Gravierende Änderung gegen Mainz?FC-Trainer Steffen Baumgart: „Dafür haben wir ihn geholt“

Rhein-Energie-Stadion: Köln Davis Selke, Luca Waldschmidt und Florian Kainz auf dem Platz.

Davie Selke, Luca Waldschmidt und Florian Kainz (alle 1. FC Köln), hier am 5. August 2023. 

Beim Sieg in Darmstadt sorgte Luca Waldschmidt für ordentlich Betrieb in der gegnerischen Hälfte – kommt es nun gegen Mainz zu gravierenden personellen Änderungen beim FC?

von Uwe Bödeker (ubo)Jürgen Kemper (kem)

Der nächste Abstiegs-Thriller steht an. Der 1. FC Köln trifft am Sonntag (10. Dezember 2023, 17.30 Uhr) daheim auf den FSV Mainz 05 (DAZN und im Liveticker auf EXPRESS.de).  

Ein Blick auf die Tabelle zeigt die brisante Situation: Köln ist 15. mit neun Punkten, Mainz ist 17. mit acht Zählern. Für beide Mannschaft wäre ein Sieg am 14. Spieltag enorm wichtig. Mainz verlor in der vergangenen Woche daheim mit 0:1 gegen den SC Freiburg. Der FC siegte mit dem gleichen Ergebnis in Darmstadt.

Luca Waldschmidt gegen Mainz in der Startformation?

Kölns Trainer Steffen Baumgart will daraus aber keinen Trend ableiten: „Ich glaube nicht, dass wir einen Schritt nach vorne gemacht haben. Wir haben einfach ein Spiel gewonnen, was auch unentschieden hätte ausgehen können. Wir haben nur angeknüpft an die letzten Wochen und haben versucht defensiv stabil zu stehen. Die Jungs haben gearbeitet und sich belohnt.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart

1
/
4

Baumgart sagte dann auch einen Satz, den ein Coach wohl nur im Abstiegskampf ausspricht: „Wir entwickeln nichts, es geht nur darum, die Liga zu halten.“

Doch es gab auch spielerische Lichtblicke in Darmstadt: Luca Waldschmidt kam in der zweiten Hälfte in die Partie für den gelb-belasteten Florian Kainz. Waldschmidt belebte das Offensivspiel der Kölner. Sein Eckball leitete das 1:0 durch Davie Selke ein, dann traf er sogar zum 2:0, doch der Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung von Linton Maina in der Vorbereitung nicht anerkannt.

Es riecht danach, dass Waldschmidt weitere Chancen bekommt – sieht Baumgart ihn eher im Zentrum oder halbrechts? „Dass Luca Ideen gibt, dafür haben wir ihn geholt. Ob er das auf der Acht macht oder im Sturm oder als Zehner – das ist mir am Ende egal. Deswegen wird es da auch keine Festlegung geben“, lässt sich Baumgart nicht in die Karten schauen.

Ein Lob für Waldschmidt gibt es aber dennoch: „Ich glaube, dass Luca die ganze Zeit gut arbeitet. Ich finde, er hat es in der zweiten Halbzeit sehr, sehr gut gemacht. Max Finkgräfe und die ganze Mannschaft aber auch.“

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Am Sonntag will Baumgart mit aller Macht an den Erfolg anknüpfen, um im Abstiegskampf etwas Luft zu bekommen: „Wie alle gearbeitet haben, war gut und auch erfolgreich. Jetzt müssen wir gucken, dass wir weiter so gut arbeiten. Schöner wäre: weiter gut arbeiten und erfolgreich bleiben.“

Waldschmidt hat seine Chance in Darmstadt genutzt. Das bedeutet auch, dass es am Sonntag eine knallharte Entscheidung geben könnte. Trifft es Kainz gegen Mainz? Dem FC-Kapitän, der in dieser Saison völlig außer Tritt ist, droht zunächst die Bank. Baumgart wird wohl mit Jan Thielmann, Waldschmidt und Linton Maina im Mittelfeld spielen.