Kölns süß-saurer BVB-Auftritt Baumgart: „Ich fand das ja sehr nett, wie Rose das beschrieben hat“

Steffen Baumgart und Marco Rose liegen sich in den Armen.

Die beiden Kumpel Steffen Baumgart vom 1. FC Köln und Marco Rose von Borussia Dortmund lagen sich nach dem Spiel in den Armen (30. Oktober 2021).

Der 1. FC Köln verlor zwar mit 0:2 bei Borussia Dortmund, erntete aber ein dickes Lob von BVB-Trainer Marco Rose. Steffen Baumgart (49) und sein Mannschaft sind trotz der Niederlage voll auf Kurs in der Bundesliga.

Köln. „Es war ein gutes Spiel mit einem schlechten Ergebnis.“ Besser als Interims-Sportchef Jörg Jakobs (51) kann man die 0:2-Niederlage des 1. FC Köln bei Borussia Dortmund (30. Oktober 2021) nicht zusammenfassen.

Die Elf von Trainer Steffen Baumgart (49) war nicht nur optisch überlegen, sondern gewann auch alle ball-relevanten Statistiken (Ballbesitz, Torschüsse, gespielte Pässe, Passquote) gegen den Champions-League-Teilnehmer. „Die Spieldaten sind bemerkenswert. Das Ergebnis war enttäuschend, aber wir sind weiter auf dem richtigen Weg“, ergänzte Jakobs.

BVB-Trainer Marco Rose lobt den 1. FC Köln: „Bessere Mannschaft“

Dieser mutige Auftritt des Underdogs beim zweitbesten Team Deutschlands rang nicht nur den eigenen Fans, sondern auch dem BVB-Trainer Respekt ab. Baumgart-Kumpel Marco Rose (45) sagte: „Der FC war spielbestimmend und bei allem, was mit Ball passiert ist die bessere Mannschaft.“

Ein größeres Lob von einem auf dem Papier übermächtigen Gegner kann man wohl nicht bekommen. Auch wenn der FC mit leeren Händen nach Hause fahren musste, tat man dies immerhin erhobenen Hauptes. „Wir sind sehr, sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie wir Fußball spielen. Natürlich bin ich auch ein Stück weit stolz. Am Ende ist es eine Auszeichnung für unsere Jungs, was sie in den vergangenen Wochen auf den Platz gebracht haben“, sagte Thomas Kessler (35), Leiter der Lizenzspieler-Abteilung.

Nach dem verdienten Derby-Punkt und dem überraschend souveränen Pokal-Erfolg in Stuttgart war der FC drauf und dran auch beim BVB Zählbares mitzunehmen. Der Unterschied lag an diesem Nachmittag einzig und allein in der Effizienz. Schwarz-Gelb agierte im Stile einer Spitzenmannschaft und macht aus wenigen Torchancen zwei Tore.

Steffen Baumgart sieht den 1. FC Köln auf dem richtigen Weg

„Dortmund hat zwei Tore gemacht und wir keins. Das ist eine ganz einfache Rechnung. Ich glaube, es war eine Effizienznummer heute“ lautete die nüchterne Analyse von Kapitän Jonas Hector (31). Kollege Rafael Czichos (31) ergänzte: „Am Ende kann man sagen, dass wir hier wirklich was hätten holen können. Ich glaube, das war heute der Unterschied, dass der BVB kaltschnäuziger war.“

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Alles zum Thema Marco Rose
  • BVB-Bosse mit klaren Erwartungen Trainer-Entscheidung bei Borussia Dortmund offenbar gefallen
  • Nach sechs Jahren beim BVB Rose bleibt hart: Die Zeichen bei Moukoko stehen klar auf Abschied
  • Schützenhilfe für Stuttgart BVB-Coach Rose mit klarer Ansage – Weitere Transfers, „um neu anzugreifen!“
  • Marco Rose BVB-Coach zieht bitteren Schlussstrich: „Können Saison nicht rosarot reden“
  • „Ganze Saison unterirdisch“ Sky-Experte knöpft sich BVB-Coach Rose vor: „Ausrede an Ausrede“
  • „Auch die Handschrift von Rose“ Im Doppelpass: Effenbergs Abgesang auf den BVB als Bayern-Jäger
  • Schiri-Nachspiel im Liga-Gipfel BVB-Ärger über Elfer-Entscheidung – auch Matthäus schimpft
  • Bayern, BVB, Real & Co. Das sind die neuen Trikots der Top-Vereine – ein Klub setzt Anti-Trend
  • FC Bayern gegen BVB Klassiker wird zum Duell der Enttäuschten – Nagelsmann freut sich auf Bierdusche
  • Kobel-Schock beim BVB Borussia-Defensive zerfällt vor Meister-Spiel beim FC Bayern – BVB-Lazarett wächst

Und Baumgart? Der FC-Trainer haderte zwar verständlicherweise mit der Niederlage, konnte seinen Stolz vor dem Auftritt aber auch nicht verbergen. „Ich glaube, dass wir eine sehr, sehr hohe Intensität hatten und dass man gesehen hat, dass wir uns gegen jeden Gegner Möglichkeiten erarbeiten können. Ich fand das ja sehr nett, wie Marco Rose das beschrieben hat, was wir alles gemacht haben. Ich habe das auch alles gesehen, nur das Ergebnis war halt nicht das Richtige. Ich sehe uns dennoch auf einem sehr guten Weg.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.