comebacks und Last-Minute-Siegen in der Hinrunde schon andeutete, beweist nun eine beeindruckende Statistik des Internet-Portals „transfermarkt.de“.

1. FC Köln: In „Schokoladen-Hälfte“ nach der Pause Platz drei

Würden nur die Tore in der zweiten Halbzeit zählen, hätte der FC zu Weihnachten auf Platz drei gestanden! Und obendrauf würde es einen mega-spannenden Meisterkampf geben: Kölns 29 Punkte nach der Pause toppten nur Borussia Dortmund (36) und der FC Bayern (35). 

Übrigens: Auch wenn man die Schlussphase betrachtet, also alle Treffer ab der 76. Minute, stehen die Geißböcke unter Trainer Steffen Baumgart (50) auf Champions-League-Rang drei.

Alles zum Thema Internet
  • Heißes Phänomen Urologe erklärt, warum der Penis im Sommer größer aussieht
  • RTL-Star Chris Tall über Dschungelcamp-Gerüchte: „Habe damit nichts zu tun“
  • Nach Kusel-Morden Polizei nimmt Mann wegen Internet-Hetze fest – seine kaltblütigen Worte schockieren
  • „Let's Dance“ 2022 Warum Amira Pocher täglich Haare für ihren Sohn opfert
  • The Australien Pink Floyd Show Eine Tributeband, die seit 30 Jahren Maßstäbe setzt
  • So nah und doch so fern Putin trifft Scholz: Tisch-Hersteller äußert sich zum endlosen Möbelstück
  • Shitstorm wegen Baby-Name Influencer-Paar wird über Social Media beschimpft – „Barbarisch“
  • Hollywood-Tour verschoben Bonez MC rappt im Dezember in der Arena
  • Pannen-Start für Vettels Ex-Team Neuer Formel-1-Bolide von Ferrari im Internet aufgetaucht
  • Stiftung Warentest Hacker-Alarm? Diese Antivirenprogramme schützen Ihren Computer effektiv

Zur Wahrheit der glänzenden zweiten FC-Hälfte gehört aber die von düsteren ersten 45 Minuten. Wäre stets zur Pause Abpfiff gewesen, hätten die Kölner magere 15 Zählerchen aus 17 Spielen geholt – Relegationsplatz 16. Und kurioserweise exakt die tatsächliche Ausbeute zum gleichen Zeitpunkt der vergangenen Saison...

1. FC Köln: Die Ausbeute in der ersten Hälfte ist düster – und kurios

Die Halbzeit-Ansprachen von Motivator Steffen Baumgart beflügeln offenbar. Hinzu kommt sein hinlänglich bekanntes goldenes Händchen: fünf Tore und sieben Vorlagen gab's in der Hinrunde durch Joker.

Unter dem an der Seitenlinie selbst nimmermüden Chef Baumgart gibt der FC schlichtweg nie auf – und belohnt sich oft im Laufe des Spiels. Zwölf Punkte nach Rückständen sind ebenfalls Liga-Topwert (gemeinsam mit Hoffenheim).

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Bereits zum Saisonauftakt gegen Hertha BSC sicherte der 1. FC Köln Comeback-Sieg nach Wiederanpfiff

All das deutete sich zum Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC im August bereits an. Früher Rückstand in der 6. Minute – zur Pause „nur“ 1:1. Die zweite Hälfte dann 2:0 für sich entschieden und am Ende einen gelungenen Start-Dreier eingefahren. Inzwischen Kölner Gewohnheit in dieser Saison. 

Letztlich zählen natürlich die Punkte über 90 Minuten, wo sich die 25 eingefahrenen und Platz acht in der „wahren“ Tabelle bekanntlich ebenso sehen lassen können. Mit oder ohne Comeback und Last-Minute-Sieg, der Start nach Maß soll gegen die Hertha am Sonntag (9. Januar 2022/DAZN & im EXPRESS.de-Liveticker) wiederholt werden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.