Elfer-Aus im Pokal FC scheitert schon wieder in Regensburg: „Sportlich wie wirtschaftlich richtig scheiße“

Steve Breitkreuz vom SSV Jahn Regensburg (l) und Mark Uth vom 1. FC Köln im Zweikampf um den Ball.

Kölns Mark Uth im Zweikampf mit Regensburgs Steve Breitkreuz.

Ist das bitter: Wie schon 2021 im Achtelfinale scheitert der 1. FC Köln diesmal in der 1. Runde des DFB-Pokals bei Jahn Regensburg mit 5:6 nach Elfmeterschießen.

Fehlstart in die zweite Baumgart-Saison, der Traum von Berlin ist schon ausgeträumt!

Der 1. FC Köln holte beim Pokal-Auftakt in Regensburg zwar ein 0:2 auf, flog aber mit 5:6 nach Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb – genau wie beim letzten Aufeinandertreffen mit dem SSV Jahn im Februar 2021 (damals Achtelfinale).

Ein ganz bitteres Déjà-vu und Kölns erstes Erstrunden-Aus seit 15 Jahren. 2007 hatten sich die Geißböcke mit 2:4 bei der Zweitvertretung von Werder Bremen blamiert, am Samstag (30. Juli 2022) erlebte der FC in seinen neuen Ausweichtrikots ein blaues Pokal-Wunder bei Zweitliga-Spitzenreiter Regensburg. Mit Jeff Chabot und Kingsley Ehizibue verballerten am Ende zwei Abwehrspieler im Elfer-Krimi.

Christian Keller: „Wir haben Euros liegen gelassen“

Coach Steffen Baumgart (50): „Dass wir enttäuscht sind, kann sich jeder vorstellen.“ Sportchef Christian Keller (43) sagt ernüchtert: „Das ist sportlich wie wirtschaftlich richtig scheiße.“

Alles zum Thema SSV Jahn Regensburg

Nicht nur der Berlin-Traum ist futsch, sondern auch die 418.494 Euro, die Runde zwei gebracht hätte. Dabei benötigen die klammen Kölner jeden Cent. Keller, vor seinem FC-Wechsel achteinhalb Jahre Jahn-Boss, hatte zwar konservativ mit einem Ausscheiden kalkuliert, weiß aber: „Wir haben Euros liegen gelassen, die uns gutgetan hätten.“

Zum Spiel: Baumgart setzte Kapitän Jonas Hector, der aufgrund einer Wadenverletzung verspätet in die Vorbereitung eingestiegen war, zunächst auf die Bank und ließ Neuzugang Kristian Pedersen als Linksverteidiger beginnen. Ansonsten war es die erwartete Startelf, neben Anthony Modeste legte der Ex-Regensburger Sargis Adamyan als zweite Spitze los.

Jahn-Coach Mersad Selimbegović (40) schwärmte vor Anpfiff im Doppel-Interview bei „Sky“ noch über Rückkehrer Keller: „Er ist ein herausragender Mensch, das wird er auch in Köln zeigen.“ Doch dann war’s vorbei mit den Regensburger Freundlichkeiten!

Jahn Regensburg mit 2:0-Traumstart gegen 1. FC Köln

Mees ließ die Führung noch liegen, schob den Ball am leeren FC-Tor vorbei (16.). Zwei Minuten später war es aber so weit: Albers köpfte zum 1:0 für den Zweitligisten ein, da passte auf der rechten Kölner Abwehrseite gar nichts. Und es kam noch dicker, nach Ballverlust von Skhiri erhöhte Owusu auf 2:0 (27.).

Der FC hatte allerdings die richtige Antwort parat, Uth knallte den Ball direkt nach Wiederanstoß aus 17 Metern in den Winkel (28.). Baumgart – im „Veedels“-Shirt mit seiner Nummer 72 – stellte auf Doppelsechs um, zog Ljubicic ins Zentrum neben Skhiri, das sorgte für mehr Stabilität.

Der FC übernahm das Kommando, meldete sich mit dem 2:2 endgültig zurück: Nach Einleitung von Uth legte Kainz für Ljubicic quer, der nur noch einschieben brauchte (63.).

Anthony Modeste muss verletzt raus

Es ging in die Verlängerung, da Modeste in der Nachspielzeit die Latte statt ins Tor traf (90.+2). Dann humpelte der Franzose nach einem Schlag auf die Hüfte vom Platz (94.), musste gestützt werden – bittere Bilder!

