Tödlicher Unfall in NRW Auto kracht in Bäume – zwei Tote, Mädchen verletzt in Autowrack gefunden

„Besser, als er von außen gesehen wird“ Für Andersson schließt sich der Kreis – Modeste löst Versprechen ein

Sebastian Andersson feiert sein Tor gegen den BVB.

Sebastian Andersson feiert am 20. März 2022 mit Anthony Modeste und Mark Uth seinen Treffer für den 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund.

Sebastian Andersson hat seine Durststrecke beendet. Der Schwede traf beim 1:1 des 1. FC Köln gegen den BVB erstmals seit Ende November. Anthony Modeste löste dabei ein Versprechen ein.

Es war nicht nur ein Stein, der Sebastian Andersson (30) am Sonntagabend (20. März 2022) im Rhein-Energie-Stadion vom Herzen fiel. Der Schwede konnte beim 1:1 des 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund endlich seine Tor-Durststrecke beenden.

Andersson traf erstmals seit dem furiosen 4:1-Derby-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach am 27. November. „Es freut mich unfassbar für ihn. Als ich gesehen habe, dass Seb das Tor gemacht hat, war ich richtig glücklich. Er arbeitet so hart und hat es sich jetzt verdient, wieder zu treffen und dann auch noch so ein wichtiges Tor für uns zu schießen“, sagt Luca Kilian (22) stellvertretend für viele FC-Kollegen.

Egal, ob seine Mitspieler, Trainer, Bosse oder Fans: Es gibt kaum jemanden im Klub-Umfeld, der Andersson dieses Tor nicht gegönnt hat. Denn in den vergangenen Wochen und Monaten ist eine Menge Kritik auf den Blondschopf eingeprasselt. Die 6,5 Millionen Euro Ablöse, die der FC 2020 an Union Berlin überwies, konnte der Nationalspieler bislang selten rechtfertigen.

Alles zum Thema Sebastian Andersson
  • Neuer Bröndby-Anlauf? Andersson sucht weiter den Absprung beim 1. FC Köln
  • Nach Modeste-Abgang beim FC Baumgarts Sturm-Plan für Leipzig – der Stand bei Tigges & Andersson
  • Nach Modestes FC-Aus Königstransfer, Tony-Nachfolger, Klub-Juwel – das ist Baumgarts Sturm-„Kollektiv“
  • Nach geplatztem Bröndby-Wechsel Hier kehrt Andersson ins FC-Training zurück
  • „Sind sich nicht einig geworden“ Andersson-Transfer zu Bröndby geplatzt – Baumgarts Reaktion
  • „Die sind kein Aufsteiger“ Steffen Baumgart spricht vor dem Bundesliga-Start über Gegner FC Schalke 04
  • Andersson lehnte Wechsel ab Transfer perfekt: Ex-FC-Stürmer verstärkt Zweitliga-Aufsteiger
  • „Hat sich nicht konkretisiert“ Kein schneller FC-Abgang: Andersson-Interessent springt ab
  • „Viele Leute machen es mir sehr schwer“ Andersson fehlt im FC-Training – Duo nicht im Pokal-Kader
  • FC-Saisoneröffnung Profis, Trainer & Bosse auf der Bühne – alles Wichtige zum Nachlesen im Ticker

Steffen Baumgart schenkte Sebastian Andersson immer das Vertrauen

Nicht wenige haben Andersson bereits abgeschrieben. Ganz anders als Steffen Baumgart (50). Der FC-Trainer schenkte ihm immer wieder das Vertrauen, auch nach schwachen Spielen. Baumgart betont stets, zuletzt im Gespräch mit EXPRESS.de nach dem Derby-Dreier in Leverkusen, Anderssons Wichtigkeit für die Mannschaft.

Nachdem der Tor-Knoten endlich geplatzt ist, sagt er froh: „Seb arbeitet sehr, sehr gut und hat sich belohnt. Man muss sagen, er hat eine sehr gute Entwicklung gemacht. Wenn man bedenkt, wie verletzungsanfällig er im letzten Jahr war. Diese Saison hat er eigentlich keine Trainingseinheit verpasst und hatte nur ganz wenige Partien, in denen er nicht gespielt hat.“

An die Andersson-Kritiker gerichtet, schiebt der Köln-Coach hinterher: „Er ist besser, als er von außen gesehen wird. Deshalb freut mich, dass er sich in Zusammenarbeit mit Tony belohnt hat.“

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Anthony Modeste löst Versprechen an Kumpel Sebastian Andersson ein

Sturm-Partner Anthony Modeste (33) war es, der seinem Kumpel das Tor perfekt per Kopf vorbereitete. Ein Assist mit Ansage, denn bei EXPRESS.de hatte Tony schon vor Wochen erklärt: „Ich hoffe und wünsche mir, dass Seb bald wieder Tore macht. Ich will ihm dabei helfen." Versprechen eingelöst! Beim Jubeln umarmte Modeste seinen Kollegen herzlich, nach dem Spiel postete er bei Instagram: „Ich freue mich für dich Bro.“

Der Franzose ist das Paradebeispiel, wie Baumgart Sorgen-Stürmer wieder auf die Beine bekommt. Die gleiche Hoffnung haben die FC-Verantwortlichen nun bei Andersson.

„Seb ist einfach ein wichtiger Faktor in unserer Mannschaft, deswegen hat er hohe Spielanteile“, betont Thomas Kessler (36) und freut sich ebenfalls mit dem 30-Jährigen: „Wir bewerten unsere Spieler nicht nach Torerfolg, aber klar sind Tore für Stürmer wichtig. Dass Seb diese Saison gefühlt keine Trainingseinheit verpasst hat, zeigt auch, wie professionell er mit seinem Körper umgeht. Wir sind happy, ihn bei uns zu haben.“

Der Leiter der Lizenzspieler-Abteilung erinnert auch noch mal daran, dass der FC Andersson eine Menge zu verdanken hat: „Wir stehen hier und freuen uns, dass wir im März 40 Punkte haben. Wenn Seb in der Relegation nicht performt hätte, würden wir jetzt gar nicht in der Bundesliga spielen. Er hat einen wichtigen Anteil an unseren Erfolgen.“

Erst hielt Andersson den FC mit seinen Kiel-Toren in der Liga, nun sicherte er mit seinem BVB-Treffer ausgerechnet den magischen 40. Punkt, mit dem endgültig ein Haken hinter das Thema Klassenerhalt gemacht werden kann. So schließt sich für ihn vorläufig der Kreis...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.