„Kann in Köln schnell in andere Richtung gehen“ Ex-FC-Stürmer Polster bremst Baumgart-Hype

Toni Polster steht an der Seitenlinie und breitet die Arme aus

Toni Polster am 16. Juli 2021 an der Seitenlinie als Trainer der Wiener Viktoria im ÖFB-Cup gegen Rapid Wien.

Steffen Baumgart begeistert mit dem 1. FC Köln in dieser Bundesliga-Saison. Einer, der die Euphorie aber ein bisschen bremst, ist Ex-FC-Stürmer Toni Polster.

Köln. Steffen Baumgart (49) hat den 1. FC Köln einmal komplett umgekrempelt, statt zurückhaltendes Abwarten wie unter den Vorgänger-Trainern bietet die Mannschaft in dieser Saison wieder offensives Spektakel.

Bei den FC-Fans ist Baumgart längst Kult, die Schiebermütze, die er immer bei den Spielen trägt, im Fanshop restlos ausverkauft. Und im Rhein-Energie-Stadion waren auch schon Steffen-Baumgart-Sprechchöre zu hören.

Toni Polster: „Muss abwarten, ob seine explosive Art über eine Saison funktioniert“

Einer, der die Entwicklung der Kölner positiv sieht, allerdings nicht viel vom Baumgart-Hype hält, ist Ex-FC-Profi Toni Polster (57).

Der Österreicher lobt die Arbeit von Steffen Baumgart, sagt aber auch gleichzeitig gegenüber „t-online“: „Man muss abwarten, ob seine explosive Art auch über eine Saison funktioniert. Aber im Moment scheint er die Spieler absolut zu erreichen und sie folgen ihm blindlings. Aber wie wir alle wissen, kann es in Köln auch sehr schnell in die andere Richtung gehen.“

Steffen Baumgart brachte Anthony Modeste wieder in die Spur

Nur knapp fünf Monate nach der Relegation gegen Kiel werden die zuletzt starken Kölner von so manchem sogar als Anwärter auf einen Europapokal-Platz gehandelt, stehen nach sieben Spieltagen auf Platz sechs der Bundesliga-Tabelle.

Das hat Baumgart bei den Fans viele Sympathien eingebracht. Als ein Verdienst des neuen Trainers gilt, dem zuvor formschwachen Angreifer Anthony Modeste (33) zu einem Aufwärtstrend verholfen zu haben.

Toni Polster traut Anthony Modeste wieder viele Tore zu

„Er ist wieder auf dem Weg, der alte Modeste zu werden“, befand auch der 181-malige Bundesligaspieler Polster, „ich traue ihm schon zu, wieder in die Form der 25-Tore-Saison zu kommen.“ Modeste war in der Saison 2016/2017 der zweitbeste Bundesliga-Schütze hinter Bayern-Stürmer Robert Lewandowski (30 Treffer) gewesen.

Toni Polster, aktuell Trainer beim österreichischen Drittligisten Wiener Viktoria, spielte von 1993 bis 1998 beim 1. FC Köln, schoss dort in seiner Zeit in 168 Spielen 88 Tore (22 Vorlagen). 1998 folgte dann der Wechsel zum großen Rivalen Borussia Mönchengladbach, wo er noch zwei Jahre spielte, bevor er wieder nach Österreich zurückkehrte. (tsc/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.