Köln auch ohne Torjäger am Drücker, der Bundesligist drängte vor allem über die starken Joker Thielmann und Maina auf die Führung. Doch das erlösende Tor wollte einfach nicht fallen, es ging wie vor einem Jahr beim Erstrunden-Duell mit Regionalligist Carl Zeiss Jena ins Elfmeterschießen.

Damals war Marvin Schwäbe der Held – jetzt stand Timo Horn als eigentliche Nummer zwei zwischen den Pfosten. Er entschärfte zwar Sallers Versuch, da Stojanovic gegen Chabot und Ehizibue hielt, reichte die eine Parade aber nicht!

Sportboss Keller: „Regensburg hatte mehr Zutrauen in die Abschlüsse als wir. Dem einen oder anderen ist das Herz vielleicht ein bisschen in die Hose gerutscht.“

Offensivmann Mark Uth (30) gehörte zu den wenigen Kölnern, die überzeugen konnten, meint: „Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht, hätten das 3:2 machen müssen. Regensburg hat sich das Elfmeterschießen erarbeitet. Das ist dann immer auch Glückssache.“ Jetzt wartet Schalke in der Bundesliga – hoffentlich mit mehr FC-Glück!

Den Liveticker zur Partie von Jahn Regensburg gegen 1. FC Köln gibt es hier noch einmal zum Nachlesen:

Jahn Regensburg – 1. FC Köln 6:5 n.E.

Jahn Regensburg: Stojanovic – Saller, Breitkreuz, Elvedi, Guwara (ab 79. Kennedy) – Thalhammer, Gimber – Shipnoski (ab 95. Yildirim), Mees (ab 79. Makridis)– Owusu (ab 95. Gouras), Albers (ab 113. Caliskaner)

1. FC Köln: Horn – Schmitz (ab 101. Ehizibue), Hübers, Chabot, Pedersen (ab 56. Hector) – Skhiri – Ljubicic, Uth, Kainz (ab 86. Maina) – Modeste (ab 94. Lemperle), Adamyan (ab 56. Thielmann)

Tore: 1:0 Albers (18.), 2:0 Owusu (27.), 2:1 Uth (28.). 2:2 Ljubicic (63.)

  • Ehizibue scheitert. Der FC ist raus.
  • Gimber trifft zum 6:5.
  • Thielmann trifft zum 5:5.
  • Yildirim trifft zum 5:4.
  • Maina trifft zum 4:4.
  • Saller scheitert an Horn. Weiter 4:3.
  • Chabot scheitert an Stojanovic. Weiter 4:3.
  • Thalhammer verwandelt zum 4:3.
  • Ljubicic beginnt für den FC und trifft zum 3:3.
  • Regensburg beginnt: Makridis verwandelt zum 3:2.
  • Es wird auf den Kasten vor den Regensburg-Fans geschossen.

Abpfiff der Partie von Jahn Regensburg gegen den 1. FC Köln – es geht ins Elfmeterschießen

117.: Hübers wird von Yildirim in Horn reingeschubst, bleibt anschließend liegen und hält sich den Kopf.

116.: Nach einer Maina-Ecke stehen sich vor dem Tor Chabot und Uth gegenseitig im Weg.

114.: Thielmann wird bei einem Konter von drei Regensburgern gefällt, Brych lässt aber weiterlaufen. Baumgart reiß sich vor Wut die Mütze vom Kopf.

114.: Chabot blockt im Strafraum einen Schuss von Saller.

113.: Wechsel bei den Gastgebern: Caliskaner kommt für Albers.

110.: Maina mit einer Flanke, die lang und länger wird. Stojanovic lenkt den Ball über die Latte.

108.: Brych zeigt einem Betreuer der Regensburger die Gelbe Karte. Warum, ist nicht wirklich ersichtlich.

106.: Thalhammer marschiert durch das FC-Mittelfeld und legt auf links auf Albers ab. Der Schuss hoppelt aber am Kasten vorbei.

106.: Die zweite Halbzeit der Verlängerung läuft.

Halbzeit der Verlängerung bei der Partie von Jahn Regensburg gegen den 1. FC Köln

103.: Uth schießt aus der zweiten Reihe, trifft aber unglücklicherweise Lemperle von hinten.

101.: Nächster Wechsel beim FC: Ehizibue kommt für Schmitz.

