„Wäre mir das mal früher eingefallen“Baumgart hat neuen Zehner für die kommende Saison auserkoren

Steffen Baumgart im Gespräch mit Florian Kainz.

Steffen Baumgart sucht im Training (5. April 2023) das Gespräch mit Florian Kainz. 

Der 1. FC Köln hat einen „neuen“ Zehner für die kommende Saison gefunden. Florian Kainz hat als Spielmacher derart überzeugt, dass Steffen Baumgart mit ihm als Nummer eins auf der Position plant.

von Jürgen Kemper (kem)

Es war so etwas wie die Problem-Position beim 1. FC Köln in dieser Saison. Nach dem Ausfall von Mark Uth (31) samt ungewisser Rückkehr und der Italien-Flucht von Ondrej Duda (28) stand Steffen Baumgart (51) nach eigenem Bekunden plötzlich ohne Spielmacher da.

„Ich suche einen Zehner, ich habe keinen Zehner!“, sagte der FC-Coach Ende März. Die Versuche mit Denis Huseinbasic (21), Dejan Ljubicic (25) und Mathias Olesen (22) blieben unter dem Strich alle erfolglos.

Florian Kainz: Von der Not- zur Dauerlösung

Aus der Not heraus schüttelte Baumgart im Derby gegen Borussia Mönchengladbach dann Florian Kainz (30) aus dem Ärmel. Ein gelungenes Experiment, denn seitdem überzeugt der Österreicher als Regisseur und Spielmacher.

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Baumgart ist regelrecht von den Socken: „Wäre mir das mal früher eingefallen. Er macht das, was wir uns immer vorgestellt haben und besser als das, was die Jungs vorher da gemacht haben. Und zwar nicht, weil die Jungs nicht konnten oder nicht wollten, sondern weil er einfach eine Qualität hat, die er schon auf der Acht gezeigt hat.“

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Baumgart hat endlich seinen Zehner – und aus der Notlösung soll eine Dauerlösung werden. „Wenn Kainzi die Zehn so spielt, musst du erstmal an ihm vorbei. Das muss man schon so deutlich sagen“, sagte Baumgart mit Blick auf die kommende Saison.

Nehmen Sie an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Da längst noch nicht sicher ist, wann und wie Uth aus seiner schweren Verletzung und dem Jahr Pause herauskommt, wird Kainz als Nummer eins auf der Position in die Saison gehen. Sollte Uth schnell wieder sein altes Level erreichen, hätte Baumgart die Qual der Wahl. Kainz könnte in dem Fall auch wieder auf die Halb-Position wechseln.

„Mark kommt hoffentlich zurück. Wir sind ja auch mit ein, zwei Leuten im Gespräch“, sagt Baumgart und fügt trotz drohender Transfer-Sperre an: „Ich habe auf der Position nicht mehr solche Bauchschmerzen, wie ich sie schon mal hatte.“