Pleite bei Hertha Nach Fehlschuss des Jahres: 1. FC Köln kriselt sich in die Winter-Pause

Kölns Stürmer Sargis Adamyan verfehlte gegen Hertha BSC am Samstag (12. November 2022) das leere Tor.

Kölns Stürmer Sargis Adamyan verfehlte gegen Hertha BSC am Samstag (12. November 2022) das leere Tor.

Bitterer Jahresabschluss vor der langen WM-Pause für den 1. FC Köln. Bei Hertha BSC setzte es im letzten Spiel des Jahres eine 0:2-Niederlage – inklusive Mega-Fehlschuss.

Köln kriselt sich in die Winter-Pause!

Der FC hat den Jahres-Abschluss bei Hertha BSC mit 0:2 verloren, kassierte damit drei Pleiten in Folge vor der WM-Unterbrechung.

Das Team von Steffen Baumgart (50) überwintert mit einem Mini-Polster auf die Abstiegszone – unter anderem, weil sich Sargis Adamyan (29) den Fehlschuss der Saison leistete!

Sargis Adamyan mit Mega-Fehlschuss vor leerem Tor

Im Berliner Olympiastadion lief am Samstagnachmittag (12. November 2022) die 15. Minute, als Fans, Spieler und gewiss auch FC-Coach Baumgart ihren Augen nicht trauen konnten.

Alles zum Thema Hertha BSC

Nach Top-Vorarbeit von Maina schaffte es Adamyan, den Ball aus drei Metern NICHT im leeren Tor unterzubringen. Die Kugel streichelte noch die Latte und flog über den Kasten.

Unfassbar, auch für Adamyan selbst: „Es ist schwer zu erklären. Linton spielt einen super Ball rein, der titscht leicht auf und ich treffe ihn nicht richtig, eher ein bisschen mit dem Spann. Ich wollte ihn eigentlich mit der Innenseite treffen, und dann geht er halt übers Tor. Ich habe gedacht: Das kann nicht sein.“

FC-Trainer Baumgart sagt: „Ich habe das selbst erlebt als Stürmer. Wir müssen die Szene nicht auswerten. Das Ding muss rein, das weiß jeder. Wir ärgern uns darüber, machen aber keine große Sache daraus.“

Anders als die Kölner nutzten die Herthaner in beiden Halbzeiten jeweils ihre erste Chance: Erst traf Kanga (9.) per Kopf, mal wieder ein früher Rückstand für den FC. Nach der Pause staubte dann Richter zum 2:0 ab (54.), die Vorentscheidung.

1. FC Köln vergab bei Hertha BSC gute Möglichkeiten zum Ausgleich

Kölns Fußball-Jahr begann mit einem Sieg bei den Berlinern – und endete nun mit einer Pleite im Olympiastadion. Macht Platz 13, der VfB Stuttgart auf dem Relegationsplatz ist nur noch beunruhigende drei Punkte entfernt!

Baumgart sagt klipp und klar: „Wir sind im Abstiegskampf. Da müssen wir nicht drum herumreden.“

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Dabei konnte der FC gegen Hertha wieder auf die angeschlagenen Hübers und Schmitz setzen, hatte in Halbzeit eins eine Chance nach der anderen. Adamyan ließ kurz nach seinem Fehlschuss bei einem Eckball noch eine weitere Top-Möglichkeit liegen (23.), Maina lief alleine auf Berlin-Keeper Christensen zu und scheiterte (26.).

Wie bereits beim 1:2 gegen Bayer Leverkusen am Mittwoch war Köln keinesfalls die schlechtere Mannschaft, konnte sich aber nicht belohnen.

Lizenzbereich-Leiter Thomas Kessler (36) meinte: „Das Spiel war ein ganz gutes Spiegelbild für uns, was in dieser Liga möglich ist und was eben auch nicht. Wir hatten schon viele Spiele in dieser Saison, die einfach eine 50/50-Situation waren. Wenn du dann die Chancen, die du hast, nicht nutzt und in den anderen Situationen nicht wach bist, dann verlierst du solche Spiele.“

Jetzt wartet mit Blick auf die Tabelle eine frustrierende Winterpause! Erst in zehn Wochen (21. Januar 2023) geht’s zu Hause gegen Werder Bremen weiter. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.