„Erlebnis, das wir nicht jedes Jahr haben“ Baumgart und Kainz über Euro-Auftakt des 1. FC Köln

Steffen Baumgart (l.) und Florian Kainz beim Bundesliga-Auftakt des 1. FC Köln gegen den FC Schalke 04 am 7. August 2022.

Steffen Baumgart (l.) und Florian Kainz beim Bundesliga-Auftakt des 1. FC Köln gegen den FC Schalke 04 am 7. August 2022.

Der 1. FC Köln will in den Playoff-Duellen mit Fehérvár FC den Einzug in die Conference-League-Gruppenphase eintüten. Steffen Baumgart und Florian Kainz standen Rede und Antwort.

FC international! Köln ist zurück auf der Europapokal-Bühne, am Donnerstag (18. August 2022, 20.30 Uhr, RTL) steht das Hinspiel in den Conference-League-Playoffs gegen Fehérvár an.

Zuvor sprachen Trainer Steffen Baumgart (50) und Mittelfeldmann Florian Kainz (29) über das Duell mit den Ungarn.

1. FC Köln – Fehérvár FC: Das sagen Steffen Baumgart und Florian Kainz

Lesen Sie die Euro-Pressekonferenz des 1. FC Köln hier noch einmal nach.

Baumgart über seine Vorfreude: „Ich spüre einfach Freude darüber, dass wir das Erreichte jetzt weiterverfolgen können. Wer mich kennt, weiß, was in mir los ist. Ich freue mich riesig – erst mal, dass wir jetzt diese beiden Spiele und so eine Möglichkeit haben. Das ist ein Erlebnis, das wir nicht jedes Jahr haben werden. Man sieht mich sehr viel lächeln.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Kainz über die Mehrfachbelastung: „Wir haben einen breiten Kader und werden immer wieder andere Spieler einsetzen. Da sind wir in einem guten Austausch mit dem Trainerteam. Bislang gibt es noch keinen Grund, großartig darüber nachzudenken. Zumindest für uns Spieler, die Trainer werden sich mehr Gedanken machen. Ich denke, wir werden das gut hinbekommen.“

Baumgart über die abgeschaffte Auswärtstor-Regel: „Ich finde die Regel so klar und deutlich. Wer die meisten Tore macht, ist weiter. Das passt zu unserem Spiel, weil wir gerne offensiv agieren wollen in beiden Spielen. Da finde ich es gut, wenn ich nicht rechnen muss, ob ich mit einem Auswärtstor besser dastehe.“

Baumgart über Steffen Tigges: „Für die Startelf ist er kein Kandidat, aber er wird im Kader sein und kann sich zeigen. Wir sind froh, dass er auf einem guten Weg ist. Jemanden dann gleich für die Startelf zu nominieren, finde ich schwierig – gerade auch, wenn mit Flo Dietz jemand vor ihm ist, der es gut gemacht hat.“

Kainz über das Spiel ohne Modeste: „Ich weiß nicht, ob wir noch viel über Tony sagen sollten. Natürlich war er wichtig für uns letzte Saison. Auf und neben dem Platz. Aber er ist jetzt nicht mehr da, jetzt spielen andere Jungs. Florian Dietz ist auch ein Strafraum-Stürmer, er hat es die ersten Spiele gut gemacht.“

Kainz über den Saisonstart: „Die ersten beiden Bundesliga-Spiele waren auf jeden Fall gut. In Leipzig hatten wir eine hohe Laufleistung, die brauchen wir morgen auch wieder. Wir sind auf einem guten Weg, gut drauf. Unsere Vorbereitung war schon ganz gut. Das müssen wir in den nächsten Spielen umsetzen.“

Baumgart über Fehérvár-Trainer Michael Boris: „Wir haben uns bei einem Traditionsspiel kennengelernt. Er war mit auf der Bank, ich habe beim Gegner gespielt und verloren. Und zwar deutlich. Der erste Punkt ging an ihn.“

Baumgart über den ungarischen Fußball: „Die Nationalmannschaft hat sehr gute Ergebnisse, der ungarische Fußball sich sehr gut weiterentwickelt. Aus der Tradition heraus ist der ungarische Fußball technisch sehr gut. Wir wollen es verhindern, den Gegner spielen zu lassen. Dann können sie einem wehtun.“

Baumgart über den Gegner: „Das ist eine Mannschaft, die technisch sehr gut aufgestellt ist. Sie haben gute Flügelspieler, ein sehr gutes Tempo und ein klares System im 3-4-3. Es wird darum gehen, dass wir unser Spiel durchsetzen wollen. Eine hohe Intensität und ein hohes Anlaufen, in jeglichen Phasen Druck machen – so sieht unser Spiel aus. Wir wollen unseren Fußball spielen.“

Kainz über den Gegner: „Wir haben heute Videoanalyse gehabt und einige Sachen gesehen. Sie haben gute Flügelspieler und eine gute Strafraumbesetzung. Der Gegner hat auf jeden Fall Qualität. Auch sie werden brennen, für den Gegner wird es sicher ebenfalls ein besonderes Spiel im Rhein-Energie-Stadion. Wir müssen auf uns schauen, unsere Leistung bringen und intensiv nach vorne spielen.“

Baumgart über seine Rotation: „In welcher Form wir das machen, bleibt bei mir. Es gibt keine Wechsel, um jemanden zu schonen. Wir wollen mit der stärksten Elf auflaufen und alles für ein sehr, sehr gutes Ergebnis tun. Die Marschroute bleibt dieselbe: Wir wollen unser Spiel durchsetzen. Mit wem, lasse ich mal noch mal offen.“

Baumgart über die Torwart-Frage: „Marvin wird im Tor stehen.“

Kainz über die Vorfreude: „Die Vorfreude ist riesengroß. Wir brennen alle auf dieses Spiel, es hat lange keine internationalen Spiele mehr gegeben. Das ist für uns alle etwas Besonderes – für uns Spieler, die Trainer, vor allem für die Fans. Wir haben natürlich auch mitbekommen, dass alle in Rot kommen und sich etwas überlegen.“

Baumgart über sein Personal: „Mark Uth wird als einziger Spieler ausfallen. Alle anderen Jungs sind im Training, sodass wir fast aus dem Vollen schöpfen und gut ins Spiel gehen können.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.