Bund schlägt Alarm Totalausfall bei russischem Gas befürchtet – was man jetzt dringend tun sollte

FC-Zeugnis Teil II Diese Noten verdienten sich die Offensiven – einer sticht heraus

Anthony Modeste schoss das Siegtor gegen den VfB Stuttgart, die Kollegen feierten ihn.

Die Spieler des 1. FC Köln feiern Anthony Modeste für sein spätes Siegtor gegen den VfB Stuttgart (19. Dezember 2021).

Nach der Hammer-Hinrunde atmet der 1. FC Köln aktuell in der kurzen Winter-Pause durch. Zeit, zurückzublicken auf die erste Saisonhälfte: das Zwischen-Zeugnis der Kölner Offensiv-Stars.

Der 1. FC Köln hat unter Steffen Baumgart (49) eine Hammer-Hinrunde hingelegt. Der FC rangiert mit 25 Punkten auf einem sensationellen achten Platz. Die Baumgart-Elf kratzt aktuell sogar an den Euro-Rängen. Die kurze Winter-Pause bietet Zeit für das große Zwischen-Zeugnis! EXPRESS.de hat den Kader unter die Lupe genommen und Noten verteilt. Im zweiten Teil geht es um die Offensive.

Diese Noten verdienten sich die Offensiv-Spieler des 1. FC Köln:

Kingsley Schindler (28)

War eigentlich schon weg vom Fenster, galt als Verkaufskandidat. Doch der Ex-Kieler hat sich nie hängen lassen und verbissen um seine Chance unter Steffen Baumgart gekämpft. Im Endspurt schlug dann seine Zeit. Entpuppte sich sowohl gegen Wolfsburg als auch gegen Stuttgart als Super-Joker. Bereitete insgesamt drei Tore vor, seine Flanken auf Modeste waren dabei wie aus dem Bilderbuch. So ein Comeback am Geißbockheim hätten ihm die wenigsten zugetraut. Er wird in der Rückrunde wieder seine Chancen bekommen.

Alles zum Thema Steffen Baumgart
  • Abo-Preis verdoppelt Satte Erhöhung bei DAZN: Vor allem FC-Fans dürften sich jetzt ärgern
  • Von der Relegation nach Europa Hier ist Baumgarts FC einsame Bundesliga-Spitze
  • FC-Coach wollte ihn schon 2021 Im zweiten Versuch: Baumgarts Wunsch-Stürmer im Anflug
  • „Fans werden keine Polonaise machen“ Nach Huseinbasic-Deal: FC verteidigt Transfer-Strategie 
  • „Er hat große Fortschritte gemacht“ Nationalcoach mit Sonderlob für FC-Youngster
  • Von Bundesliga-Profis gewählt Baumgart erhält Auszeichnung – neuer FC-Vertrag mit Laufzeit ausgehandelt
  • „Er lebt den Fußball wie ich früher“ Baumgarts erster Trainer schwärmt vom FC-Vulkan
  • Umbau-Arbeiten beim 1. FC Köln So sieht es aktuell auf der Geißbockheim-Baustelle aus
  • Neue FC-Preisschilder Baumgart schraubt Marktwerte deutlich nach oben – doch eine Zahl schmerzt
  • FC-Trainer tanzt auf TikTok Baumgart landet gemeinsam mit Tochter nächsten Netz-Hit

EXPRESS-Note: 3

Kingsley Schindler jubelt über ein FC-Tor in Wolfsburg.

Kingsley Schindler bereite gegen den VfL Wolfsburg zwei Treffer vor und krönte sich damit zum Mann des Tages für den 1. FC Köln (14. Dezember 2021).

Jan Thielmann (19)

Der Youngster startete nach starker Vorbereitung furios in die Saison, fügte sich gleich mit einem Assist gegen Hertha ein. Danach war jedoch etwas der Wurm drin. Thielmann war immer wieder krank, verpasste nicht nur drei Liga-Spiele, sondern musste auch sein U21-Debüt für Deutschland gleich zweimal verschieben. Der schnelle Angreifer verlor etwas den Faden und ist seit dem elften Spieltag nur noch als Joker gefragt. Was fehlt, ist ein Erfolgserlebnis für sein Selbstvertrauen. Doch kein Grund, nervös zu werden. Thielmann ist blutjung, Leistungs-Schwankungen in seinem Alter sind nicht ungewöhnliches. Er bekommt unter Baumgart die nötige Zeit, sich zu entwickeln.

EXPRESS-Note: 3-

Florian Kainz (29)

Er ist und bleibt ein verlässlicher Scorer für den 1. FC Köln. Der Österreicher hat bereits zwei Tore und vier Vorlagen auf seinem Konto. Hat sich nach seiner schweren Knieverletzung, die ihn fast die gesamte Vorsaison gekostet hat, eindrucksvoll zurückgemeldet. Stand außer gegen Dortmund und Leipzig (Gelb-Rot-Sperre) immer in der Startelf. Muss in der Rückrunde aber wieder gefährlicher bei Standards werden, die kamen zuletzt nicht mehr wie gewünscht.

