+++ EILMELDUNG +++ Public Viewing am Rhein England-Spiel in Köln: Schon jetzt gibt es Sperrungen

+++ EILMELDUNG +++ Public Viewing am Rhein England-Spiel in Köln: Schon jetzt gibt es Sperrungen

Uth-Transfer zum HSV?Baumgart äußert sich: „Gibt viele Spieler, die ich in Köln interessant finde“

HSV-Trainer Steffen Baumgart vor dem Spiel gegen de SC Paderborn am 10. Mai 2024.

HSV-Trainer Steffen Baumgart vor dem Spiel gegen de SC Paderborn am 10. Mai 2024.

Ex-FC-Trainer Steffen Baumgart hat sich am Donnerstag zu den Gerüchten um einen möglichen Transfer von Mark Uth zum HSV geäußert.

von Sebastian Bucco (buc)

Beim 1. FC Köln könnten einige Spieler den Klub im Falle des Bundesliga-Abstiegs verlassen. Ein Spieler, um den es schon diesbezüglich Gerüchte gibt, ist Angreifer Mark Uth (32). Der Stürmer besitzt in Köln aktuell noch kein Arbeitspapier für die 2. Bundesliga und lockt deswegen diverse Interessenten an.

Angeblich ist der Zweitligist Hamburger SV mit Ex-FC-Trainer Steffen Baumgart (52) an einer Verpflichtung Uths interessiert. Laut eines „Bild“-Berichts soll dem Routinier sogar schon ein unterschriftsreifer Vertrag soll vorliegen. 

Steffen Baumgart spricht über FC-Profis

Am Donnerstag (16. Mai 2024) hat sich Baumgart nun gegenüber der „Hamburger Morgenpost“ zu den Uth-Gerüchten geäußert: „Ich interessiere mich für Mark? Das ist neu. Es gibt bestimmt viele Spieler, die ich in Köln sehr interessant finde, mit denen ich zusammengearbeitet habe. Mark ist so ein Spieler – aber ich habe mich mit Mark jetzt nicht beschäftigt.“

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Stattdessen fokussierte sich der Ex-FC-Trainer bis zuletzt auf einen möglichen Aufstieg mit den Hanseaten. Doch seit der 0:1-Niederlage gegen den SC Paderborn am vergangenen Spieltag ist klar, dass der HSV auch im siebten Jahr in Folge in der 2. Bundesliga bleibt.

Kölner Eigengewächs im Porträt

Mark Uths Karriere in Bildern

1/9

Gut möglich also, dass sich Baumgart mittlerweile intensiv mit potenziellen Neuzugängen und den Transfers von Ex-Spielern beschäftigt. In seiner Zeit beim 1. FC Köln versuchte er beispielsweise den damaligen Paderborn-Profi und ehemaligen Baumgart-Kapitän Sebastian Schonlau (29) an den Rhein zu locken. Trotz eines Treffens wechselte der dann zum Hamburger SV. 

Steffen Baumgart: „Haben noch andere Jungs, die da mitreden wollen“

„Wir haben hier die ganze Zeit noch ein paar andere Sachen gehabt. Ich habe mich mit ehemaligen Spielern beschäftigt, nicht dass es in den falschen Hals kommt. Ich beschäftige mich mit Spielern. Und Mark ist ein interessanter Spieler – aber ich habe mich in dieser Phase jetzt wirklich nicht damit beschäftigt, ob Mark zu uns passt oder nicht“, machte Baumgart am Donnerstag deutlich.

So ein großes Thema, wie es die Berichte bisher vermuten ließen, ist Uth in Hamburg also nicht. Klar ist: Ein FC-Abstieg würde die Position der Geißböcke im Poker mit Uth nicht verbessern, schlecht dürften die Köln-Chancen auf einen Verbleib aber auch nicht stehen.

Die Verantwortlichen in Hamburg werden also am Samstag (18. Mai) genau hinschauen, ob die Geißböcke noch die Relegation erreichen. Ohnehin kann Baumgart einen Uth-Transfer nicht ohne seine Bosse eintüten: „Das würde ich auch nicht alleine machen, sondern da haben wir noch ein paar andere Jungs, die da mitreden wollen.“