100.: Die Partie hat sich etwas beruhigt, momentan spielt sie sich zwischen den Strafräumen ab.

96.: Der FC kommt immer wieder nach vorne, bekommt den Ball aber nicht zum dritten Mal im Tor unter.

95.: Doppelwechsel bei Regensburg: Yildirim und Gouras kommen für Owusu und Shipnoski.

94.: Maina hat die nächste gute Chance. Im Chaos im Regensburger Strafraum bekommt der FC-Neuzugang, scheitert aber an Stojanovic.

94.: Modeste kann nicht weitermachen, Lemperle kommt für ihn rein.

92.: Ljubicic probiert es mal von halblinks, verfehlt den Kasten von Stojanovic aber.

91.: Modeste bleibt nach einem Zweikampf mit Elvedi liegen. Der Franzose hat wohl das Knie des Regensburgers ins Gesäß bekommen.

91.: Die Verlängerung ist gestartet.

Abpfiff der regulären Spielzeit, die Partie von Jahn Regensburg gegen den 1. FC Köln geht in die Verlängerung

90.+4: Nächste Chance: Hübers bekommt den zweiten Ball und legt ab auf Modeste, der verzieht.

90.+4: Modeste bekommt den Ellbogen von Breitkreuz ins Gesicht. Den Freistoß spielt der FC kurz aus und hat keinen Erfolg.

90.+2: Uth schlägt den Freistoß in die Mitte, der Kopfball von Modeste küsst nur die Latte.

90.+1: Saller haut Maina kurz vor dem Regensburger Strafraum von hinten die Beine weg und sieht folgerichtig die Gelbe Karte

90.: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

88.: Nächste gute Flanke von Maina, diesmal verpasst Uth nur knapp und Saller klärt zur Ecke.

86.: Maina marschiert sofort stark die Seitenlinie lang und legt in den Rückraum auf Uth. Der Torschütze kann den Ball aber nicht auf den Kasten bringen.

86.: Nächster Neuer beim FC: Kainz verlässt den Platz für Maina.

84.: Albers versucht es mal aus gut 30 Metern, schießt aber in den 3. Stock.

83.: Breitkreuz sieht nachträglich für die Aktion gegen Uth Gelb.

81.: Uth hat mal wieder einen mitbekommen, Kainz spielt weiter und flankt Stojanovic in die Arme.

79.: Starker Ball von Kainz in den Lauf auf Modeste, der aber zu lange zögert und Breitkreuz noch dazwischen kommt.

79.: Die ersten Wechsel bei den Gastgebern: Kennedy und Makridis kommen für Mees und Guwara.

78.: Diesmal eine gute Flanke von Hector, Guwara kommt aber gerade noch so vor Guwara an den Ball.

76.: Schmitz mit einer guten Flanke von rechts, im Zentrum ist der Kopfball von Uth zu hoch angesetzt. Da war mehr drin.

73.: Kurze Zeit später bringt Hübers Owusu zu Fall und sieht ebenfalls den gelben Karton.

73.: Gimber sieht nach einem Foul an Schmitz tief in der Kölner Hälfte die Gelbe Karte.

70.: Der FC spielt wiederholt einen Konter nicht gut aus, Kainz bleibt an der Regensburger Abwehr im Strafraum hängen.

67.: Thielmann verliert in der eigenen Hälfte den Ball, Uth foult Mees und sieht die erste Gelbe Karte der Partie.

66.: Gimber macht nach einem Zweikampf gegen Chabot etwas zu viel draus, die FC-Profis sagen ihm deshalb Bescheid. Im Anschluss bildet sich eine kleine Traube, die sich aber schnell wieder auflöst.

63.: Geht doch! Der FC setzt sich in Person von Uth stark durch und gibt den Ball links in den Strafraum auf Kainz. Der legt quer in die Mitte, wo Ljubicic zum 2:2 einschiebt.

Tor für den 1. FC Köln

62.: Der Jahn-Keeper wurde kurz behandelt, kann nun aber weitermachen.

61.: Konter für den FC über Modeste und Thielmann. Am Ende kommt Uth aber in keine gute Abschlussmöglichkeit. Im Anschluss bleibt Stojanovic mit Schmerzen in der Leiste liegen.

58.: Stojanovic hat bei einer harmlosen Situation Probleme und kann den Ball nicht festhalten, das bleibt aber ohne Folgen.

56.: Doppelwechsel beim FC: Hector und Thielmann kommen für Pedersen und Adamyan.

