Ausfall gegen RB Leipzig? FC-Training: Ein Stürmer pausiert, einer muss in die Klinik

Tim Lemperle steht beim Training des 1. FC Köln neben Steffen Baumgart.

Tim Lemperle (l.) nach seiner Trainingsverletzung am Mittwoch (15. September 2021) an der Seite von Steffen Baumgart

Am Mittwoch stand für den 1. FC Köln die zweite Trainingseinheit vor dem Duell mit RB Leipzig auf dem Programm. Mit einem schlechten Ende für Tim Lemperle.

Köln. Droht dem 1. FC Köln beim Heimspiel gegen RB Leipzig (Samstag, 18. September, 18.30 Uhr) neben dem gesperrten Florian Kainz (28) noch ein weiterer Offensiv-Ausfall?

Tim Lemperle verletzt sich im Training des 1. FC Köln

Youngster Tim Lemperle (19) hat sich am Mittwochmittag (15. September) im Training verletzt und musste anschließend zur Untersuchung in die MediaPark-Klinik. Der Stürmer, der beim Heimsieg gegen den VfL Bochum (2:1) seinen ersten Bundesliga-Treffer erzielt hatte, hat sich am rechten Knöchel wehgetan. Eine Diagnose steht noch aus.

Tim Lemperle wird im Training des 1. FC Köln behandelt.

Tim Lemperle musste im Training am Mittwoch (15. September 2021) behandelt werden.

Lemperle wurde bereits auf dem Rasen behandelt, verfolgte die letzten Trainingsminuten nach seiner Verletzung abseits des Geschehens an der Seite von Coach Steffen Baumgart (49). Dann ging’s zum Doc.

Sebastian Andersson trainiert individuell

Gar nicht erst im Mannschaftstraining dabei war Sebastian Andersson (30), der eine individuelle Einheit absolvierte. Allerdings nur aufgrund von Belastungssteuerung, wie der Klub erklärte – was durchaus eine Entwarnung war.

Denn bereits am Dienstag hatte der Schwede für einen Schreckmoment im Training gesorgt, hatte im Zweikampf mit Kingsley Ehizibue (26) einen Schlag aufs Knie abbekommen. Wobei es Andersson dieses Mal auf der linken Seite erwischte und nicht am rechten Knie, das ihm seit Ewigkeiten Probleme bereitet und den Stürmer in der vergangenen Saison zum Dauerpatienten machte (18 Liga-Spiele verpasst).

Gerade jetzt wäre eine erneute Pause bitter. Andersson wartet zwar noch auf sein erstes Saisontor, stand aber sowohl gegen den VfL Bochum als auch beim SC Freiburg (1:1) endlich mal wieder lange auf dem Platz – insgesamt 154 Minuten. Mehr, als man im Sommer hoffen konnte.

Sebastian Andersson trainiert beim 1. FC Köln.

Sebastian Andersson (l.) beim FC-Training am Dienstag, 14. September 2021

Im Breisgau war der Schwede, der ein Comeback in der Nationalmannschaft und die WM 2022 im Visier hat, zweimal nah dran an einem Treffer, verpasste einmal knapp per Fuß und köpfte einmal drüber. Vielleicht klappt’s gegen Leipzig…

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.