Corona-Chaos beim FC Profis mit unklaren Befunden – jetzt liegen alle Ergebnisse vor

Neuer Inhalt (2)

Die FC-Profis während der Vorbereitung auf Bremen am 3. November am Geißbockheim

Köln – Corona-Chaos beim 1. FC Köln!

Vor dem wichtigen Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen (Freitag, 20.30 Uhr, DAZN) hatte der Klub mehrere unklare Befunde, musste deswegen seine Abläufe ändern. Am Ende durfte der FC aber aufatmen.

Horst Heldt: Keine positiven Corona-Fälle beim 1. FC Köln

Sportboss Horst Heldt (50) erklärte Donnerstagnachmittag auf der verspäteten Pressekonferenz zunächst: „Unklar bedeutet weder positiv noch negativ. Aus Vorsicht haben wir das Training nach hinten verschoben. Mittlerweile sind einige Ergebnisse klar. Wir werden gleich 14.15 Uhr trainieren und fahren dann mit der Mannschaft nach Bremen.“

Alles zum Thema Horst Heldt
Neuer Inhalt (2)

Horst Heldt am Donnerstag am Geißbockheim

Und wie lauteten die Ergebnisse? Heldt antwortete erst auf mehrfache Nachfrage: „Zum jetzigen Zeitpunkt liegen uns keine positiven Fälle vor.“ Aber: Noch nicht alle Tests waren bereits neu ausgewertet, das Verfahren lief noch!

1. FC Köln: Corona-Test kurz nach Mitternacht

Coach Markus Gisdol (51) ging zunächst mal davon aus, dass bis auf die verletzten Anthony Modeste (32), Jonas Hector (30) und Florian Kainz (28) alle Spieler zur Verfügung stehen. „Wir haben eigentlich eine gute Personalsituation.“

Beim Abschlusstraining, das gerade mal eine halbe Stunde dauerte, fehlte dann aber Ondrej Duda (25). Der Slowake fuhr erst im Anschluss am Geißbockheim vor – stieg allerdings nicht mit in den Mannschaftsbus! Denn sein Testergebnis war weiterhin nicht eindeutig. Dadurch war Duda vorerst kein Teil des FC-Kaders für Bremen.

Neuer Inhalt (2)

Ondrej Duda fuhr Donnerstagnachmittag erst 14.53 Uhr, und damit nach dem Abschlusstraining, am Geißbockheim vor.

Mittlerweile ist klar: Auch er darf dabei sein! 17.20 Uhr gab der Klub bekannt: „In einem zweiten Durchlauf fielen alle Testergebnisse negativ aus.“

1. FC Köln bei Werder Bremen ohne Kader-Änderungen

Änderungen im Kölner Aufgebot gibt es im Vergleich zum 1:2 gegen den FC Bayern damit nicht. Durch Dudas Corona-Pech nahm Coach Gisdol zunächst nur 19 Spieler mit zum Hauptbahnhof, von wo aus es per ICE am späten Nachmittag nach Bremen ging.

Kurios: Die FC-Profis waren in der Nacht zu Donnerstag kurz nach 0 Uhr auf dem Klub-Gelände zum Corona-Test erschienen.

Der Grund: Laut Liga-Statuten sollen die Tests am Tag vor einer Partie stattfinden, und der FC wollte seine Spieler nicht am frühen Donnerstagmorgen aus dem Bett scheuchen. Das hätte den Schlafrhythmus der Profis gestört, wäre ohne den Test zur Geisterstunde aber nötig gewesen, da die Ergebnisse unbedingt vor der Abfahrt nach Bremen vorliegen mussten. 

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

1. FC Köln: Corona-Ausfall bei Gegner Werder Bremen

Heldt: „Die Reise ist ein paar Hundert Kilometer. Wir haben diese Variante gewählt, um schnellstmöglich Ergebnisse zu haben. Die meisten haben sich wahrscheinlich ohnehin die Champions League angeschaut, danach war es nicht mehr lange. Wir haben auch mal 7.30 Uhr getestet, das war für die Jungs schwieriger.“

Gegner Bremen muss coronabedingt übrigens auf Neuzugang Felix Agu (21) verzichten. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.