56.: Kainz' Flanke wird länger und länger und fliegt anschließend nur knapp am Pfosten vorbei.

54.: Skhiri und Owusu sind mit den Köpfen aneinandergrasselt, der Regensburger musste ein paar Momente auf dem Rasen sitzen bleiben. Jetzt kann er aber auch weiter machen.

53.: Der FC kommt in der Defensive immer wieder ins Schwimmen, bekommt die Regensburger weiter nicht zu packen. Auf der anderen Seite trifft Modeste einen Ball nicht richtig und haut ihn weit über den Kasten.

50.: Freistoß für den FC aus dem linken Halbfeld, kurz ausgeführt. Schmitz versucht sich aus gut 25 Metern, sein Schuss segelt aber knapp am linken Pfosten vorbei.

48.: Regensburg macht da weiter, wo es vor der Pause aufgehört hat. Owusu kann den Ball aber nicht gut kontrollieren, Horn ist schnell genug draußen.

46.: Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine.

Anpfiff zur 2. Halbzeit der Partie von Jahn Regensburg gegen den 1. FC Köln

Halbzeitfazit: Der FC ist noch überhaupt nicht gut im Spiel, hat noch nicht wirklich Zugriff auf die Regensburger, denen das Selbstvertrauen eines Zweitliga-Tabellenführers anzumerken ist. Die zwischenzeitliche 2:0-Führung der Hausherren durch Albers (18.) und Owusu (27.) war durchaus verdient. Nur durch den Sonntagsschuss von Uth (28.) liegt der FC hier nur mit einem Tor hinten. In Halbzeit zwei muss eine deutliche Steigerung her.

Halbzeit bei der Partie von Jahn Regensburg gegen den 1. FC Köln

45.+1: Modeste versucht es nochmal mit einem Kopfball, die Kugel landet aber nur oben auf dem Netz.

45.: Es gibt eine Minute Nachspielzeit.

42.: Hübers mit einem ganz schwachen Zweikampfverhalten gegen Mees, der den Ball scharf in die Mitte bringt. Da kommt Chabot gerade so noch dran, sodass Owusu nicht zur Chance kommt.

40.: Pedersens Kopfball nach Uth-Ecke ist zu ungenau.

37.: Adamyan mit einer flachen Hereingabe von rechts, Uth legt sich den Ball in der Mitte aber etwas zu weit vor.

33.: Wirklich stabilisiert hat der Anschlusstreffer anscheinend erstmal nicht. Die Regensburger haben sich vom FC-Tor nicht beirren lassen und sind weiter giftig.

28.: Nur wenige Momente nach dem 2:0 für den Jahn schlägt der FC zurück. Adamyan lässt den Ball an der Strafraumkante für Uth abtropfen und der Linksfuß knallt die Kugel aus rund 17 Metern in den Winkel.

Tor für den 1. FC Köln

27.: Nach einem FC-Einwurf tritt Skhiri am Ball vorbei, der Jahn schnappt sich die Kugel. Owusu bleibt vor Horn cool und netzt zum 2:0 für die Gastgeber ein.

Tor für Jahn Regensburg

25.: Diesmal pfeift Brych dem FC tief in der eigenen Hälfte den Vorteil weg, nachdem Gimber mit Chabot griechisch-römisch gespielt hat.

23.: Adamyan geht in einen Pressschlag mit Saller, der Regensburger tritt eher den Kölner. Der FC hätte eine richtig gute Kontermöglichkeit gehabt, Brych pfiff aber Freistoß für den Jahn.

22.: Den Regensburgern merkt man das Selbstvertrauen nach zwei Siegen in der 2. Bundesliga deutlich an. In der FC-Abwehr gibt es noch ein paar Abstimmungsprobleme.

18.: Guwara hat auf der linken Seite zu viel Platz und kann den Ball unbedingt in die Mitte schlagen. Da steht Chabot, der sich zudem komisch wegduckt, nicht bei Albers und der Däne köpft zum 1:0 für die Hausherren ein.

Tor für Jahn Regensburg

15.: Riesen-Chance für Regensburg – und der FC mit mächtig Glück! Owusu legt im Strafraum quer auf Mees, der den Ball am leeren Tor vorbeilegt.

13.: Erste gute Chance für die Hausherren. Nach einem Einwurf bekommt Saller den zweiten Ball am Elfmeterpunkt, Hübers blockt aber dazwischen.

