„Überrascht mich nicht“ Baumgart erklärt Dietz‘ Durchbruch – Tigges nach FC-Debüt „auf gutem Weg“

Florian Dietz jubelt mit Florian Kainz.

Florian Dietz erzielte im Playoff-Spiel zur Conference League gegen Fehervar FC seinen zweiten Pflichtspiel-Treffer im dritten Spiel für den 1. FC Köln. 

Steffen Baumgart hat beim 1. FC Köln einen neuen Torjäger. Florian Dietz hat nach drei Spielen bereits zwei Tore auf dem Konto. Der FC-Trainer erklärt, warum er von dem Durchbruch nicht überrascht ist.  

Nach der Euro-Enttäuschung folgt der Liga-Alltag. Der 1. FC Köln ist nach dem bitteren 1:2 gegen den ungarischen Vertreter Fehérvár FC am Sonntag (21. August 2022, 15.30 Uhr, DAZN und im Liveticker auf EXPRESS.de) bei Eintracht Frankfurt gefordert.

Die Kölner (Offensiv-)Hoffnungen ruhen dabei wieder auf Florian Dietz (24). Der Angreifer, der mit der Empfehlung eines einzigen Drittliga-Treffers in die Bundesliga-Vorbereitung gestartet war, ist der Gewinner der ersten Wochen.

Steffen Baumgart ist nicht überrascht

Dietz erzielte gegen die Ungarn bereits seinen zweiten Treffer im dritten Pflichtspiel und hat damit zunächst die Nase vorn im Sturm. „Das überrascht mich nicht. Die Überraschung ist aus meiner Sicht eher, dass er es körperlich sehr gut verpackt im Moment“, sagt Steffen Baumgart (50). Der FC-Trainer führt aus: „Ich bin von dem Jungen überzeugt. Es freut uns, dass Flo nicht nur gut in der Mannschaft integriert ist, sondern ihr auch mit seinem Spiel helfen kann. Er hat in allen Spielen, in denen er eingesetzt wurde, gute Leistungen gezeigt.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Dabei stach Dietz bislang nicht nur als Torschütze heraus, sondern auch als fleißiger Arbeiter, der es versteht seinen wuchtigen Körper einzusetzen und Bälle festzumachen.

Dennoch tritt Baumgart bei seinem Schützling bewusst auf die Bremse. Er warnt bereits jetzt vor (normalen) Leistungsschwankungen: „Wir müssen natürlich auch davon ausgehen, dass das ein Spieler ist, der noch in die eine oder andere Phase kommt. Gerade jetzt mit den englischen Wochen müssen wir auch mal gucken, wie er da durchkommt.“

Was ist der Plan mit Steffen Tigges?

Seit Donnerstag hat Baumgart für genau solche Situationen nun aber eine Alternative mehr im Sturm. Denn der Kölner Coach kann ab sofort auch auf die Dienste von Steffen Tigges (24) zurückgreifen. Der Neuzugang vom BVB feierte gegen Fehérvár sein Pflichtspiel-Debüt für den FC.

„Tiggi zeichnet aus, dass er sehr gut und viel an sich arbeitet und ein sehr fleißiger Spieler ist. Er ist auf einem guten Weg“, sagt der FC-Trainer: „Wir sind erstmal froh, dass er die Verletzung auskuriert hat und die ersten Minuten bekommen hat.  Wir werden nun weiter versuchen, ihm den Rhythmus zu geben.“

Konkurrenzkampf im FC-Sturm ist enorm

Ob er bereits gegen die Eintracht die nächsten Minuten sammeln wird, ließ Baumgart aber offen. Er betonte erneut, dass in der Abteilung Attacke derzeit ein enormer Konkurrenzkampf tobt.

„Ich finde, wir sollten Geduld mit Steffen haben. Wir dürfen Tim Lemperle auch nicht vergessen. Das ist ein Spieler, der auch immer wieder hereinkam und es gut gemacht hat. Und Sargis, der auch eine Option wäre, um von Anfang an zu spielen. Wir haben da Alternativen“, sagte Baumgart vor dem Duell mit dem Champions-League-Teilnehmer.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.