EXPRESS-Note: 3+

Tomas Ostrak (21)

Wenn es nach den Trainingsleistungen geht, müsste der Tscheche viel öfter auf dem Spielberichtsbogen stehen. Denn in den Einheiten am Geißbockheim gehört Ostrak meist zu den Auffälligsten. Dennoch wartet der Mittelfeldspieler noch auf seinen Durchbruch. In der Liga durfte er bislang nur magere zehn Minuten ran. Im Pokal in Stuttgart dagegen bekam er seine erste Bewährungschance von Anfang an. Da versagten ihm allerdings etwas die Nerven, sodass er sich nicht nachhaltig empfehlen konnte. Muss weiter Gas geben, sein Vertrag läuft im Sommer aus.

EXPRESS-Note: -

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Ondrej Duda (27)

Er hat so unglaublich viel Potenzial, ruft es aber viel zu selten ab. Was der Slowake am Ball kann, können beim FC nicht viele. Duda hätte das Potenzial, ein Unterschieds-Spieler zu sein. Doch genau das ist er nicht. Der Nationalspieler ist diese Saison nicht produktiv genug, ein Scorerpunkt in 17 Spielen ist für einen Mann seiner Klasse einfach zu wenig. Genoss dennoch fast immer das Vertrauen von Baumgart. Muss sich in der Rückrunde steigern.

EXPRESS-Note: 3-

Louis Schaub (26)

Kämpfte wie Kollege Schindler eisern um Minuten. Der Ösi will seine zweite Chance am Geißbockheim am Schopf packen. Brachte als Joker fast immer frischen Wind rein. Brauchte für sein erstes Saisontor in Bochum gerade einmal zwölf Minuten, für seinen sehenswerten Assist gegen Fürth gar nur fünf. Verdiente sich im Endspurt sogar die Startelf. Hat nach überzeugenden Auftritten gegen Wolfsburg und Stuttgart nun gute Karten für den Rückrunden-Start.

EXPRESS-Note: 3

Louis Schaub im Zweikampf mit Sebastiaan Bornauw

Louis Schaub, hier im Zweikampf mit Ex-FC-Kicker Sebastiaan Bornauw (14. Dezember 2021), hat sich beim 1. FC Köln in die Startelf gespielt. 

Mark Uth (30)

Ist überglücklich, dass er nach einem Horror-Jahr auf Schalke endlich wieder zu Hause ist. Wurde schon in der Vorbereitung mit „Uth, Uth, Uth“-Sprechchören gefeiert. Brauchte dann etwas, um den Baumgart-Fußball zu verinnerlichen. Traf gegen den FC Bayern München und im Derby gegen den Erz-Rivalen aus Gladbach. Hinkt den eigenen Ansprüchen aber insgesamt noch etwas hinterher. Drei Tore und eine Vorlage sind für den ehrgeizigen Porzer zu wenig. Will und wird sich seinen Startelf-Platz zurückerobern.

EXPRESS-Note: 3+

Tim Lemperle (19)

Hat nach verheißungsvollem Start etwas den Anschluss verloren. Nachdem er gegen den VfL Bochum sein erstes Bundesliga-Tor erzielte, verschwand er wieder in der zweiten Reihe. Muss sich seine Sporen seitdem bei der zweiten Mannschaft in der Regionalliga verdienen. Sollte aber nicht die Geduld verlieren. Baumgart hält große Stücke auf den talentierten Angreifer. Der FC-Coach prophezeit Lemperle auf lange Sicht eine tragende Rolle beim FC. Ein Versprechen für die Zukunft.

EXPRESS-Note: -

Sebastian Andersson (30)

Der Schwede hinkt den Erwartungen auch im zweiten Jahr weiter hinterher. Andersson, der im Vergleich zur letzten Saison immerhin fit ist, konnte seine Torgefährlichkeit aus Unioner Zeiten immer noch nicht unter Beweis stellen. Gegen Stuttgart erarbeitete er sich in 90 Minuten nicht mal eine Torchance. Ein Stürmer wird eben auch an Toren und Vorlagen gemessen und nicht nur an Drecksarbeit. Der Nationalspieler steht ganz klar im Schatten von Tor-Garant Anthony Modeste. Immerhin: Statistisch gesehen holt der FC mit Andersson mehr Punkte als ohne ihn.

EXPRESS-Note: 4+

Anthony Modeste (33)

Dieser Mann ist ein Phänomen! Anthony Modeste feierte das Bundesliga-Comeback des Jahres. Während ihn viele schon in Fußball-Rente gesehen hatten, erlebte er unter Baumgart seinen zweiten Tor-Frühling. „Tony“ hat bereits elf Liga-Tore erzielt, allein acht davon per Kopf. Das hat vor ihm noch kein Erstliga-Spieler in einer Hinrunde geschafft. Er erzielte 40,7 Prozent der insgesamt 27 Kölner Tore, ist damit der wichtigste Angreifer der Bundesliga. Ganz nebenbei knackte Modeste einen Poldi-Rekord: Klub-Idol Lukas Podolski (36) war mit 55 Erstliga-Toren bislang der beste FC-Torschütze in diesem Jahrtausend – nun ist der Franzose gleichgezogen. Überragend!

EXPRESS-Note: 1

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.