„Schadet den Spielern“ FC-Coach Baumgart kritisiert Nations League, aber auch Struktur im Europapokal

Steffen Baumgart vor einem Spiel mit Mikrofon in der Hand.

Steffen Baumgart, hier am 15. September 2022 vor dem Spiel gegen Slovacko, kritisierte unter anderem die UEFA Nations League.

Die UEFA Nations League ist nicht nur vielen Fußball-Fans ein Dorn im Auge, auch Steffen Baumgart lässt kein gutes Haar an dem Wettbewerb. Aber auch die Struktur im Europapokal kommt beim FC-Coach nicht gut weg.

Steffen Baumgart (50) ist bekannt dafür, so zu sprechen, wie er denkt. Da macht der Trainer des 1. FC Köln auch nicht vor Wettbewerben der UEFA halt.

Der FC-Coach kritisierte jetzt die seit 2018 bestehende Nations League. Sie sollte die zuhauf stattfindenden Freundschaftsspiele verdrängen und für neue Spannung sorgen.

Steffen Baumgart: Nations League „schadet den Spielern“

Nur ersteres hat sie zum Großteil geschafft. Der Mehrheit der Fußballwelt ist die Nations League aber so egal, dass fast gar keine Spannung aufkommt. Auch bei Baumgart, der vor allem den Aspekt der Belastung in den Vordergrund stellt.

Alles zum Thema Steffen Baumgart

„Dieser Wettbewerb schadet den Spielern, denen wichtige Zeit verloren geht, sich zu erholen. Das sind doch keine Roboter. Das ist ein Wettbewerb, den es nicht braucht“, sagte der 50-Jährige am Donnerstag (22. September 2022) im Interview mit dem „Kicker“.

Er habe „noch nicht ein Spiel gesehen“ des Wettbewerbs, ergänzte Baumgart: „Mich interessiert das nicht. Ich schaue mir an, wie meine Jungs gespielt haben, aber ich setze mich nicht vor den Fernseher.“

Steffen Baumgart kritisiert auch Struktur im Europapokal

Allerdings beließ es Baumgart nicht mit der Kritik an dem Nationalmannschafts-Wettbewerb. Auch an der Struktur im Europapokal sieht der FC-Trainer Verbesserungspotenzial.

Nehmen Sie auch an unserer Umfrage teil:

„Die Champions League sollte für die Champions da sein und nicht für die Vereine von eins bis vier. Das kommt dann einer Super League sehr nahe“, erklärte der gebürtige Rostocker.

Die alte Ordnung mit Meisterpokal, UEFA-Cup und Pokalsieger-Wettbewerb fand er „großartig. Heute wirst du in deiner Champions-League-Gruppe Dritter und gehst in die Europa League, und wer da Dritter wird, der geht in die Conference League. Du fliegst aus einem Wettbewerb raus und kriegst den roten Teppich für den nächsten ausgelegt. Das finde ich ein bisschen schwierig.“

Mit dem 1. FC Köln spielt Baumgart in der laufenden Saison in der Conference League, setzte sich in den Playoffs gegen Fehervar FC durch und spielte in der Gruppe bereits in Nizza (1:1) und gegen Slovacko (4:2). Am 6. Oktober 2022 folgt die Partie gegen Partizan Belgrad.

Die UEFA hat nach den Ausschreitungen in Nizza eine harte Strafe gegen den FC ausgesprochen: 100.000 Euro und bei den nächsten beiden Auswärtsspielen dürfen keine Kölner Fans dabei sein.(tsc/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.