Länderspiel-Sause statt Frust-Pause Warum dem FC die Liga-Unterbrechung in die Karten spielt

Steffen Baumgart im Training des 1. FC Köln.

Steffen Baumgart (hier am 16. November 2021) bereitet seine Mannschaft auf das Auswärtsspiel bei Mainz 05 vor. 

Die Länderspiel-Pause hat dem 1. FC Köln in die Karten gespielt. Die Nationalspieler kamen allesamt mit Selbstvertrauen zurück, Karneval bot die nötige Abwechslung, bis Mainz bleibt genügend Zeit zur Regeneration.

Köln. Termin-Zoff, das Skhiri-Aus, Krankheiten – die Liga-Unterbrechung im Oktober wurde für den FC zur Frust-Pause. Sah jetzt ganz anders aus: Köln erlebte eine Länderspiel-Sause! Die Auftrieb für die Bundesliga geben sollte…

0:5 bei der TSG Hoffenheim (am 15. Oktober 2021), das war der bislang einzige Totalausfall des 1. FC Köln unter Steffen Baumgart (49). Der traurige Höhepunkt einer Woche zum Vergessen.

Ellyes Skhiri (26) kehrte damals mit einer Knie-Verletzung von der tunesischen Nationalmannschaft zurück, die ihn noch immer bremst. Auch Jonas Hector (31) und Dejan Ljubicic (24) waren krank zum Zuschauen gezwungen. Zu allem Überfluss musste der FC direkt freitags ran, nur drei Tage nach den letzten Länderspielen. Regeneration? Kaum möglich! Aus Sorge um die Gesundheit seiner Jungs kritisierte Coach Steffen Baumgart die DFL mehrfach wegen der Ansetzung.

Für das Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 (Sonntag, 21. November 2021, 17.30 Uhr/DAZN und im Liveticker auf EXPRESS.de) stehen die Vorzeichen viel besser. Länderspiel-Sause statt -Pause!

1. FC Köln: Profis tanken Selbstvertrauen für Mainz 05

Tor-Doping: Die FC-Profis trafen für ihre Nationalteams wie am Fließband. Ondrej Duda (26), der in der Liga noch auf seinen ersten Scorer-Punkt wartet, kam mit gleich vier Toren für die Slowakei im Gepäck zurück. Dejan Ljubicic (24) erzielte seinen ersten Treffer für die österreichische A-Nationalmannschaft, Louis Schaub (26) gar einen Doppelpack. Dazu tankten die beiden Youngster Jan Thielmann (19, für die U21) und Tim Lemperle (19, für die U20) ebenfalls mächtig Selbstvertrauen mit ihren Toren für den DFB.

Baumgart freut sich: „Es ist gut, wenn deine eigenen Jungs ihre Leistungen bringen und dementsprechend auch sehr, sehr gut auftreten. Wenn sie dann noch tragende Säulen sind, auch von den Ergebnissen her – und das sind sie – macht mich das schon nicht unglücklich.“

Erst Sonntag in Mainz: Spielplan hilft 1. FC Köln dieses Mal

Teambuilding: Keine Frage, der Mannschaftsgeist stimmt beim FC. Doch in der Länderspielpause konnte er noch weiter gestärkt werden. Mit Eis-Fußball bei den Haien und der gemeinsamen Karnevalsparty.

„Es war für mich das zweite Kennenlernen mit dem Kölner Karneval, das erste liegt schon etwas länger zurück. Es war interessant“, grinst Baumgart und ergänzt: „Es hat Spaß gemacht, mir hat es sehr gut gefallen. Ich bin aber auch relativ früh gegangen, keine Sorge.“

Ausreichend Vorbereitung: Anders als gegen Hoffenheim eröffnet der FC den Spieltag nicht, sondern beschließt die 12. Liga-Runde in Mainz. Die Nationalspieler werden allesamt am Donnerstag im Mannschaftstraining zurückerwartet, die letzten waren am Dienstagabend noch im Einsatz. Drei Tage Vorbereitung mit dem gesamten Team schmecken Baumgart deutlich besser als der straffe Zeitplan im Oktober – vor allem, wenn der erkältete Mark Uth (30) wie erhofft rechtzeitig fit ist.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Raus dem Liga-Trott: Letztes Mal stoppte die Länderspielpause eine FC-Serie mit fünf Spielen ohne Niederlage. Nun gewann Köln viermal in Folge nicht – da kann eine Verschnaufpause durchaus wohltuend sein. Baumgart: „Ich wünsche mir einfach, dass wir uns mehr belohnen mit Siegen und nicht nur mit Unentschieden.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.