Energie-Hammer in Deutschland Habeck überrascht mit Wende und trifft Entscheidung

Das ist die größte FC-Stärke Liga-Spitze: Baumgarts Kölner sind die Comeback-Könige

Steffen Baumgart trainiert den 1. FC Köln gegen Union Berlin.

Treibt seine Mannschaft unermüdlich an: FC-Trainer Steffen Baumgart am 7. November 2021 gegen Union Berlin.

Der 1. FC Köln hat acht seiner 14 Bundesliga-Punkte nach Rückstand geholt. Steffen Baumgarts Mannschaft lässt sich nicht unterkriegen.

Köln. Aufgeben? Dieses Wort kennt der 1. FC Köln unter Steffen Baumgart (49) nicht! Die Geißböcke sind in dieser Saison die Comeback-Könige der Liga – keine andere Mannschaft holte mehr Punkte nach Rückstand als der FC.

Eine bemerkenswerte Statistik: In sieben von elf Partien lag Köln hinten, kassierte allerdings nur drei Pleiten. Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden schnappte sich der FC schon acht Zähler nach Rückstand. Macht Platz eins im Liga-Vergleich vor Union Berlin und Eintracht Frankfurt (jeweils fünf).

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Mark Uth: „Haben schon so viele Spiele gedreht“

Passt zu Baumgarts Marschrichtung: „Ich will sehen, dass die Jungs immer dranbleiben, den Mut haben weiterzuspielen und zurückzukommen.“

Das klappte direkt am ersten Spieltag gegen Hertha, als der FC ein 0:1 in einen 3:1-Sieg verwandelte. Genau wie beim bislang letzten Liga-Dreier gegen Greuther Fürth. Gegen Bayer Leverkusen (nach 0:2) und Union Berlin holte Köln dank starker Aufholjagd jeweils noch ein 2:2.

„Wir haben bereits das eine oder andere Mal bewiesen, dass wir zurückkommen können“, weiß Lizenzspieler-Leiter Thomas Kessler (35). Als Union im letzten Spiel vor der Länderspielpause zur Pause 2:1 vorne war, erinnerte Mark Uth (30) seine Teamkollegen in der Kabine daran: „Wir haben so viele Spiele schon gedreht, es ist noch nichts passiert.“

Unter Baumgart hört keiner auf, an sich zu glauben – Kölns größte Stärke in dieser Saison! „Gegen Union hatten wir nach dem 2:2 sogar noch die Möglichkeit auf das 3:2. Das war nicht das erste Mal, dass wir das Spiel in den letzten Minuten noch auf unsere Seite hätten ziehen können. Das ist doch positiv, die Jungs marschieren und geben Gas“, so der Trainer.

Bereits doppelt so viele Comeback-Punkte wie vergangene Saison

Köln steht in der Comeback-Tabelle nicht nur vorn, weil das Baumgart-Team häufiger als andere in Rückstand gerät: Auch Bielefeld und Stuttgart (jeweils zwei Punkte) sowie Hertha und Augsburg (drei) lagen siebenmal hinten, kommen aber nicht annähernd an den FC-Wert heran.

Sportchef Jörg Jakobs (51) lobt: „In der letzten Viertelstunde sind wir schon wirklich gut. Da bringen wir noch mal Sachen auf den Platz, die andere nicht bringen. Das ist auch der Ansatz vom Trainer, bis zum Schluss dran zu glauben und alles reinzuwerfen.“

Fünf Tore schoss der FC ab der 76. Minute – nur Hoffenheim (7), die Bayern und Frankfurt (jeweils 6) sind hinten raus noch gefährlicher. Das unterstreicht auch, wie fit Baumgarts Kölner sind, die mehr intensive Läufe als jede andere Mannschaft absolvieren und in der Lauftabelle auf Platz vier liegen.

Ohne die Comeback-Qualitäten sähe es düster aus: Acht Punkte bedeuten, dass der FC 57 Prozent seiner insgesamt 14 Zähler nach Rückstand geholt hat. Das sind übrigens bereits doppelt so viele wie in der gesamten Vorsaison. Da gelang Köln kein einziger Sieg mehr, wenn der Gegner mal vorne lag – nur vier Unentschieden. Dabei gab es genug Gelegenheiten (21) für eine Aufholjagd…

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.