Rentenvertrag und Rückennummer Die Zahlen zum Adamyan-Deal – FC-Neuzugang steigt ins Training ein

Steffen Baumgart und Sargis Adamyan stehen gemeinsam auf dem Trainingsplatz.

Coach Steffen Baumgart (l.) mit Neuzugang Sargis Adamyan bei der Nachmittags-Einheit des 1. FC Köln im Trainingslager in Donaueschingen.

Der 1. FC Köln hat Neuzugang Sargis Adamyan im Trainingslager begrüßt. Die Offensiv-Verstärkung ist in Donaueschingen angekommen.

Da ist Baumgarts nächste Offensiv-Waffe!

Um 10.58 Uhr fuhr Sargis Adamyan am Dienstag (5. Juli) am noblen Mannschaftshotel des 1. FC Köln in Donaueschingen vor. Der neue Angreifer klärte im „Öschberghof“ die letzten Formalitäten. Um 15.30 Uhr meldete der FC den Deal dann als fix. Adamyan hat einen Vertrag bis 2026 unterschrieben und nahm am Nachmittag erstmals am Mannschaftstraining teil.

Damit bekommt Trainer Steffen Baumgart (50) seinen letzten Wunschspieler für die Abteilung Attacke. Denn nicht nur Sportboss Christian Keller (43) hat eine gemeinsame Vergangenheit mit Adamyan (von 2017 bis 2019 bei Jahn Regensburg), auch der Coach kennt den Stürmer bestens.

Sargis Adamyan kommt im Trainingslager des 1. FC Köln an

Der armenische Nationalspieler machte 2012/13 bei Hansa Rostock seine ersten Gehversuche im Profifußball. Zu der Zeit war Baumgart Co-Trainer bei der „Kogge“. Seitdem hat der Köln-Trainer den Weg seines ehemaligen Schützlings verfolgt.

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Das wusste auch Adamyan. Der neue Offensivspieler erklärte: „Ein entscheidender Grund für meinen Wechsel zum FC war, dass ich Steffen Baumgart und Christian Keller schon vorher kannte. Außerdem wollten meine Familie und ich gerne zurück nach Deutschland. Deshalb bin ich sehr froh, dass es mit dem Wechsel zum FC geklappt hat.“

Um 10.58 Uhr am Dienstag (5. Juli 2022) kam Neuzugang Sargis Adamyan im Trainingslager des 1. FC Köln in Donaueschingen an.

Um 10.58 Uhr am Dienstag (5. Juli 2022) kam Neuzugang Sargis Adamyan im Trainingslager des 1. FC Köln in Donaueschingen an.

Nun gab es die Gelegenheit, zuzugreifen. Dabei stach der FC sogar die Bundesliga-Konkurrenz aus Bremen und Schalke aus. In Köln wird Adamyan die Rückennummer 23 erhalten, die zuvor Jannes Horn (25) getragen hatte.

Der Armenier fiebert bereits seinem ersten Heimspiel in Müngersdorf entgegen: „In der Vergangenheit habe ich bereits erlebt, was für eine überragende Stimmung im Stadion herrscht. Ich freue mich extrem auf die Stadt und die Fans. Jetzt ist es wichtig, schnellstmöglich fit zu werden und zusammen mit meinen Teamkollegen für die Ziele des Vereins zu arbeiten.“

Die Geißböcke überweisen für Adamyan dem Vernehmen nach nur eine mittlere sechsstellige Summe an die TSG Hoffenheim – ein echtes Schnäppchen!

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

FC-Sportboss Keller freute sich über den Neuzugang: „Wir sind sehr glücklich, dass Sargis Adamyan zukünftig das FC-Trikot tragen wird. Sargis ist nicht nur ein Top-Spieler, der das Leistungsniveau unserer Mannschaft verbessern kann, sondern auch ein Top-Charakter mit großer Bodenständigkeit, Loyalität und Integrität. Sportlich zeichnen ihn Geschwindigkeit, Tiefgang, offensives Ens-gegen-eins-Verhalten, Abschlussstärke und eine aggressive, sprintintensive Arbeit gegen den Ball aus. Da er zudem prinzipiell jede offensive Position bekleiden kann, verschafft er uns zusätzliche Positionsflexibilität.“

Ankunft von Sargis Adamyan im Trainingslager des 1. FC Köln am 5. Juli 2022

Sargis Adamyan (2.v.r.) im Trainings-Camp des 1. FC Köln: Am Dienstag (5. Juli 2022) wurde er von Sportboss Christian Keller (r.) und Lizenzspieler-Boss Thomas Kessler (2.v.l.) empfangen.

Adamyans Vertrag im Kraichgau lief noch bis 2023. Beim Hopp-Klub spielte er in den sportlichen Planungen aber keine Rolle mehr, in der Rückrunde der vergangenen Saison war er bereits nach Belgien verliehen worden. Mit dem FC Brügge gewann er dort die Meisterschaft. Adamyan steuerte dabei sechs Tore in 16 Spielen bei.

Nun nimmt er unter seinen alten Weggefährten Baumgart und Keller den nächsten Anlauf in der Bundesliga. Und auch für seinen neuen Klub will der neue Angreifer natürlich Zählbares auf den Zettel bringen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.