FC-PK im Liveticker Baumgart spricht über Wolfsburg, Transfers und die Verletzten

Für den 1. FC Köln geht es am fünften Spieltag der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg. Zuvor stellt sich Trainer Steffen Baumgart auf der Pressekonferenz am Donnerstag den Fragen zur Partie.

Nach der ersten Nullnummer unter FC-Trainer Steffen Baumgart (50) gegen den VfB Stuttgart trifft der 1. FC Köln am kommenden Samstag (3. September 2022, 15.30 Uhr, Sky und im Liveticker auf EXPRESS.de) auf den VfL Wolfsburg.

In der knapp 380 Kilometer entfernten Volkswagen-Arena treffen die Geißböcke dann auf das Team von VfL-Coach Niko Kovac (50). In der Pressekonferenz des 1. FC Köln am Donnerstag (1. September) hat sich FC-Coach Baumgart zum Auswärts-Spiel am Samstag und der Transfer-Situation beim FC am „Deadline-Day“ geäußert. 

EXPRESS.de berichtete live von der Pressekonferenz. Lesen Sie hier noch einmal die Aussagen von Steffen Baumgart:

Baumgart über Schindler und die Abwehr: „Wir spielen nicht mit einer Dreierkette. Am Ende ist es dann sowieso meistens eine Fünferkette mit einem parkenden Bus hinten drin. Das ist nicht meine Geschichte und nicht mein Fußball. Wir haben King nicht nur als Alternative, sondern er hat es schon gemacht und wir gehen davon aus, dass er es sehr gut machen kann.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Baumgart über das DFB-Pokal-Spiel im Rhein-Energie-Stadion: Viktoria Köln hat alles rausgehauen und das gestern gut gemacht, aber ich habe eine andere Mannschaft im Stadion gesehen. Das war schon ein Erlebnis, aber man hat die Stärke der Bayern einfach gesehen, auch bei ihren Einwechslungen. Die sind vielleicht auf einer anderen Ebene und das ist vielleicht der Grund dafür, dass wir alle der Musik hinterherlaufen.

Baumgart über die Torchancen: „Wir stellen uns nicht hinten rein und müssen uns Sachen einfallen lassen. Bisher standen fast alle Gegner gegen uns tief und da ist es dann manchmal auch schwer. Es gibt da aber nicht die eine Lösung, sondern du musst dir das hart erarbeiten. Es ist auch schon auffällig, wenn du vorne zwei wichtige Bausteine verlierst, dann musst du das kompensieren und dir alles andere wieder hart erarbeiten. Florian Dietz ist noch nicht der Bundesliga-Spieler, der kontinuierlich für Tore sorgt, das soll er auch gar nicht. Wir versuchen aber daran zu arbeiten, aber im Sechzehner fehlt mir aktuell der letzte Tick.“

Baumgart über ein Gespräch mit Jonas Hector: „Im Gespräch mit Jonas Hector nach dem Training ging es in erster Linie um Fußball. Er ist mein erster Ansprechpartner aus der Mannschaft und hat auch immer gute Ideen. Das, was ein Trainer von Außen sieht, ist auch nicht das, was die Spieler sehen. Es ist gut, die Spieler mit im Boot zu haben und Jonas übernimmt da auch Verantwortung.“

Baumgart über Steffen Tigges: „Steffen Tigges sehe ich gut und er könnte gegen Wolfsburg auflaufen. Wir bewerten niemanden nach den Minuten, sondern daran, wie er arbeitet. Er kommt auch aus einer Verletzung und Flo hat das auch gut gemacht. Es arbeiten aber alle gut und „Tiggi“ kommt immer näher ran, um auch langfristig eine Alternative zu werden.“

Baumgart über den VfL Wolfsburg: „Aktuell sehe ich sie besser als ihre zwei Punkte. Es ist eine Mannschaft, die nicht so in die Saison gekommen ist, wie sie sich das vorgestellt haben. Sie haben aber auch gegen Leipzig und Bayern gespielt. Grundsätzlich haben sie eine hohe Qualität. Bisher haben sie immer in einer Viererkette agiert, aber es ist auch möglich, dass sie in einer Dreierkette spielen. Wir wollen aber im Kollektiv gegen sie arbeiten, weil es individuell immer Mannschaften geben wird, die besser sind als wir. Wolfsburg ist aber schon in der Lage, jeden in der Liga zu schlagen und sie haben ein Heimspiel. Aus meiner Sicht wäre es schön, wenn wir uns die ein oder andere Torchance mehr erarbeiten.“

Baumgart über Sebastian Andersson: „Sebastian Andersson hat heute individuell trainiert und deswegen wollen wir abwarten. Einer der nicht trainiert, wird dann eher nicht im Kader stehen, das haben wir immer so gehandhabt. Alle anderen Stürmer waren auf dem Platz und deswegen haben wir genug andere Optionen. Er hat immer mal wieder Probleme mit dem Knie und ist dann immer mal wieder raus. Das ist aber nicht böse gemeint, sondern das ist nur eine Vorsichtsmaßnahme. Ich finde, das ist aber normal.“

Baumgart über die freien Tage zur Regeneration: „Die Zeit reicht. Wir sollten auch aufhören, die ganze Zeit darüber zu jammern, wie hoch die Belastung ist. Wir haben uns das erarbeitet und das ist auch etwas Positives. Wir werden das dann auch positiv angehen, auch mit der Belastungssteuerung. Wir haben als Trainer-Team noch nicht die Erfahrung, um genau zu sagen, was das richtige ist. Aber die Jungs wirken erholt und wir konnten im Training sehr gut arbeiten. Wir werden eine gute Truppe in Wolfsburg auf dem Platz haben.“

Baumgart über Tidiane Toure und die anderen Nachwuchs-Talente: „Alle vier Spieler aus der U19, die unter der Woche mittrainiert haben, haben auch die Möglichkeit am Samstag im Kader zu sein. Alle, die wir aus der U21 oder U19 hochgezogen haben, haben das sehr gut gemacht. Ich will da nicht auf einen einzelnen eingehen, wir holen uns da die Unterstützung und das zeigt auch die gute Arbeit von uns. Wer bei uns mittrainiert, hat auch immer die Möglichkeit im Kader zu sein.“

Baumgart über Transfers am „Deadline Day“: „Es läuft alles auf Hochtouren, aber wir haben bis 18 Uhr Zeit. Wir sind auch gedanklich dabei, weiter etwas vorzubereiten. Wir werden dann sehen, ob es klappt und was möglich ist. Wir lassen uns da bis 18 Uhr nicht überraschen, sondern wir versuchen bis dahin zu gucken.“

Baumgart über die Verletzung von Martel: „Eric Martel wurde operiert und es war alles erfolgreich. Er ist gestern aus dem Krankenhaus gekommen und es war alles okay. Er hat heute das erste Mal wieder auf dem Trainingsplatz gestanden, aber es sah alles gut aus, sodass wir ihn Samstag einplanen.“

Baumgart über das Personal: „Mark Uth, Sebastian Andersson, Jeff Chabot, Mathias Olesen und Benno Schmitz, werden definitiv ausfallen. Eric Martel hat heute im Training mit Schiene trainiert. Wir werden da in den nächsten zwei Tagen gucken, wie seine Abläufe sind. Wir werden eine sehr gute Mannschaft in Wolfsburg haben und offensiv agieren.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.