Zerstört Baumgart seinen eigenen Titel-Tipp? FC-Coach mit Extra-Motivation gegen Kumpel Rose

Steffen Baumgart will mit dem 1. FC Köln seine Pleiten-Serie gegen Marco Rose aufpolieren und Borussia Dortmund, seinen eigenen Meister-Tipp, schlagen.

Nur noch vier Punkte trennen Bayern und Dortmund – es ist wieder Spannung im Meister-Rennen! Wird der 1. FC Köln zum Spielverderber? Nach dem Derby-Dreier in Leverkusen will Steffen Baumgart (50) mit Borussia Dortmund den nächsten Favoriten stürzen. Und endlich mal Kumpel Marco Rose (45) besiegen...

Denn der FC-Coach kämpft am Sonntag (20. März, 19.30 Uhr, live auf DAZN und im EXPRESS.de-Ticker) auch gegen seinen ganz persönlichen Rose-Fluch: Beide machten 2015 gemeinsam den Fußballlehrer, sind seitdem befreundet. Baumgart konnte gegen seinen Trainer-Kumpel allerdings noch nie punkten. Die Bilanz der schwarzen „Rosi“-Serie: drei Spiele, drei Pleiten, 1:7 Tore.

Das soll sich am Wochenende ändern! Baumgart selbstbewusst: „Ich sage es ganz deutlich: Wir wollen gewinnen. Vielleicht auch, weil ich gegen Rosi noch kein Spiel gewonnen habe.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart
  • FC-Wechsel fix Liebes-Botschaft zum Abschied: So erklärt Modeste sein Köln-Aus
  • Medizincheck läuft schon Nächster Schritt beim Modeste-Transfer – Baumgart mit Wut-Rede
  • Stimmen zum FC-Start So reagieren die Köln-Profis auf Modestes Abgang: „Reisende soll man nicht aufhalten“
  • Montag Medizincheck FC mit dem BVB einig – das sagen Baumgart und Keller zum Wechsel
  • „Habe nicht überzeugt“ Kilian über seinen Bank-Start, Opas Schalke-Tipps und seine FC-Zukunft
  • „Will meinen Job behalten“ Baumgart erwartet schweren FC-Start und formuliert sein Saison-Ziel
  • Nach geplatztem Bröndby-Wechsel Hier kehrt Andersson ins FC-Training zurück
  • „Das geht zu weit“ Baumgart nimmt Chabot in Schutz – FC-Trainer sieht offenes Rennen um Abwehr-Plätze  
  • „Stinkbesoffen gespielt“ Baumgart mit Alkohol-Beichte und irrer Konzert-Wette bei Inas Nacht
  • „Waren für die erste Elf vorgesehen“ Baumgart muss gegen Schalke auf zwei Stammspieler verzichten

Bereits bei der 0:2-Hinspiel-Pleite in Dortmund bot Köln dem BVB lange die Stirn. Und der FC-Trainer weiß: „Seitdem haben wir uns weiterentwickelt, sind in einer sehr guten Ausgangsposition für die letzten acht Spiele. Die gilt es, weiter auszubauen – ohne jetzt das berühmte Wort zu sagen, wo alle hinwollen.“ In den Europapokal...

Steffen Baumgart verteidigt Marco Rose und Borussia Dortmund

Köln ist Siebter, muss am Sonntag aber auch sieben Ausfälle verkraften. Baumgart ist bewusst, dass es ohnehin keine leichte Aufgabe wird. Er findet, dass die Schwarz-Gelben viel zu schlecht wegkommen in der Öffentlichkeit: „Wenn ich manche Dinge über Borussia Dortmund höre, denke ich, da spielt eine Rumpeltruppe. Wenn ich dann die Ergebnisse sehe und wie sie spielen, frage ich mich, ob ich keine Ahnung mehr von dem habe, was ich mache, oder ob die Bewertung falsch ist.“

Der BVB ist die zweitbeste Rückrunden-Mannschaft, punktgleich mit Spitzenreiter Leipzig. Doch vor allem nach dem Euro-Aus wurde Kumpel Rose schon angezählt. Mitleid hat Baumgart, der regelmäßig mit dem Ex-Gladbacher telefoniert und sich dabei nicht nur über Fußball austauscht, aber nicht. „Warum? Weil er seinen Job liebt und das gerne macht. Er macht aus meiner Sicht auch einen guten Job, holt alles aus der Mannschaft raus. Wenn man ihn arbeiten lässt, glaube ich, dass er Dortmund noch weiterentwickelt und dorthin kommt, wo sie hinmöchten.“

Steffen Baumgart: Meister-Tipp auf BVB steht weiterhin

Die Borussia träumt von der ersten Meisterschaft seit zehn Jahren. Baumgart, der den BVB vor der Saison als Liga-Champion tippte, glaubt nach wie vor daran, dass Rose es packen kann. „Der Tipp steht natürlich noch, Dortmund ist vier Punkte dran. Aber das heißt nicht, dass ich ihnen helfen will.“

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Schließlich hat der FC seine eigenen Träume. „Wir wollen gewinnen, um unsere Saison weiter positiv zu gestalten. Ich gehe davon aus, dass es ein Spiel wird, das beide Mannschaften gewinnen können“, prognostiziert der Köln-Coach.

Zumal sein FC erstmals seit dem 4:1-Triumph gegen Gladbach im November ein volles Rhein-Energie-Stadion hinter sich hat. Baumgart happy: „Ich darf vor 50.000 Menschen am Rand stehen und eine Mannschaft betreuen – mehr grinsen kann ich nicht, auch wenn man es mir nicht immer ansieht. Und mittlerweile können wir sogar auf Augenhöhe agieren.“ Seine Ansage an Profis und Fans: „Leute, lasst uns Spaß haben!“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.