12.: Der FC spielt den Konter über Adamyan nicht gut aus, seine Flanke segelt auf der anderen Seite ins Aus.

9.: Die Flanke von Ljubicic von rechts ist zu ungenau, Stojanovic hat den Ball sicher in den Händen.

6.: Hoher Ball von Uth auf Adamyan in den Sechzehner, der Ex-Regensburger scheitert aber am Bein von Elvedi.

5.: Kainz mit einem langen Ball in die Spitze, sein hoher Pass wird aber zu lang und sogar fast gefährlich für Stojanovic.

3.: Der Versuch von Shipnoski ist aber zu hoch angesetzt.

2.: Ljubicic bringt Mees am rechten Strafraumeck zu Fall, Freistoß für den Jahn.

2.: Adamyan gewinnt den Ball am Mittelkreis und treibt ihn nach vorne. Uth kann seinen Pass im Strafraum aber nicht verarbeiten.

1.: Regensburg stößt an und spielt von rechts nach links.

Anpfiff bei der Partie von Jahn Regensburg gegen den 1. FC Köln

15.25 Uhr: Die FC-Fans haben bereits vor der Partie ordentlich Lärm gemacht und auch eine kleine Choreografie in den Gästeblock mitgebracht.

15.20 Uhr: Die Partie beginnt heute eine Minute später als ursprünglich angesetzt – wie jedes Pokal-Spiel in dieser 1. Runde. Grund ist eine DFB-Aktion für Umwelt- und Klimaschutz. In der Minute wird in den Stadien mit Lautsprecherdurchsagen auf den Klimaschutz aufmerksam gemacht.

15.14 Uhr: Schiedsrichter ist heute Felix Brych (München). Der 46-Jährige pfiff den FC bisher einmal im DFB-Pokal. Im Oktober 2015 gab es für die Kölner bei Werder Bremen damals eine 0:1-Niederlage.

15.09 Uhr: Die Regensburger haben bereits zwei Spiele in der 2. Bundesliga hinter sich. Gegen Darmstadt 98 (2:0) und Arminia Bielefeld (3:0) gab es zwei klare Siege, damit ist der Jahn zurzeit Tabellenführer im deutschen Unterhaus.

15.04 Uhr: Im Februar 2021 scheiterte der 1. FC Köln im Achtelfinale im Elfmeterschießen in Regensburg, hat mit dem Jahn noch eine Rechnung offen. Damals war FC-Sportboss Christian Keller noch Geschäftsführer Profi-Fußball beim SSV.

14.58 Uhr: Auf FC-Seite spielt heute mit Sargis Adamyan ein Ex-Regensburger (2017 bis 2019). Aber auch auf der Jahn-Seite gibt es einen Profi mit FC-Vergangenheit: Leon Guwara (26) ist in Köln geboren und spielte von 2003 bis 2014 in der Jugend des 1. FC Köln, ehe es ihn zu Werder Bremen zog.

14.53 Uhr: Mit dieser Aufstellung gehen die Hausherren aus Regensburg in die Partie: Stojanovic – Saller, Breitkreuz, Elvedi, Guwara – Thalhammer, Gimber – Shipnoski, Mees – Owusu, Albers

14.47 Uhr: Anstelle von Hector wird Anthony Modeste die FC-Profis als Kapitän auf den Platz führen. Der Franzose absolviert heute seine 19. Partie im DFB-Pokal.

14.42 Uhr: Auf der FC-Bank sitzen zunächst Schwäbe, Hector, Kilian, Ehizibue, Martel, Olesen, Maina, Thielmann und Lemperle.

14.36 Uhr: Steffen Baumgart verzichtet im ersten FC-Pflichtspiel der Saison auf Jonas Hector, der Kapitän sitzt zunächst auf der Bank. Mit Kristian Pedersen hat der FC-Trainer aber eine formstarke Alternative. Im Vergleich zur Generalprobe gegen Nijmegen tauscht Baumgart zudem die offensive Dreierreihe. Für Thielman, Duda und Maina stehen Ljubicic, Uth und Kainz in der Startelf. Neuzugang Sargis Adamyan darf neben Anthony Modeste gegen seinen Ex-Klub von Beginn an ran.

14.31 Uhr: Die FC-Aufstellung ist da: Horn – Schmitz, Hübers, Chabot, Pedersen – Skhiri – Ljubicic, Uth, Kainz – Modeste, Adamyan

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.