Stimmen zum FC-Punkt Baumgart genervt: „Schaffen es nicht, solche Spiele über die Ziellinie zu bringen“

Salih Özcan bejubelt seinen Ausgleichstreffer in Mainz.

Salih Özcan (M.) traf für den 1. FC Köln am Bundesliga-Sonntag (21. November 2021) in Mainz zum 1:1-Ausgleich.

Der 1. FC Köln hat beim 1. FSV Mainz 05 1:1-Remis gespielt. Wir haben die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Mainz. 1:1-gewonnen oder 1:1-verloren? Wieder kein Sieg für den 1. FC Köln, aber ohne Anthony Modeste (33) noch den Ausgleich geschafft. Und nebenbei ordentlich Zoff an der Seitenlinie. EXPRESS.de hat die Stimmen zum turbulenten Spiel in Mainz gesammelt.

Torschütze Salih Özcan (23): über das Spiel: „Man ist eher zufrieden. Beidseitig gab es Chancen. Wir haben die Räume gut genutzt und eigentlich gut durchgespielt. Aber am Ende fehlt halt das Tor, vor allem in der ersten Halbzeit. Da müssen wir weiter analysieren und weiter an uns arbeiten. Man gewinnt ein Spiel nur durch Tore, und das fehlt im Moment.“

Über seinen Treffer: „Über Wochen hinweg studieren wir das schon ein, und dass es jetzt geklappt hat, freut mich natürlich für mich und fürs Team – wurde langsam auch Zeit.“

Steffen Baumgart: „Können nicht zufrieden sein“

Trainer Steffen Baumgart (49): über das Spiel: „Wenn wir gesehen haben, wie wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, welche Torchancen wir hatten, dann kannst du über 90 Minuten nicht zufrieden sein. Wir schaffen es einfach nicht, solche Spiele - und von denen gab es zuletzt mehrere - mal für uns über die Ziellinie zu bringen und nicht nur Unentschieden zu spielen. Wenn du die letzten zehn, zwölf Minuten nimmst, dann musst du aber sagen: den Punkt einfach mitnehmen. Über 90 Minuten haben wir eigentlich ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht.“

Rafael Czichos: „Fahren mit einem weinenden Auge nach Hause“

Abwehrchef Rafael Czichos (31): „Wir fahren mit einem weinenden Auge nach Hause, weil wir unbedingt drei Punkte holen wollten. Das ist uns nicht gelungen. Aber ich glaube, so wie wir wieder gespielt haben, war's im Grunde okay. Das Manko, das wir dieses Jahr so ein bisschen haben, ist, dass wir eigentlich immer relativ gute Spiele machen, aber uns vorne nicht belohnen.“

Sportchef Jörg Jakobs (51): „Auf jeden Fall ein verdienter Punkt. In der ersten Halbzeit haben wir es versäumt ein Tor zu machen – bis zum Gegentor haben wir es sehr, sehr gut gemacht. Danach haben wir den Faden bis zur Halbzeit ein bisschen verloren. Umso wichtiger, dass wir dann mit dem Tor zurückkommen. In der letzten Viertelstunde hat Mainz dann noch mal richtig Wucht reingebracht. Aber ohne richtig brenzlige Situationen.“

Mainz-Stürmer Jonathan Burkardt über sein Tor: „Der Abschluss ist eher glücklich“

Mainz-Torschütze Jonathan Burkardt (21): über die Partie: „Wir sind nicht an unsere Grenze gekommen und den Punkt müssen wir dann mitnehmen. Von Anfang an war Köln schneller auf den zweiten Bällen, man hatte das Gefühl, die sind einen Tick frischer, einen Tick wacher. Zum Schluss haben wir noch mal Druck gemacht, aber insgesamt war das nicht zufriedenstellend.“

Über sein Tor: „Um ehrlich zu sein, treffe ich den mit der Ferse, will den ins lange Eck schießen und er geht ins Kurze rein. Deswegen war dann da auch Glück dabei. Vorher hab ich gut aufgezogen und mir die Chance größer gemacht, aber der Abschluss ist eher glücklich.“

FSV-Trainer Bo Svensson (42): „So kenne ich die Mannschaft nicht. Klar, schlechte Tage kann man haben, aber ich fand eher, dass an der Einstellung und Haltung lag. Da müssen wir kritisch mit uns selbst umgehen. Sich so vor den eigenen Fans zu präsentieren, ist nicht gut. Die zweite Halbzeit war einen Tick besser, aber ich finde, erst in den letzten 15 Minuten haben wir gespielt, wie wir eigentlich normalerweise spielen. Ich habe heute kaum Spieler von mir gesehen, die an ihrer Normalform waren.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.